Indiana Jones 5 Spielberg

Harrison Ford und Steven Spielberg am Set von Indiana Jones und der Tempel des Todes (1984) © Lucasfilm/Walt Disney Pictures

Quelle: Variety

Meiner Vorfreude auf den nächsten Indiana-Jones-Film wurde ein leichter Dämpfer verpasst. Branchenblatt Variety berichtet, dass Steven Spielberg vom Regieposten des Films zurückgetreten ist und fortan als Produzent fungieren wird, der jedoch weiterhin aktiv an Sequel beteiligt sein wird. Der Rücktritt war Spielbergs alleinige Entscheidung, denn er sah es für angebracht, Indys Vermächtnis an einen neuen Filmemacher weiterzureichen, der seine eigene frische Perspektive mitbringen würde.

Auch der potenzielle Nachfolger steht schon fest. Disney verhandelt mit James Mangold über die Regie des Films. Mangold ist vielleicht kein Name, der einem durchschnittlichen Kinogänger geläufig ist, doch er hat sich als einer der vielseitigsten, routinierten Regisseure der letzten 15 Jahre bewiesen, der sich bereits in vielen Genres erfolgreich ausprobiert hat. Mangold drehte bereits einen Psychothriller (Identität), ein Musiker-Biopic (Walk the Line), eine leichtfüßige Actionkomödie (Knight and Day), einen Western (Todeszug nach Yuma), eine düstere Comicverfilmung (Logan – The Wolverine) und ein spannendes Rennfahrer-Drama (Le Mans 66 – Gegen jede Chance). Letzterer wurde zu seinem ersten Film, der eine "Bester Film"-Nominierung bei den Oscars erhalten hat. Mangold hinterlässt vielleicht keinen sofort wiedererkennbaren Stempel auf seinen Filmen wie Quentin Tarantino oder Christopher Nolan, doch er kann auf eine extrem abwechslungsreiche Filmografie nahezu ohne qualitative Ausfälle zurückblicken. Noch hat er jedoch für Indiana Jones 5 nicht unterschrieben.

Wenn Mangold die Zügel übernimmt, habe ich vollstes Vertrauen in sein Talent. Dennoch finde ich es sehr schade, dass Spielberg als Regisseur nicht zurückkehrt. George Lucas und er haben Indiana Jones ins Leben gerufen und während Spielberg seine anderen Franchises wie Jurassic Park und Der weiße Hai recht schnell aus eigener Hand gegeben hat, blieb er Indy vier Filme lang treu. Es ist die Reihe, die seine Karriere stark geprägt hat. Sein Rückzieher ist sehr überraschend, sprach er doch letztes Jahr erst darüber, dass er sich darauf freue, den Film wieder mit Harrison Ford zu drehen.

Ford bleibt derweil weiterhin an Bord des Films, ebenso wie der legendäre Komponist John Williams. Die Dreharbeiten sollen voraussichtlich im April beginnen. Als deutscher Kinostart ist der 8.07.2021 anvisiert, nur wenige Tage vor Fords 79. Geburtstag.