Bester Schnitt 2021 Nominierungen

Links: Daniel Craig in Keine Zeit zu sterben © 2021 MGM/Universal Pictures
Mitte: Emma Stone in Cruella © 2021 Walt Disney Pictures
Rechts: Timothée Chalamet in Dune © 2021 Warner Bros. Pictures

Quelle: American Cinema Editors

Neben den Hauptkategorien für besten Film, die Regie und die Schauspieler werden bei den Oscars jährlich auch Leistungen im technischen Bereich der Filmproduktion prämiert. Keine der technischen Kategorien korreliert so stark mit dem Oscar für den besten Film wie "Bester Schnitt". Seit 1981 hat nur ein einziger Film den "Bester Film"-Oscar ohne eine Schnitt-Nominierung gewonnen und das vermutlich auch nur weil die besagte Ausnahme, Birdman, den Eindruck erwecken soll, gar keine Schnitte zu haben. Die Nominierungen für den Schnitt-Oscar ist daher einer der besten Prädiktoren für den Film-Oscar. Insbesondere in den letzten Jahren kam es jedoch selten zu einer Übereinstimmung zwischen dem "Bester Film"- und dem "Bester Schnitt"-Sieger. Argo war 2013 der letzte Film, der beide Oscars gewonnen hat.

Einer der besten Prädiktoren für den Schnitt-Oscar selbst sind die Eddies. So heißen die Auszeichnungen der US-Cutter-Verbands American Cinema Editors (ACE), die seit 1962 verliehen werden. In den letzten 60 Jahren haben nur zwei Filme den Schnitt-Oscar ohne eine vorige Eddie-Nominierung gewonnen. Seit 1970 kam es gar nicht mehr vor. Auch die Sieger-Übereinstimmung ist sehr hoch. In den 22 Jahren seit der Aufteilung des Preises in die Unterkategorien "Drama" und "Komödie/Musical" haben lediglich sieben Filme (Traffic, Verblendung, Gravity, Whiplash, Hacksaw Ridge, Le Mans 66 und Sound of Metal) den Oscar für ihren Schnitt gewonnen, ohne zuvor den Eddie vom ACE erhalten zu haben.

Dieses Jahr gab es eine kleine Anpassung bei der Benennung der Unterkategorien: Es wird nur noch zwischen Drama und Komödie unterschieden. Musicals können daher vom Studio in einer der beiden eingereicht werden. Genau das hat jedoch möglicherweise Steven Spielbergs West Side Story die Eddie-Nominierung gekostet. Während Netflix Tick, Tick… BOOM! weiterhin in der Komödie-Kategorie eingereicht hat (auch wenn der Film eindeutig keine Komödie ist) und nominiert wurde, versuchte es Disney bei West Side Story mit der Drama-Kategorie und scheiterte. Das muss jedoch nicht heißen, dass der Film bei den Oscars für seinen Schnitt nicht nominiert werden wird. Die erste West-Side-Story-Verfilmung ist übrigens einer der beiden Filme, die den Schnitt-Oscar ohne eine Eddie-Nominierung gewonnen haben.

Netflix holte sich mit Tick, Tick… BOOM!, The Power of the Dog und Don’t Look Up gleich drei der zehn Slots in den beiden Hauptkategorien. Keine Zeit zu sterben wurde nach Casino Royale und Skyfall zum dritten Bond-Film, der vom Cutter-Verband nominiert wurde. Eine Oscarnominierung für ihren Schnitt haben beide später jedoch nicht erhalten.

Unten findet Ihr alle nominierten Filme. Die Gewinner werden am 5. März bekanntgegeben werden.

Bester Schnitt (Drama)

Keine Zeit zu sterben
Dune
Belfast
The Power of the Dog
King Richard

Bester Schnitt (Komödie)

Cruella
Tick, Tick… BOOM!
The French Dispatch
Licorice Pizza
Don’t Look Up

Bester Schnitt (Animationsfilm)

Raya und der letzte Drache
Sing – Die Show deines Lebens
Die Mitchells gegen die Maschinen
Luca
Encanto

Bester Schnitt (TV-Film)

Kate
Lupe
Oslo

Bester Schnitt (Dokumentarfilm)

Flee
The Rescue
Summer of Soul……Or, When the Revolution Could Not Be Televised
Val
The Velvet Underground