Melissa Benoist The Girls on the Bus

Melissa Benoist in "Supergirl" © 2020 The CW Network, LLC. All Rights Reserved.

Quelle: Deadline

Für Grant Gustin und Melissa Benoist wurde die Musical-Serie "Glee" zum Karrieresprungbrett, das sie zu ihrem bislang bekanntesten Rollen führte: als Superhelden The Flash und Supergirl im Arrowverse. Während Gustin vorerst weiter als roter Blitz über die Fernsehbildschirme sprintet, endete Benoists Supergirl-Karriere letztes Jahr nach sechs Staffeln. Auf neue Rollenangeboten wird sie jedoch nicht lange warten müssen und wird demnächst möglicherweise wieder mit dem Arrowverse-Produzenten Greg Berlanti zusammenarbeiten. Benoist steht in Verhandlungen, die Hauptrolle in der tragikomischen Serie "The Girls on the Bus" zu übernehmen, die von HBO Max bestellt wurde.

Inspiriert vom gleichnamigen Kapitel aus Amy Chozicks Bestseller "Chasing Hillary: Ten Years, Two Presidential Campaigns and One Intact Glass Ceiling" soll "The Girls on the Bus" vier Journalistinnen folgen, einer bunt gemischten Gruppe von Präsidentschaftskandidaten auf Schritt und Tritt folgen und dabei Freundschaft, Liebe und Skandale durchleben. Benoist soll eine der vier Journalistinnen verkörpern. Die Suche nach weiteren Darstellerinnen läuft aktuell.

Die Serie wurde von Chozick und "Vampire Diaries"-Showrunnerin Julie Plec geschrieben und sollte ursprünglich von Netflix produziert werden. Als der Streamer dann doch kein Interesse hatte, wechselte das Projekt zunäcjst zum Arrowverse-Sender The CW, erhielt dort aber keine Piloten-Bestellung. "Supergirl"-Co-Schöpfer Berlanti kontaktierte daraufhin Benoist und ihr Interesse an der Serie soll geholfen haben, dass der Streamer HBO Max das Projekt übernommen und ihm grünes Licht erteilt hat. Sollte sie an Bord kommen, wird Benoist die Serie gemeinsam mit Berlanti und Plec produzieren.