Emmys 2020 Nominierungen

Links: Regina King in "Watchmen" © 2019 HBO
Rechts: Rachel Brosnahan in "The Marvelous Mrs. Maisel" © 2019 Amazon Studios

Quelle: Academy of Television Arts and Sciences

Gestern hat die Academy of Television Arts and Sciences die Nominierungen für die 72. Emmys bekanntgegeben, die prestigeträchtigste Auszeichnung für Fernsehproduktionen. Die Gewinner werden am 20. September im Rahmen einer Verleihung in Los Angeles gekürt werden. Es soll die erste große Veranstaltung in Hollywood seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie werden. Ich schätze, wir werden viele verhüllte Celebrity-Gesichter zu sehen bekommen. Hierzulande wird TNT Serie die Verleihung in der Nacht vom 20. auf den 21. September live ausstrahlen, und dann am Abend des 21. September wiederholen.

Doch nun zu den Nominierungen. Wie jedes Jahr, gab es wieder einige Überraschungen und einige unverzeihliche Auslassungen, doch im Großen und Ganzen spiegeln die Nominees das Beste aus den Serien der letzte zwölf Monate wider. Wenn die Nominierungen eins zeigen, dann ist es, dass es endgültig die Ära des Streamings ist. Mit unglaublichen 160 Nennungen für die eigenen Produktionen hat Netflix den All-Time-Nominierungsrekord von HBO (137) aus dem Vorjahr zerschmettert. HBO platzierte sich diesmal mit 106 Nominierungen auf Platz 2, hat aber dank "Watchmen" die meistnominierte Sendung im Rennen, wie schon letztes Jahr mit "Game of Thrones". Die Comicadaption von Damon Lindelof zählt insgesamt 26 Nennungen und ist der klare Favorit in der Miniserien-Kategorie. Weit abgeschlagen auf Rang 3 der meisten Nominierungen für eine Plattform ist der Sender NBC mit 27 Noms.

"The Marvelous Mrs. Maisel" erreichte mit der dritten Staffel, wie schon mit der zweiten, 20 Emmy-Nominierungen. Insgesamt kann die Serie bisher 54 Emmy-Nominierungen vorweisen und ist damit die meistnominierte Comedyserie eines Streaming-Anbieters. Unter allen gestreamten Serien teilt sie sich aktuell den zweiten Platz mit Hulus "The Handmaid’s Tale". Beide haben über drei Staffeln 54 Nominierungen eingesammelt. Platz 1 gehört noch "House of Cards" mit 56 Nominierungen für sechs Staffeln, dieser Rekord wird aber nächstes Jahr fallen.

Netflix' vielversprechendstes Pferd im Rennen ist "Ozark", deren dritte Staffel von vielen als die beste bislang gesehen wird und 18 Nominierungen abstauben konnte. Nicht übel für eine Serie, deren erste Staffel nicht einmal in der Königsklasse nominiert war. Auch HBOs "Succession" und der größte Konkurrent von "Ozark" in der "Dramaserie"-Kategorie wurde 18 mal nominiert. Bei den Golden Globes gelang "Succession" im Januar der Sieg.

Doch nicht nur die üblichen Verdächtigen Netflix, Amazon und Hulu konnten Nominierungen einheimsen, sondern auch die Neulinge Apple TV+ mit mehreren Darstellernominierungen für "The Morning Show" und Disney+ mit einer sehr überraschenden "Dramaserie"-Nominierung für die erste "The Mandalorian"-Staffel. Insgesamt hat die "Star Wars"-Serie 15 Nominierungen geholt.

