Creed 2 Drehbeginn

© Warner Bros. Pictures

Quelle: Sylvester Stallone Instagram

Heute Morgen sind in Philadelphia die Dreharbeiten zu Creed II angelaufen, der Fortsetzung zum Überraschungshit Creed – Rocky’s Legacy von 2015 und dem insgesamt achten Film der Rocky-Saga, die 1976 mit einem Oscarsieg begonnen und Sylvester Stallone seinen Durchbruch beschert hat. Die Erfolgsgeschichte der Reihe ist wirklich unglaublich. Zwar gibt es einige Franchises, die mehr Filme zählen als Rocky, doch wie viele können von sich behaupten, seit den Siebzigern in jedem Jahrzehnt mindestens einen Film herausgebracht zu haben, ohne die Reihe jemals rebootet oder den zentralen Darsteller ausgetauscht zu haben?

Dass in Rocky auch nach Jahrzehnten immer noch unerschöpftes Potenzial steckt, zeigte sich, als Creed Stallone seine zweite Oscarnominierung für die Rolle als Rocky Balboa einbrachte sowie einen Golden-Globe-Sieg. Dabei sahen eigentlich viele Rocky Balboa (2006) als perfekten Abschluss der Reihe. Ryan Coogler fand jedoch einen Weg, das Franchise mehr als würdig fortzusetzen und Stallone als Rocky zurückzubringen. Als Trainer trat er in den Hintergrund und überließ den Boxring im letzten Film seinem Protegé Adonis Creed (Michael B. Jordan), dem Sohn seines einstigen Rivalen und späteren Freundes Apollo Creed. Ich werde mir mit der Aussage vermutlich keine Freunde machen, doch Creed war in meinen Augen tatsächlich der beste Teil der gesamten Rocky-Reihe.

Das Thema Familienerbe setzt sich auch in Creed II fort. Ein alter Bekannter, der Adonis' Leben für immer veränderte und den Rocky einst bezwungen hat, kehrt zurück. Dolph Lundgren hat letzten Sommer wieder Gewichte gestemmt und wird in der Fortsetzung wieder Ivan Drago verkörpern, den sowjetischen Hünen aus Rocky IV, der Apollo auf dem Gewissen hat. Im neuen Film wird Adonis im Ring gegen Ivans Sohn Vitor Drago, gespielt vom rumänischen Boxer Florian Munteanu, antreten.

Zugegeben, das Szenario wirkt schon etwas konstruiert und erinnert mehr an die weniger anspruchsvollen Rocky-Fortsetzungen. Doch da Rocky IV zu den beliebtesten und unterhaltsamsten Fortsetzungen des Originalfilms gehört, dürfte Lundgrens Rückkehr viele Fans freuen.

Neben Jordan und Stallone kehrt im Film auch Tessa Thompson als Adonis' Freundin Bianca zurück. Ironischerweise sind alle drei Darsteller in der Zeit seit dem ersten Creed im Marvel Cinematic Universe aufgetreten: Stallone als Ravager Stakar Ogord in Guardians of the Galaxy Vol. 2, Jordan als Schurke Erik Stevens in Black Panther und Thompson als Valkyrie in Thor – Tag der Entscheidung. Es war auch die Arbeit an Black Panther, die Ryan Cooglers Rückkehr als Regisseur leider verhindert hat. Nachdem Stallone ursprünglich die Regie selbst in Angriff nehmen wollte, wurde stattdessen der relative Newcomer Steven Caple Jr. engagiert. Aus meiner Sicht stellt das eine freudige Entwicklung dar. Nichts gegen Stallone als Regisseur, doch der erste Creed profitierte gerade von einer frischen, neuen Stimme. Stallone bleibt dennoch kreativ am Sequel beteiligt. Er schrieb gemeinsam mit dem "Luke Cage"-Schöpfer Cheo Hodari Coker das Drehbuch.

Den Drehbeginn kündigte Stallone über Instagram an (siehe unten). Die Dreharbeiten werden voraussichtlich bis Ende Mai andauern. In die US-Kinos wird Creed II bereits am 21. November kommen. Ein deutscher Kinostart steht bislang nicht fest.

 

Anfang des Jahres hat Stallone auch das erste Promo-Plakat zu Creed II veröffentlicht. Zum Glück ist das kein offizielles Poster, denn es mutet viel eher wie eine kostengünstige Direct-to-DVD-Veröffentlichung an und nicht wie das Sequel zu einem der besten Boxfilme der letzten Jahre.

Creed 2 Drehbeginn Plakat