Confessions Paul Wesley

Paul Wesley in "Vampire Diaries" © 2017 The CW Network, LLC. All rights reserved.

Quelle: Deadline

Gleich zwei Serien der "Vampire Diaries"– und "The Originals"-Showrunnerin Julie Plec wurden von The CW auf einen Streich abgesetzt. Sowohl ihre zweite "Vampire Diaries"-Auskopplung "Legacies" als auch das Serien-Reboot "Roswell, New Mexico", dessen neuste Staffel noch nicht einmal angelaufen ist, wurden jeweils nach vier Seasons beendet. Plec beruhigte jedoch die Gemüter der frustrierten Fans, indem sie angekündigt hat, dass sie in weiser Voraussicht beiden Serien ein Finale verpasst hat, das auch als Serienfinale durchgeht und die Geschichten gut abschließt.

Um Arbeitsmangel muss sich Plec jedoch nicht sorgen. Ihre Zukunft liegt nicht bei The CW, sondern bei Streaming-Diensten, für die sie inzwischen vier unterschiedliche Projekte entwickelt. Für NBCUniversals Peacock schreibt und produziert sie die Serienadaption der "Vampire Academy"-Bücher, deren erste Verfilmung in den Kinos gefloppt ist. Auch die übernatürliche Serie "Dead Day" entwickelt sie für Peacock gemeinsam mit dem "Vampire Diaries"-Co-Schöpfer und Scream-Autor Kevin Williamson. Für HBO Max produziert sie die Comedyserie "The Girls on the Bus" mit Melissa Benoist in der Hauptrolle.

Zu diesen bereits bekannten Serienprojekten wird sich demnächst möglicherweise auch die Dramaserie "Confessions" gesellen, die Plec gemeinsam mit Bradley Paul ("Better Call Saul") für Netflix schreibt und produziert. Die Serie, die noch nicht offiziell grünes Licht hat und sich in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, bringt Plec mit ihrem "Vampire Diaries"-Star Paul Wesley zusammen, der die Serie auch produziert und darin die Hauptrolle übernimmt. "Confessions" basiert auf dem Tatsachenbericht "The Confessions of a Drug-Addicted High School Teacher" von Jason Smith aus dem Jahr 2015, der darin seine zweijährigen Erfahrungen als Lehrer an einer öffentlichen Highschool in Nordkalifornien schildert. Obwohl er mit verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln zugedröhnt zum Unterricht kam, stellte Smith, dass sein durch die Sucht gebrochenes Wesen andere kaputte Seelen unter seinen Schülerinnen und Schülern anzieht und dass in einer von Highschool Football besessenen Stadt er nicht der Einzige ist, der versucht, von sich selbst zu fliehen.

Für Wesley ist die Adaption von Smiths Geschichte schon lange ein Herzensprojekt und er erwarb bereits kurz nach ihrer Veröffentlichung die Adaptionsrechte. Wesley war es auch, der Plec wegen der Serie angesprochen und sie zusammen mit Universal Television an Bord gebracht hat. Jetzt bleibt noch abzuwarten, ob Netflix das Projekt gut genug gefällt, um es in Serie zu bestellen. Wesley wird demnächst in der ikonischen Rolle des James T. Kirk in der Serie "Star Trek: Strange New Worlds" zu sehen sein und ist erst der zweite Schauspieler nach William Shatner, der Kirk im Fernsehen verkörpert.