Indiana Jones 5 Kino

Harrison Ford in Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008) © Lucasfilm

Quelle: Walt Disney Pictures

So langsam dürfte die Geduld vieler Indiana-Jones-Fans, die sehnsüchtig auf den neuen Film warten, seit er 2016 angekündigt wurde, auf die harte Probe gestellt. Disney hat den Kinostart von Indiana Jones 5 um ein weiteres Jahr nach hinten verschoben. Nun soll er am 30.06.2023 in die nordamerikanischen Kinos kommen und voraussichtlich einen Tag früher in unsere. Ich erinnere an dieser Stelle daran, das der Film ursprünglich 2019 starten sollte. Es ist bereits die vierte Startverschiebung des Sequels um ein ganzes Jahr. Die vierte! Die ersten zwei erfolgten, weil das Drehbuch einfach nicht stand, die letzte Verschiebung war der Corona-Pandemie geschuldet, die den Drehbeginn verzögert hat. Ich kann nur mutmaßen, dass diesmal die zehnwöchige Zwangspause der Grund ist, die Harrison Ford einlegen musste, nachdem er sich beim Dreh eine Schulterverletzung zugezogen hat. Doch dann gleich ein ganzes weiteres Jahr?!

Der Unterschied zu den bisherigen Startverschiebungen ist immerhin, dass die Dreharbeiten diesmal tatsächlich laufen, sodass wir uns (nahezu) sicher sein können, dass der Film auch wirklich kommen wird. Nichtsdestotrotz ist die Aussicht, ab jetzt noch fast zwei Jahre auf ihn warten zu müssen, nicht gerade erbaulich. Die Pause zwischen dem dritten und dem vierten Film (19 Jahre) war zwar noch länger, aber Ford wird auch nicht gerade jünger. Bereits in Das Königreich des Kristallschädels war ihm sein Alter schon deutlich anzusehen und wurde in dem Film auch thematisiert. Das war vor 13 Jahren. Wenn Indy 5 tatsächlich im Juni 2023 startet, wird Ford kurz vor seinem 81. Geburtstag zur Premiere kommen.

Nun ja, was kann man tun, außer Tee trinken und abwarten? Mit James Mangold (Logan – The Wolverine, Le Mans 66) sitzt immerhin einer der aktuell vielseitigsten und zuverlässigsten Filmemacher Hollywoods im Regiestihl, dem Steven Spielberg den Posten überlassen hat. Spielberg bleibt jedoch als ausführender Produzent aktiv involviert. Außer Ford sind bislang keine Rückkehrer aus bisherigen Filmen bekannt, obwohl sowohl John Rhys-Davies als auch Karen Allen Interesse äußerten, als Sallah bzw. Marion wieder dabei zu sein.

Dafür gehören zum neuen Cast des Films Multitalent Phoebe Waller-Bridge ("Fleabag"), Mads Mikkelsen (Der Rausch), Boyd Holbrook ("Narcos"), Toby Jones (Dame, König, As, Spion), Thomas Kretschmann (King Kong) und Antonio Banderas (Die Maske des Zorro). Filmmusiklegende John Williams wird wieder den Score für das Sequel komponieren.

Zum Plot von Indiana Jones 5 ist wenig bekannt, außer, dass die Haupthandlung in den späten Sechzigern spielen soll, es aber auch Flashbacks zum Zweiten Weltkrieg geben soll, um Indys Lieblingsgegner, die Nazis, wieder ins Spiel zu bringen. Für diese soll Ford digital verjüngt werden. Neuste Fotos vom Set suggerierten ein mögliches Zeitreiseelement, da sie alte römische Soldaten zeigte – kurios. Gedreht wurde an zahlreichen Locations in Großbritannien und auf Sizilien.

Indiana Jones 5 wird der finale Teil der Reihe mit Ford in der Rolle sein. Wie es mit Indy danach weitergeht, ist unbekannt. Sowohl Spielberg als auch Ford stellten klar, dass Indiana Jones nicht neu besetzt werden soll, doch wird Disney auf diese wertvolle Marke tatsächlich verzichten? Wohl kaum. Ich hoffe jedenfalls, dass Fords Abschied von Indy besser sein wird als Das Königreich des Kristallschädels. Und dass wir den Film noch in diesem Jahrzehnt zu sehen bekommen.