Daredevil Nobu

Peter Shinkoda in "Marvel’s Daredevil" (2015) © Marvel Entertainment/Netflix

Quelle: Comicbookmovie

Neben der ComicCon@Home und der Justice Con zu Ehren von Zack Snyders kommender Justice-League-Version, fand vergangenes Wochenende ein weiteres von Fans organisiertes, virtuelles Event zu einer Comicadaption stat. Bei der SaveDaredevilCon ging es um die unermüdlichen Anstrengungen der Fans, die von Netflix nach drei Staffeln abgesetzte "Daredevil"-Serie zu retten. "Marvel’s Daredevil" gilt für viele als die beste Serie, die das MCU bislang hervorgebracht hat, und das ist ein Standpunkt, dem ich mich guten Gewissens anschließen kann (auch wenn ich die erste "Jessica Jones"-Staffel noch besser finde). Nachdem "Daredevil" mit der dritten Staffel nahezu zur Qualität der ersten zurückgefunden hat, war es besonders bitter, als Netflix die Einstellung der Serie bekanntgegeben hat.

Im Rahmen der SaveDaredevilCon kamen mehrere Nebendarsteller der Serie zu Wort und einer hat dabei mit Anschuldigungen gegenüber dem damaligen Chef von Marvel Television, Jeph Loeb, überrascht. Peter Shinkoda, der in den ersten zwei Staffeln das hochrangige Hand-Mitglied Nobu verkörpert hat, der Daredevil im Zweikampf in der ersten Staffel  nahezu besiegt und tötet, erklärte, dass die Autoren ursprünglich eine ausführlichere Geschichte für ihn und die von Wai Ching Ho gespielte Schurkin Madame Gao geplant hatten, Loeb sie aber mit einer sehr fragwürdigen Begründung davon abgehalten haben soll: (aus dem Englischen)

Jeph Loeb hat den Autoren gesagt, nicht für Nobu oder Gao zu schreiben – und das wurde mehrfach von vielen Autoren und Showrunner wiederholt – weil sich niemand für Chinesen und Asiaten interessiert… also schreibt nicht über Nobu und Gao. Und sie waren gezwungen, ihre geplanten Storylines zu verwerfen.

Ich kenne den geplanten Handlungsstrang, sie haben ihn mir erklärt, und sie haben sich dafür entschuldigt, dass sie das nicht weiterverfolgen konnten, aber ihre Hände waren gebunden. Es ging darum, dass Nobu nach New York unter der Tarnung reisen würde, dass er aus medizinischen Gründen ein Spenderorgan bekommen würde. Papierkram und Bürokratie wurden gefälscht, damit Nobu ins Land kommen und seine Black-Sky-Pläne durchführen konnte.

Aber diese gesamte Hintergrundgeschichte wurde fallen gelassen und die Autoren sagten zu mir, dass sie es nicht tun wollten, weil ihnen der Plot gefiel, aber sie wurden davon abgehalten. Also musste ich diese andere Geschichte fabrizieren und dann mit dem Stoff arbeiten, den ich bekommen habe. Leider habe ich nicht die Gelegenheit bekommen, diese Geschichte richtig zu ergründen.

Loeb soll die Blade-Filme mit Wesley Snipes als Begründung herangezogen habe, führte Shinkoda aus:

Er sagte: "Es gab drei frühere Marvel-Filme, eine Trilogie namens Blade, in der Wesley Snipes 200 Asiaten in jedem Film tötet. Das interessiert kein Schwein, also schreibt nicht über Nobu und Gao."

Irgendwie kann ich mich nicht daran erinnern, dass Blade 200 Asiaten in jedem Film tötet. Außer Loeb denkt, dass alle Vampire heimlich Asiaten sind.

Zudem sollen Wai Ching Ho und er gar nicht zur Premiere der zweiten Staffel eingeladen worden sein:

Ich saß da mit Wai Ching Ho, und ich habe gesagt: "Warst du bei der Premiere?" "Ich war nicht eingeladen, Peter." Ich auch nicht. Ich habe erst bei der Live-Schaltung vom Roten Teppich überhaupt mitbekommen, dass es eine Premiere der zweiten "Daredevil"-Staffel gab, und ich saß daheim und habe Werbespots gehen, in denen ich gegen Leute in der Serie kämpfte.

Wenn es so stimmt, wäre das alles natürlich sehr bitter, auch wenn mir Nobu und Gao trotz ihrer fehlenden Storylines sehr positiv in Erinnerung geblieben sind. Gerade die Kampfszene zwischen Daredevil und Nobu ist eine der besten Szenen der ersten Staffel.

Steven S. DeKnight, der Showrunner der ersten "Daredevil"-Staffel, hat über Twitter auf die Vorwürfe reagiert und erklärt, er habe solche Anweisungen nie erhalten, könne aber nicht ausschließen, dass es bei der zweiten Staffel der Fall war, an der er nicht mehr gearbeitet hat:

Zu keinem Zeitpunkt wurde mir das gesagt oder habe ich so etwas bei Staffel 1 gehört. Ich habe die Charaktere von Nobu und Gao geliebt, und es gab keine Einschränkungen, wie viel sie in der Serie sein durften.

Ist das in einer späteren Staffel passiert? Wenn das wahr ist, ist es unverzeihlich.

Es wäre jetzt natürlich noch interessant zu erfahren, was Doug Petrie und Marco Ramirez, die beiden Co-Showrunner der zweiten Staffel, dazu zu sagen haben. Bislang haben sie sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Mit der Ernennung von Kevin Feige zum Chief Creative Officer von Marvel Entertainment letztes Jahr, wurde auch der TV-Bereich des Marvel-Universums endlich unter seine Obhut gebracht, sodass Loeb vom Posten zurücktreten musste.

Unten noch die zuvor erwähnte Kampfszene aus der ersten Season: