Quelle: Netflix

Vom Sundance-Geheimtipp zur Hitserie bei Netflix: Das ist die Odyssee von "Dear White People", basierend auf dem gleichnamigen Kinofilm von Justin Simien, der auch die Serie produziert. Netflix hat "Dear White People" jetzt um eine dritte Staffel verlängert und Giancarlo Esposito, der in der Originalfassung als Erzähler der Serie fungiert, die Bekanntmachung überlassen:

Nächstes Jahr geht es also zurück an das von Rassenspannungen und weiteren sozial hochrelevanten Themen dominierte Winchester College, an dem die fesche Samantha (Logan Browning) eine kontroverse Radiosendung moderiert, durch die sie den alltäglichen Rassismus offenbart.

"Dear White People" ist eine Serie, die den Nerv der Zeit sehr gut trifft, und es ist kein Wunder, dass sowohl die erste als auch die zweite Staffel in der Kritik extrem gut weggekommen sind. Ursprünglich wirkte der Kinofilm nicht gerade als die naheliegendste Vorlage für eine Serie, doch über das Ergebnis kann man nicht klagen. Wer "Dear White People" noch nicht gesehen hat, dem kann ich es an dieser Stelle sehr anraten.