Quelle: Lionsgate

Mit geliehenem Geld, privaten Ersparnissen, mehreren bis zum Limit ausgereizten Kreditkarten und dem Verkauf der eigenen wertvollen Comicsammlung kratzte 1993 ein 23-jähriger Filmemacher knapp $28.000 zusammen, um sein Filmdebüt zu finanzieren: eine auf 16mm und in Schwarzweiß gedrehte Geschichte aus dem tristen Alltag eines frustrierten Kiosk-Mitarbeiters und seines Kumpels, der in der Videothek nebenan jobbt. Das klingt auf Papier wenig aufregend, doch Kevin Smiths Clerks – Die Ladenhüter avancierte zu einem großen Kultfilm und legte den Grundstein für die Karriere des Regisseurs mit einem sehr besonderen Humor, der das Absurde im Alltag findet. Nach dem überraschenden Erfolg von Clerks zementierte Smith mit Mallrats und Chasing Amy seinen Status als Regisseur von Loser- und Slacker-Geschichten, bevor er mit Dogma einen seiner ambitioniertesten und erfolgreichsten Filme drehte und damit auch in den Mainstream angelangt ist.

Rund 12 Jahre nach dem Originalfilm veröffentlichte Smith Clerks II, der natürlich deutlich polierter war als der erste Film und nicht dessen rauen Indie-Charme hatte, in meinen Augen aber das insbesondere für Comedy-Sequels äußerst seltene Kunststück geschafft hat, seinen Vorgänger sogar zu übertreffen. Clerks II zählt für mich zu den lustigsten Komödien der 2000er und ist neben Dogma auch mein liebster Film von Smith.

Gemessen am verhältnismäßig niedrigen Budget von $5 Mio war Clerks II ein beachtlicher Kassenerfolg und Smith bekundete bereits vor fast zehn Jahren Interesse an einem dritten Film. Geldprobleme und die Weigerung des Randal-Darstellers Jeff Anderson in einer der beiden Hauptrollen zurückzukehren, führten zu mehreren Fehlstarts, bis Smith Clerks III vorerst  auf Eis legte und sich stattdessen auf Mallrats 2 konzentrierte. Daraus wurden dann Pläne einer "Mallrats"-Serie, die letztlich aber auch eingestampft wurden.

Die Wende kam ausgerechnet nach Smiths beinahe tödlichem Herzinfarkt, der ihn dazu bewegt hat, das erste Drehbuch zu Clerks III komplett zu verwerfen und den Film neu zu schreiben, inspiriert von seiner Nahtoderfahrung. Diesmal konnte Anderson zur Rückkehr bewegt werden und endlich stand Clerks III nicht im Weg, sodass die Ladenhüter Dante (Brian O’Halloran) und Randal (Jeff Anderson) nach 28 Jahren zum Quick Stop zurückkehren werden, der zu Beginn von Clerks II abgebrannt ist und am Ende des Sequels mit dem Geld von Jay (Jason Mewes) und Silent Bob (Kevin Smith) von Dante und Randal als neue Besitzer wiederaufgebaut wurde.

Nachdem der zweite Film in einer Filiale des fiktiven Fast-Food-Kette Mooby’s spielte, kehrt Clerks III also zum Originalschauplatz zurück. Das ist jedoch nicht der einzige nostalgische Blick des Regisseurs und Autors in seine Vergangenheit. Nach Jay and Silent Bob Reboot bleibt Smith auf der Meta-Schiene: Clerks III handelt davon, dass Randal nach einem Herzinfarkt beschließt, einen Film über sein eigenes Leben und seine Erfahrungen im Quick Stop zu drehen. Unten findet Ihr den ersten Trailer zu Clerks III, der ganz amüsant aussieht. Ich hoffe aber, dass die größten Lacher für den Film selbst aufgespart werden:

Wie meta es in Clerks III wird, merkt man an der Szene im Trailer, in der Randals Drehbuch eine Szene beinhaltet, in der Dante von einem Räuber im Quick Stop getötet wird. Tatsächlich sollte der erste Clerks-Film genauso enden, mit Dantes Tod. Nach negativen Reaktionen auf das deprimierende Ende hat Smith es jedoch rausgenommen – zum Glück, denn sonst hätten wir nie den großartigen Clerks II bekommen!

Neben O’Halloran, Anderson, Smith und Mewes kehren Rosario Dawson als Dantes Frau Becky und Trevor Fehrman als Elias, der seinen Co-Stars im letzten Film die Show gestohlen hat, aus Clerks II zurück. Außerdem spielt Marilyn Ghigliotti als Dantes Ex-Freundin Veronica aus dem Originalfilm wieder mit. Wie schon im Trailer zu sehen, übernehmen u. a. Sarah Michelle Gellar ("Buffy"), Fred Armisen (Eurotrip) und Smiths Kumpel Ben Affleck Gastrollen in dem Film. Justin Long, der Star von Longs Horrorkomödie Tusk, spielt ebenfalls mit.

Wann und wo Clerks III nach Deutschland kommen wird, können wir Euch mangels diesbezüglicher Informationen leider noch nicht verraten. Der Film ist jedoch meine meisterwartete Komödie seit langer Zeit. In den USA wird Clerks III im Gegensatz zum zweiten Film keine reguläre, breite Kinoauswertung bekommen. Am 4. September wird der Film in Smiths Heimatstadt Red Bank, New Jersey seine Weltpremiere feiern und danach zunächst als Roadshow mit Smith von Stadt zu Stadt in den USA reisen. Am 13. und am 15. September werden dann ladesweite Event-Screenings des Films in den USA abgehalten.

Unten gibt es noch sage und schreibe vier verschiedene Poster zu Clerks III zu sehen:

Clerks 3 Trailer & Poster 1 Clerks 3 Trailer & Poster 2 Clerks 3 Trailer & Poster 3 Clerks 3 Trailer & Poster 4Und hier noch ein Reminder an eine der lustigsten Szenen des zweiten Films: