Emmys 2018

Links: "Game of Thrones" © 2017 HBO
Rechts: "The Marvellous Mrs. Maisel" © 2017 Amazon Studios

Quelle: Academy of Television Arts and Sciences

Montagnacht wurden unter der Moderation der "Saturday Night Live"-Comedians Michael Che und Colin Jost die 70. Emmy Awards verliehen, das TV-Äquivalent zu den Oscars, für die besten Leistungen in Serien im Zeitraum zwischen Juni 2017 und Mai 2018.

Nachdem "Game of Thrones" vergangenes Jahr bei den Emmys einmal ausgesetzt hat, weil die siebte Staffel später als sonst im Jahr gestartet ist, ging HBOs Fantasyserie mit 22 Nominierungen wieder als Favorit ins Rennen um die Emmys und ging am Ende erwartungsgemäß als großer Sieger hervor. Insgesamt neun Emmys gewann die siebte "Game of Thrones"-Season, mehr als irgendeine andere Serie bei den diesjährigen Emmys. Dazu gehörte auch die prestigeträchtigste Auszeichnung als "Beste Dramaserie", die "Game of Thrones" bereits zum dritten Mal gewonnen hat (mit jeder Staffel seit der fünften). Der Nebendarsteller-Preis ging an Peter Dinklage, der als Tyrion bereits seinen dritten Emmy gewonnen hat. Zudem stellte Dinklage dieses Jahr mit seiner siebten Nominierung den Rekord als meistnominierter Schauspieler in der "Nebendarsteller (Dramaserie)"-Kategorie auf. Die restlichen sieben Emmys für "Game of Thrones" verteilten sich über technische Kategorien.

Bereits 2016 stellte "Game of Thrones" einen Emmy-Rekord auf als am meisten ausgezeichnete Serie aller Zeiten, mit insgesamt 38 Emmys. Dieser Rekord wurde dieses Jahr auf 47 Preise aufgestockt und die finale achte Staffel wird die Zahl auf jeden Fall über 50 hinaus bringen. Jedoch war es nicht das erfolgreichste Jahr für "Game of Thrones" bei den Emmys. Vor drei Jahren erhielt die Serie bei der Verleihung 12 Auszeichnungen – bis heute ein ungeschlagener Rekord.

Doch obwohl "Game of Thrones" die meisten Preise des Abends eingesackt hat, war der Siegenszug der Amazon-Comedyserie "The Marvelous Mrs. Maisel" von der "Gilmore Girls"-Schöpferin Amy Sherman-Palladino noch deutlich bemerkenswerter. Die Serie verwandelte acht ihrer 14 Nominierungen in gewonnene Emmys, darunter zwei für ihre Darstellerinnen Rachel Brosnahan und Alex Borstein, jeweils einen für Sherman-Palladinos Regie und Drehbuch sowie einen für die Serie selbst. Im Januar gewann "The Marvelous Mrs. Maisel" bereits zwei Golden Globes als "Beste Comedyserie" und für die "Beste Hauptdarstellerin einer Comedyserie". Es ist zehn Jahre her, seit eine Comedyserie diese beiden Preise im selben Jahr sowohl bei den Emmys als auch bei den Globes gewonnen hat. Damals ist es "30 Rock" und Tina Fey gelungen. Natürlich profitierte "Mrs. Maisel" bei den Emmys auch davon, dass es dieses Jahr keine neue "Veep"-Staffel bei HBO gab.

Ein weiterer großer Gewinner der diesjährigen Emmys war der Streaming-Anbieter Netflix. Im Vorfeld führte Netflix mit 112 Nominierungen die Liste an und zog bei den Auszeichnungen mit 23 Emmys erstmals auf Platz 1 mit HBO gleich.

Unten findet Ihr die komplette Liste der Nominierungen und Sieger (in grün) in allen wichtigen Kategorien:

Dramaserien

Beste Dramaserie

"The Handmaid’s Tale"
"Game of Thrones"
"The Americans"
"The Crown"
"Westworld"
"Stranger Things"
"This Is Us"

Bester Hauptdarsteller in einer Dramaserie

Jason Bateman ("Ozark")
Sterling K. Brown ("This Is Us")
Ed Harris ("Westworld")
Matthew Rhys ("The Americans")
Milo Ventimiglia ("This Is Us")
Jeffrey Wright ("Westworld")

Beste Hauptdarstellerin in einer Dramaserie

Tatiana Maslany ("Orphan Black")
Elisabeth Moss ("The Handmaid’s Tale")
Sandra Oh ("Killing Eve")
Claire Foy ("The Crown")
Keri Russell ("The Americans")
Evan Rachel Wood ("Westworld")

