Brooklyn Nine Nine Ende

Quelle: FOX Broadcasting

Jeder Serienfan kennt das und jetzt hat es auch mich (mal wieder) erwischt: eine meiner aktuellen Lieblingsserien wurde abgesetzt. FOX hat bekanntgegeben, dass "Brooklyn Nine-Nine" nach fünf Staffeln enden wird.

ANZEIGE

Man kann nicht behaupten, dass die Einstellung der Serie wirklich schockierend ist. "Brooklyn Nine-Nine" kämpft bereits seit der letzten Staffel um ihre Existenz. Die Verlängerung um die aktuelle fünfte Staffel war schon eine große Erleichterung vor einem Jahr, doch ein zweites kleines Wunder wird es leider nicht geben, obgleich die Zuschauerzahlen gegenüber dem Vorjahr nicht erheblich gesunken sind.

Obwohl "Brooklyn Nine-Nine" für de erste Staffel mit zwei Golden Globes (als "Beste Comedyserie" und für den Hauptdarsteller Andy Samberg) ausgezeichnet wurde, ist die Serie leider nie zu einem großen Hit geworden und nach der ersten Season sind die Quoten leider kontinuierlich gesunken. Sicherlich hat aber auch die stiefmütterliche Behandlung seitens des Senders nicht geholfen, der den Ausstrahlungstag und die Uhrzeit mehrfach hin- und hergewechselt hat. Dabei kenne ich eigentlich niemanden, der dieser liebenswert-schrulligen Serie eine Chance gegeben hat und nicht auf Anhieb ein Fan von Jake, Amy, Rosa, Terry, Gina, Boyle und Captain Holt geworden ist. Es kommt inzwischen sehr selten vor, dass ich an Sitcoms lange dranbleibe. Auch Comedyserien, die stark anfangen, verlieren mein Interesse durch die Redundanz der Gags und Situationen recht schnell. "Brooklyn Nine-Nine" hat jedoch in ihrer Kreativität und Lacherquote nie nachgelassen und steckte nie an einer Stelle fest, sondern entwickelte sich und ihre Charaktere immer weiter.

"Brooklyn Nine-Nine" handelt vom Alltag im fiktiven 99. Revier der New Yorker Polizei in Brooklyn, das von zahlreichen exzentrischen Charakteren bevölkert ist wie dem albernen und etwas überheblichen Detective Jake Peralta (Andy Samberg), seinem treu ergebenen besten Kumpel und Gourmet Peter Boyle (Jor Lo Truglio), dem No-Nonsense Kapitän Raymond Holt (Andre Braugher), seiner selbstverliebten Administratorin Gina Linetti (Chelsea Peretti) und den faulen und inkompetenten alten Detectives Scully Joel McKinnon Miller) und Hitchcock (Dirk Blocker). Die Serie ist eine Parodie auf abgedroschene Polizeiserien, die sich nie zu ernst nimmt, aber ihre Charaktere dennoch immer mit Würde und genug Realitätssinn behandelt. Falls es noch nicht klargeworden ist, spreche ich an dieser Stelle eine ausdrückliche Empfehlung für die Serie aus. Die ersten drei Staffeln sind hierzulande aktuell bei Netflix abrufbar (Nitro strahlte die vierte Staffel letztes Jahr im deutschen Free-TV aus).

Keine Serienabsetzung in den letzten Jahren hat mich so traurig gemacht wie diese, doch man muss schon dankbar sein, dass wir ganze fünf Staffel dieser schrägen Comedyserie bekommen haben, die über die kommenden Jahre vermutlich nichts von ihrem Unterhaltungswert verlieren werden. Dan Goor, einer der beiden Serienschöpfer, war bis vor Kurzem noch optimistisch, dass die Serie um eine sechste Staffel verlängert werden wird. Die finale Folge der fünften Staffel, die den Titel "Jake & Amy" trägt, ist seiner Aussage nach nicht als Serienfinale gedacht gewesen. Im Fall der Fälle, so meinte er, wären die Zuschauer dennoch zufrieden, wenn es doch das Ende sein sollte. Leider wird das wohl so sein außer ein anderer Sender oder ein Streaming-Anbieter zur Rettung eilen (Hulu, vielleicht, bitte?!)

Nicht nur Cast-Mitglieder und reguläre Zuschauer waren von der Absetzung schwer enttäuscht, sondern auch prominente Fans wie Comedian Seth Meyers und "Hamilton"-Schöpfer Lin-Manuel Miranda:

In diesem Sinne: NINE-NINE!