Creed 3 Drehstart

Michael B. Jordan in Creed II – Rocky’s Legacy © 2018 MGM/Warner Bros. Pictures

Quelle: The Daily Mail

Sein Wunsch nach einem direkten Rocky-Sequel wird Sylvester Stallone offenbar doch nicht erfüllt und ein mögliches Ivan-Drago-Spin-Off ist laut Dolph Lundgren zwar im Gespräch, doch aktuell mehr auch nicht. Viel konkreter ist hingegen der dritte Film der Spin-Off-Reihe über den Sohn von Rocky Balboas verstorbenem Freund Apollo Creed. Die ersten zwei Creed-Filme übertrafen alle Erwartungen, begeisterten Kritiker wie Fans, und spielten weltweit zusammengerechnet fast $400 Mio ein. Creed 3 soll am 23.11.2022 in nordamerikanische Kinos kommen und die Dreharbeiten haben in Atlanta kürzlich begonnen, wo Hauptdarsteller Michael B. Jordan am Set fotografiert wurde. Der Drehort macht neugierig, denn die Rocky-Reihe ist eigentlich untrennbar mit Philadelphia verbunden, wo der Großteil der bisherigen Filme auch entstanden ist.

Diesmal hat Jordan noch größere Verpflichtungen, als mit Boxhandschuhen in den Ring zu treten, um dem Vermächtnis von Apollo Creed gerecht zu werden. Mit Creed 3 feiert Jordan sein Regiedebüt und steht damit in der Tradition des Rocky-Franchises, bei dem Sylvester Stallone vier Filme selbst inszeniert hatte. Bei Creed 3 wird Stallone jedoch gänzlich fehlen. Er kündigte bereits zum Start von Creed II seinen Abschied von Rocky Balboa an. Zwar erwägte er dann die Rückkehr in einem eigenständigen neuen Rocky-Film, dem Produzent Irwin Winkler nun einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, bei Creed 3 wird er aber definitiv nicht dabei sein. Tessa Thompson und Phylicia Rashad kehren jeweils als Bianca bzw. Apollos Witwe Mary Anne Creed in dem Sequel zurück.

Creed-Regisseur Ryan Coogler, der bei Creed II wegen seiner Arbeit an Black Panther kürzer treten musste und die erste Fortsetzung nur noch produzierte, lieferte diesmal die Plot-Idee für den dritten Film, die von seinem Bruder Keenan Coogler und Zach Baylin (King Richard) zum Drehbuch ausgearbeitet wurde.

Rising Star Jonathan Majors, der demnächst auch als Antagonist in Ant-Man and the Wasp: Quantumania zu sehen sein wird, spielt in Creed 3 Adonis' Gegner. Ob er irgendeine Verbindung zur Vergangenheit der Rocky-Reihe aufweisen wird, wie Viktor Drago in Creed II, ist noch unklar. Laut Majors erzählt Creed 3 eine sehr persönliche Geschichte und der Film sei ganz anders als alles, was es  im Franchise bislang zu sehen gab. Man darf neugierig bleiben.

Einen deutschen Starttermin hat Creed 3 noch nicht. Wir werden Euch natürlich auf dem Laufenden halten.