Frederick Lau, Jessica Schwarz, Florian David Fitz, Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Wotan Wilke Möhring, Elyas M’Barek und Jella Haase in Das perfekte Geheimnis © 2019 Constantin Film

Quelle: Constantin Film

ANZEIGE

Mit über 21 Millionen verkauften Kinotickets in Deutschland haben Regisseur und Drehbuchautor Bora Dagtekin und Produzentin Lena Schömann das erfolgreichste deutsche Film-Franchise der letzten 30 Jahre erschaffen – Fack ju Göhte. Sowohl der erste als auch der dritte Film belegten in ihrem jeweiligen Jahr 2013 bzw. 2017 die Spitze der deutschen Jahres-Charts und Fack ju Göhte 2 zog 2015 lediglich gegen Star Wars – Das Erwachen der Macht den Kürzeren.

Die Macher haben einen vierten Film vorerst ausgeschlossen, doch das Dream-Team hinter der Reihe ist für eine neue Komödie mit gigantischem Hit-Potenzial zusammengekommen. In Das perfekte Geheimnis bringt Dagtekin wieder als Regisseur und Drehbuchautor Fack-ju-Göhte-Darsteller Elyas M’Barek, Karoline Herfurth und Jella Haase zusammen und holt zusätzlich starkräftige Unterstützung des Who-is-Who des modernen deutschen Kinos. Florian David Fitz (Willkommen bei den Hartmanns), Jessica Schwarz (Heiter bis wolkig), Frederick Lau (Victoria) und Wotan Wilke Möhring (Who Am I) leisten ihnen Gesellschaft.

Die Prämisse ist simpel und clever: Sieben Freunde, darunter drei Paare, treffen sich zu einem gemeinsamen Abendessen und spielen ein Spiel. Über die Dauer des Abends werden alle SMS und Whatsapp-Nachrichten öffentlich vorgelesen, und Telefonate mitgehört. Jeder, der sich schon mal die Frage gestellt hat, wie es wohl wäre, wenn alle seine Freunde plötzlich den gesamten Inhalt ihres Handys lesen dürften, kann sich vorstellen, in was für einem Chaos das ausartet.

Wie das aussieht, darauf gewährt der erste Teaser-Trailer eine kurze Vorschau:

Das perfekte Geheimnis ist ein Remake des italienischen Kinohits Perfect Strangers (OT: Perfetti sconosciuti), der innerhalb von nur drei Jahren nach seiner Veröffentlichung bereits in Ugarn, Frankreich, Südkorea, Russland, China, Mexiko und Spanien neu verfilmt wurde. Das Konzept des Films ist so universell und genial, dass jedes Land seine eigene Version herausbringen möchte. Bei der Besetzung des Films, dem Fack-ju-Göhte-Titel als starkes Werbemittel und mit dieser Handlung, die viele neugierig machen sollte, ist ein weiterer Riesenhit vorprogrammiert. In den Kinos startet der Film am 31. Oktober.

Offizieller Inhalt:

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: Wie gut kennen sich diese Freunde und Paare wirklich? Als sie bei einem Abendessen über Ehrlichkeit diskutieren, entschließen sie sich zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch, und alles, was reinkommt, wird geteilt. Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate laut mitgehört, jede noch so kleine WhatsApp wird gezeigt. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem emotionalen Durcheinander aus – voller überraschender Wendungen und delikater Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr Geheimnisse und Lebenslügen, als zu Beginn des Spiels zu erwarten waren.