Bester Nebendarsteller in einer Dramaserie

Nikolaj Coster-Waldau ("Game of Thrones")
Peter Dinklage ("Game of Thrones")
Joseph Fiennes ("The Handmaid’s Tale")
David Harbour ("Stranger Things")
Mandy Patinkin ("Homeland")
Matt Smith ("The Crown")

Beste Nebendarstellerin in einer Dramaserie

Alexis Bledel ("The Handmaid’s Tale")
Millie Bobby Brown ("Stranger Things")
Ann Dowd ("The Handmaid’s Tale")
Lena Headey ("Game of Thrones")
Vanessa Kirby ("The Crown")
Thandie Newton ("Westworld")
Yvonne Strahovski ("The Handmaid’s Tale")

Bester Gastdarsteller in einer Dramaserie

F. Murray Abraham ("Homeland")
Cameron Britton ("Mindhunter")
Matthew Goode ("The Crown")
Ron Cephas Jones ("This Is Us")
Gerald McRaney ("This Is Us")
Jimmi Simpson ("Westworld")

Beste Gastdarstellerin in einer Dramaserie

Viola Davis ("Scandal")
Kelly Jenrette ("The Handmaid’s Tale")
Cherry Jones ("The Handmaid’s Tale")
Samira Wiley ("The Handmaid’s Tale")
Diana Rigg ("Game of Thrones")
Cicely Tyson ("How to Get Away With Murder")

Beste Regie in einer Dramaserie

Stephen Daldry ("The Crown" – "Paterfamilias")
Alan Taylor ("Game of Thrones" – "Jenseits der Mauer")
Jeremy Podeswa ("Game of Thrones" – "Der Drache oder der Wolf")
Kari Skogland ("The Handmaid’s Tale" – "After")
Jason Bateman ("Ozark" – "Die Gebühr")
David Sackheim ("Ozark" – "Heute Nacht wird improvisiert")
Duffer-Brüder ("Stranger Things" – "Das Tor")

Bestes Drehbuch in einer Dramaserie

Phoebe Waller Bridge ("Killing Eve" – "Nice Face")
Joel Fields & Joe Weisberg ("The Americans" – "START")
David Benioff & D.B. Weiss ("Game of Thrones" – "Der Drache und der Wolf")
Peter Morgan ("The Crown" – "Der geheimnisvolle Mann")
Bruce Miller ("The Handmaid’s Tale" – "June")
Duffer-Brüder ("Stranger Things" – "Das Tor")

Comedyserien

Beste Comedyserie

"Atlanta"
"Barry"
"Black-ish"
"Lass es, Larry!"
"GLOW"
"The Marvelous Mrs. Maisel"
"Silicon Valley"
"Unbreakable Kimmy Schmidt"

Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie

Anthony Anderson ("black-ish")
Ted Danson ("The Good Place")
Larry David ("Lass es, Larry!")
Donald Glover ("Atlanta")
Bill Hader ("Barry")
William H. Macy ("Shameless")

Beste Hauptdarstellerin in einer Comedyserie

Pamela Adlon ("Better Things")
Rachel Brosnahan ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Allison Janney ("Mom")
Issa Rae ("Insecure")
Tracee Ellis Ross ("black-ish")
Lily Tomlin ("Grace & Frankie")

Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie

Louie Anderson (“Baskets")
Alec Baldwin ("Saturday Night Live")
Tituss Burgess ("Unbreakable Kimmy Schmidt")
Tony Shalhoub ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Kenan Thompson ("Saturday Night Live")
Henry Winkler ("Barry")

Beste Nebendarstellerin in einer Comedyserie

Zazie Beetz ("Atlanta")
Alex Borstein ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Aidy Bryant ("Saturday Night Live")
Betty Gilpin ("GLOW")
Leslie Jones ("Saturday Night Live")
Kate McKinnon ("Saturday Night Live")
Laurie Metcalf ("Roseanne")
Megan Mullally ("Will & Grace")

Bester Gastdarsteller in einer Comedyserie

Katt Williams ("Atlanta")
Sterling K. Brown ("Brooklyn Nine-Nine)
Bryan Canston ("Lass es, Larry!")
Lin Manuel-Miranda ("Lass es, Larry!")
Bill Hader ("Saturday Night Live")
Donald Glover ("Saturday Night Live")

Beste Gastdarstellerin in einer Comedyserie

Tiffany Haddish ("Saturday Night Live")
Tina Fey ("Saturday Night Live")
Jane Lynch ("The Marvelous Mrs. Maisel)
Maya Rudolph ("The Good Place")
Molly Shannon ("Will & Grace")
Wanda Skes ("black-ish")

Beste Regie in einer Comedyserie

Amy Sherman-Palladino ("The Marvelous Mrs. Maisel" – "Pilot")
Donald Glover ("Atlanta" – "FUBU")
Hiro Murai ("Atlanta" – "Teddy Perkins")
Bill Hader ("Barry" – "Chapter One: Make Your Mark")
Jesse Peretz ("GLOW" – "Pilot")
Mark Cendrowski ("The Big Bang Theory" – "The Bow Tie Assymetry")
Mike Judge ("Silicon Valley" – "Kryptowährung")
Bestes Drehbuch in einer Comedyserie
Amy Sherman-Palladino ("The Marvelous Mrs. Maisel" – "Pilot")
Donald Glover ("Atlanta" – "Alligator Man")
Stefani Robinson ("Atlanta" – "Barbershop")
Alec Berg und Bill Hader ("Barry" – "Chapter One: Make Your Mark")
Liz Sarnoff ("Barry" – "Chapter Seven: Loud, Fast and Keep Going")
Alec Berg ("Silicon Valley" – "51 Prozent")

Miniserien und TV-Filme

Beste Miniserie

"The Alienist – Die Einkreisung"
"The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story"
"Genius: Picasso"
"Godless"
"Patrick Melrose"

Bester TV-Film

Black Mirror: USS Callister
Flint
Paterno
The Tale
Fahrenheit 451

Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Antonio Banderas ("Genius: Picasso")
Darren Criss ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story")
Benedict Cumberbatch ("Patrick Melrose")
Jeff Daniels ("The Looming Tower")
John Legend (Jesus Christ Superstar)
Jesse Plemons (Black Mirror: USS Callister)

Beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Laura Dern ("The Tale")
Jessica Biel ("The Sinner")
Michelle Dockery ("Godless")
Edie Falco ("Law & Order True Crime: The Menendez Murders")
Regina King ("Seven Seconds")
Sarah Paulson ("American Horror Story: Cult")

Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Jeff Daniels ("Godless")
Brandon Victor Dixon (Jesus Christ Superstar)
John Leguizamo ("Waco")
Ricky Martin ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story")
Édgar Ramírez ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story")
Michael Stuhlbarg ("The Looming Tower")
Finn Wittrock ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story")

Beste Nebendarstellerin in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Sara Bareilles (Jesus Christ Superstar)
Penélope Cruz ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story")
Judith Light ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story")
Adina Porter ("American Horror Story: Cult")
Merritt Wever ("Godless")
Letitia Wright (Black Mirror: Black Museum)

Beste Regie in einer Miniserie oder in einem TV-Film

Scott Frank ("Godless")
David Leveaux and Alex Rudzinski (Jesus Christ Superstar)
Craig Zisk ("The Looming Tower")
Ryan Murphy ("The Assassination Of Gianni Versace: American Crime Story")
Barry Levinson (Paterno)
Edward Berger ("Patrick Melrose")
David Lynch ("Twin Peaks")

Bestes Drehbuch in einer Miniserie oder in einem TV-Film

William Bridges und Charlie Brooker (Black Mirror: USS Callister)
Kevin McManus und Matthew McManus  ("American Vandal" – "Clean Up")
Tom Rob Smith ("The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story" – "House by the Lake")
David Nicholls ("Patrick Melrose")
Scott Frank ("Godless")
Mark Frost und David Lynch ("Twin Peaks")

Beste Animationsserie

"Bob’s Burgers"
"Die Simpsons"
"South Park"
"Rick and Morty"
"Big Hero 6"
___________________________________________________________

Die großen Verlierer waren dieses Jahr "Twin Peaks", "Stranger Things" und "Atlanta". Letztere erhielt 16 Nominierungen, gewann jedoch nur in drei kleineren Kategorien. "Stranger Things" gewann nur einen einzigen Emmy trotz 12 Nennungen auf der Nominierungsliste. "Twin Peaks" hatte neun Nominierungen und ging ganz leer aus. Auch "Westworld" schnitt im Verhältnis nicht so gut ab. Die Sci-Fi-Serie von HBO war 21 Mal nominiert, gewann aber nur vier Emmys. Einer davon war immerhin für Thandie Newton als "Beste Nebendarstellerin" (hochverdient!)

Erfreulich ist, dass endlich einer der "The Americans"-Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde. Keri Russell ging leider auch mit der letzten Staffel leer aus, aber Matthew Rhys wurde immerhin prämiert.

Sind Eure Favoriten ausgezeichnet worden oder seid Ihr mit dem Ausgang der 70. Emmys unzufrieden?