Its Always Sunny in Philadelphia Staffel 15

Danny DeVito, Charlie Day, Rob McElhenney, Kaitlin Olson und Glenn Howerton in "It’s Always Sunny in Philadelphia" © 2019 FX Network

Quelle: Deadline

Seit dem Ende der 14. Staffel im November mussten die Fans der bitterbösen Comedyserie "It’s Always Sunny in Philadelphia" mit Danny De Vito ausharren und um ihre Fortsetzung bangen. Erstes Lebenszeichen gab es letzten Monat, als Serienschöpfer Rob McElhenney angekündigt hat, dass er mit dem Schreiben der nächsten Season begonnen hat. Erst vor wenigen Tagen erfolgte aber die offizielle Bestellung seitens des Kabelsenders FXX. "It’s Always Sunny in Philadelphia" wird in die 15. Runde gehen und damit einen seit über 50 Jahren bestehenden Rekord endlich brechen. Mit 15 Staffeln wird "It’s Always Sunny in Philadelphia" an "The Adventures of Ozzie and Harriet" (1952-1966) als am längsten ausgestrahlte Real-Comedyserie der US-amerikanischen Fernsehgeschichte vorbeiziehen. Das gilt allerdings nur für die Anzahl der Staffeln, nicht der Folgen, denn aufgrund deutlich kürzerer Seasons hat "It’s Always Sunny" nicht einmal halb so viele Episoden bislang ausgestrahlt wie "Ozzie and Harriet".

Trotz ihrer Rekorde in den USA bleibt die Gang aus dem Paddy’s in Deutschland nahezu völlig unbekannt. Seit 2015 lief keine einzige Folge der Serie im deutschen Fernsehen. Insgesamt wurden bis 2015 lediglich die ersten fünf Staffeln ausgestrahlt. Auch bei keinem einzigen Streaming-Dienst kann man die Serie sehen, ob im Flatrate-Angebot oder zum Kaufen. Auf DVD sind hierzulande lediglich die ersten zwei Staffeln erschienen, die Ausgabe ist jedoch Out of Print. Es gibt keine einzige andere Serie in den letzten 20 Jahren, bei der die Diskrepanz zwischen der Beliebtheit in den Staaten und der Verbreitung in Deutschland so groß ist, und so ganz kann ich es nicht nachvollziehen, denn der misanthrope Humor der Serie ist nicht so kulturspezifischm als dass die Serie in Deutschland keine Chance hätte Fans zu finden.