Unten findet Ihr die komplette Auflistung der Nominierungen in den wichtigsten Kategorien:

Dramaserien

Beste Dramaserie

"Better Call Saul"
"The Crown"
"The Handmaid’s Tale"
"Killing Eve"
"The Mandalorian"
"Ozark"
"Stranger Things"
"Succession"

Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie

Jason Bateman ("Ozark")
Sterling K. Brown ("This Is Us – Das ist Leben")
Steve Carell ("The Morning Show")
Brian Cox ("Succession")
Billy Porter ("Pose")
Jeremy Strong ("Succession")

Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie

Laura Linney ("Ozark")
Jodie Comer ("Killing Eve")
Sandra Oh ("Killing Eve")
Jennifer Aniston ("The Morning Show")
Olivia Colman ("The Crown")
Zendaya ("Euphoria")

Bester Nebendarsteller in einer Dramaserie

Giancarlo Esposito ("Better Call Saul")
Bradley Whitford ("The Handmaid’s Tale")
Billy Crudup ("The Morning Show")
Mark Duplass ("The Morning Show”)
Nicholas Braun ("Succession")
Kieran Culkin ("Succession")
Matthew Macfadyen ("Succession")
Jeffrey Wright ("Westworld")

Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie

Laura Dern ("Big Little Lies")
Meryl Streep ("Big Little Lies")
Helena Bonham Carter ("The Crown")
Samira Wiley ("The Handmaid’s Tale")
Fiona Shaw ("Killing Eve")
Julia Garner ("Ozark")
Sarah Snook ("Succession")
Thandie Newton ("Westworld")

Bester Gastdarsteller in einer Dramaserie

Andrew Scott ("Black Mirror – Smithereens")
Ron Cephas Jones ("This Is Us – Das ist Leben")
James Cromwell ("Succession")
Jason Bateman ("The Outsider")
Martin Short ("The Morning Show")
Giancarlo Esposito ("The Mandalorian")

Beste Gastdarstellerin in einer Dramaserie

Laverne Cox ("Orange is the New Black")
Phylicia Rashad ("This Is Us – Das ist Leben")
Alexis Bledel ("The Handmaid’s Tale")
Cherry Jones ("Succession")
Cicely Tyson ("How to Get Away With Murder")

Beste Regie in einer Dramaserie

Bejnamin Caron ("The Crown" – "Aberfan")
Jessica Hobbs ("The Crown" – "Cri de Coeur")
Lesli Linka Glatter ("Homeland" – "Prisoners of War")
Mimi Leder ("The Morning Show" – "Das Interview")
Alik Sakharov ("Ozark" – "Fire Pink Road")
Benjamin Semanoff ("Ozark" – "Dein Haus ist mein Haus")
Mark Mylod ("Succession" – "Opferlamm")
Andrij Parekh ("Succession" – "Wildschweine")

Bestes Drehbuch in einer Dramaserie

John Shiban ("Ozark" – "Ein harter Brocken")
Chris Mundy ("Ozark" – "Voller Einsatz")
Miki Johnson ("Ozark" – "Fire Pink Road")
David Benioff & D.B. Weiss ("The Crown" – "Aberfan")
Jesse Armstrong ("Succession" – "Opferlamm")
Thomas Schnauz ("Better Call Saul" – "Miese Entscheidungen")
Gordon Smith ("Better Call Saul" – "Mittelsmann")

Comedyserien

Beste Comedyserie

"Lass es, Larry!"
"Dead to Me"
"The Good Place"
"Insecure"
"The Kominsky Method"
"The Marvelous Mrs. Maisel"
"Schitt’s Creek"
"What We Do in the Shadows"

Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie

Anthony Anderson ("black-ish")
Ted Danson ("The Good Place")
Michael Douglas ("The Kominsky Method")
Don Cheadle ("Black Monday")
Eugene Levy ("Schitt’s Creek")
Ramy Youssef ("Ramy")

Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie

Rachel Brosnahan ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Linda Cardellini ("Dead to Me")
Catherine O’Hara ("Schitt’s Creek")
Issa Rae ("Insecure")
Tracee Ellis Ross ("Black-ish")
Christina Applegate ("Dead to Me")

Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie

Alan Arkin ("The Kominsky Method")
Tony Shalhoub ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Andre Braugher ("Brooklyn Nine-Nine")
William Jackson Harper ("The Good Place")
Sterling K. Brown ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Mahershala Ali ("Ramy")
Kenan Thompson ("Saturday Night Live")
Dan Levy ("Schitt’s Creek")

Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie

Betty Gilpin ("GLOW")
D’Arcy Carden ("The Good Place")
Yvonne Orji (“Insecure")
Alex Borstein ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Marin Hinkle ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Kate McKinnon ("Saturday Night Live")
Cecily Strong ("Saturday Night Live")
Annie Murphy ("Schitt’s Creek")

Bester Gastdarsteller in einer Comedyserie

Luke Kirby ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Dev Patel ("Modern Love")
Fred Willard ("Modern Family")
Adam Driver ("Saturday Night Live")
Eddie Murphy ("Saturday Night Live")
Brad Pitt ("Saturday Night Live")

Beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie

Maya Rudolph ("Saturday Night Live")
Phoebe Waller-Bridge ("Saturday Night Live")
Wanda Sykes ("The Marvelous Mrs. Maisel)
Maya Rudolph ("The Good Place")
Angela Bassett ("A Black Lady Sketch Show")
Bette Midler ("The Politician")

Beste Regie in einer Comedyserie

Amy Sherman-Palladino ("The Marvelous Mrs. Maisel" – "Comedy oder Kohlrouladen")
Daniel Palladino ("The Marvelpus Mrs. Maisel" – "Radio Maisel")
Matt Shakman ("The Great" – "The Great")
Gail Mancuso ("Modern Family" – "Finale Part 2″)
Ramy Youssef ("Ramy" – "Miakhalifa.mov")
Daniel Levy ("Schitt’s Creek" – "Happy End")
James Burrows ("Will & Grace" – "We Love Lucy")
Bestes Drehbuch in einer Comedyserie
Tony McNamara ("The Great" – "The Great")
Daniel Levy ("Schitt’s Creek" – "Happy End")
Danuiel West Read ("Schitt’s Creek" – "Die Präsidentensuite")
Chris Marcil & Sam Johnson ("What We Do in the Shadows" – "Collaboration")
Paul Simms ("What We Do in the Shadows" – "Ghosts")
Stefani Robinson ("What We Do in the Shadows" – "On the Run")
Michael Schur ("The Good Place" – "Whenever You’re Ready")

Miniserien und TV-Filme

Beste Miniserie

"Little Fires Everywhere"
"Mrs. America"
"Unbelievable"
"Unorthodox"
"Watchmen"

Bester TV-Film

American Son
El Camino: Ein "Breaking Bad"-Film
Dolly Parton’s Heartstrings: These Old Bones
Unbreakable Kimmy Schmidt: Kimmy vs. The Reverend
Bad Education

Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Jeremy Irons ("Watchmen”)
Hugh Jackman (Bad Education)
Paul Mescal ("Normal People”)
Jeremy Pope ("Hollywood”)
Mark Ruffalo ("I Know This Much Is True”)

Beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Cate Blanchett ("Mrs. America")
Shira Haas ("Unorthodox")
Regina King ("Watchmen")
Octavia Spencer ("Self Made: Das Leben von Madam C.J. Walker")
Kerry Washington ("Little Fires Everywhere")

Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Dylan McDermott ("Hollywood")
Jim Parsons ("Hollywood")
Tituss Burgess (Unbreakable Kimmy Schmidt: Kimmy vs. the Reverend)
Yahya Abdul-Mateen II ("Watchmen")
Jovan Adepo ("Watchmen")
Louis Gossett Jr. ("Watchmen")

Beste Nebendarstellerin in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Holland Taylor ("Hollywood")
Uzo Aduba ("Mrs. America")
Margo Martindale ("Mrs. America")
Tracey Ullman ("Mrs. America")
Toni Collette ("Unbelievable")
Jean Smart ("Watchmen")

Beste Regie in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Maria Schrader ("Unorthodox")
Lynn Shelton ("Litle Fires Everywhere" – "Find a Way")
Lenny Abrahamson ("Normal People" – "Episode 5")
Nicole Kassell ("Watchmen" – "Es ist Sommer und wir haben bald kein Eis mehr")
Steph Green ("Watchmen" – "Ein wenig Angst vor Blitzen")
Stephen Williams ("Watchmen" – "Dieses außergewöhnliche Wesen")

Bestes Drehbuch in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Tanya Barfield ("Mrs. America")
Sally Rooney & Alice Birch ("Normal People" – "Episode 3")
Susannah Grant, Michael Chabon & Ayelet Waldman ("Unbelievable" – "Episode 1")
Anna Winger ("Unorthodox" – "Teil 1")
Damon Lindelof & Cord Jefferson ("Watchmen" – "Dieses außergewöhnliche Wesen")

Beste Animationsserie

"Bob’s Burgers"
"Die Simpsons"
"Rick and Morty"
"BoJack Horseman"
"Big Mouth"
___________________________________________________________

Einige weitere Beobachtungen:

Obwohl "Westworld" elf Nominierungen geholt hat, wurde die Sci-Fi-Serie in der Hauptkategorie "Beste Dramaserie" im Gegensatz zu den ersten beiden Staffeln ignoriert. Es fühlt sich an, als sei der Hype um die Serie einfach vorüber.

Sehr bemerkenswert sind 15 Nominierungen für die finale Staffel der jahrelang ignorierten Comedyserie "Schitt’s Creek". Diese wurde erst gegen Ende von vielen entdeckt und die Resonanz ist so positiv, dass ich es ihr zutrauen würde, in Comedyserien-Kategorien abzuräumen. Das erinnert mich an "Fleabag", deren erste Staffel ignoriert wurde, die zweite aber alles abgeräumt hat. Mich persönlich freuen die zahlreichen Nominierungen für die herrlich absurde, clevere und urkomische Vampir-Mockumentary "What We Do in the Shadows", die neben der "Beste Comedyserie"-Nominierung auch gleich für drei ihrer Drehbücher Nominierungen erhalten hat.

Sehr verwunderlich ist, dass der bislang für jede Staffel nominierte Bob Odenkirk keine Nominierung für die neuste "Better Call Saul"-Season erhalten hat. Auch seine Kollegin Rhea Seehorn (Kim) wurde wieder einmal unverständlicherweise ignoriert. Dafür wurde die Serie zum fünften Mal in Folge nominiert, und Giancarlo Esposito holte nach "Breaking Bad" seine zweite Nominierung als Gus Fring. Er darf sich zusätzlich über eine weitere Nominierung als Moff Gideon aus "The Mandalorian" freuen. Ein weiterer Doppelkandidat ist Sterling K. Brown, der als Hauptdarsteller für "This Is Us" und als Nebendarsteller für "The Marvelous Mrs. Maisel" im Rennen ist.

Dass Aaron Paul für den "Breaking Bad"-Film El Camino keine Nominierung bekommen hat, finde ich erstaunlich, denn seine Performance hat den Film getragen. Trotz Rollen in drei großen Serien ("Little Fires Everywhere", "The Morning Show", "Big Little Lies") wurde Reese Witherspoon für keine davon nominiert. Dass Elle Fanning für ihre tolle Darbietung in "The Great" nicht beachtet wurde, entzieht sich ebenfalls meinem Verständnis.

Ein kleiner Überraschungserfolg ist die achtfach nominierte deutsch-amerikanische Co-Produktion "Unorthodox" von Netflix, deren Hauptdarstellerin Shira Haas zu Recht anerkannt wurde. Ein wenig absurd ist hingegen, dass während Paul Mescal für "Normal People" nominiert wurde, sein Co-Star Daisy Edgar-Jones und die Miniserie selbst leer ausgingen.

Unten findet Ihr noch die Liste aller Serien mit mindestens zehn Nominierungen:

"Watchmen" – 26
"The Marvelous Mrs. Maisel" – 20
"Succession"/"Ozark" – 18
"The Mandalorian"/"Saturday Night Live"/"Schitt’s Creek" – 15
"The Crown" – 13
"Hollywood" – 12
"Westworld" – 11
"The Handmaid’s Tale"/"Mrs. America"/"RuPaul’s Drag Race" – 10