Beste Filme 2018

Links: Bohemian Rhapsody © 2018 20th Century Fox
Mitte: Black Panther © 2018 Walt Disney Studos
Rechts: A Quiet Place © 2018 Paramount Pictures

Quelle: Producers Guild of America

ANZEIGE

Die Producers Guild of America (PGA), die US-Gewerkschaft von Filmproduzenten, die etwa 7000 Mitglieder zählt, hat die Nominierungen für die 30. Golden Laurel Awards bekanntgegeben. Seit 1990 zeichnet die PGA den besten Film des Jahres aus. Später wurden Subkategorien für Animations- und Dokumentarfilme abgespalten. Seit 2000 prämiert die PGA auch die besten TV-Serien.

Die PGA gehört neben der Autorengewerkschaft WGA, der Schauspielergewerkschaft SAG und der Regiegewerkschaft DGA zu den Großen Vier der Filmindustriegewerkschaften, deren Auszeichnungen eine große Aussagekraft hinsichtlich der Oscars besitzen. Als Prädiktoren der Oscarnominierungen und -gewinner sind sie deutlich treffsicherer als die Golden Globes oder alle anderen Kritikerpreise, weil es bei den Gewerkschaften tatsächliche Überschneidungen der Wähler zu den Academy-Mitgliedern gibt. In den neun Jahren seit die PGA es den Oscars nachmachte und die jährliche Anzahl der Film-Nominees auf zehn erhöhte, sagte sie 70 der insgesamt 81 später als "Bester Film" nominierten Filme korrekt voraus.

Weil die Oscars inzwischen eher acht oder neun Filme pro Jahr nominieren und die PGA weiterhin zehn, ist die Wahrscheinlichkeit noch größer, dass die Liste der PGA-Nominees alle oder nahezu alle spätere Oscarkandidaten erfasst. So wurden zum Beispiel 2017 neun der zehn PGA-Nominees später auch bei den Oscars nominiert. Die einzige (erwartete) Ausnahme stellte Deadpool dar. Letztes Jahr nominierte die PGA aufgrund von Stimmengleichheit ausnahmsweise elf Filme, von denen sieben später als "Bester Film" bei den Oscars im Rennen waren. The Big Sick, Wonder Woman, I, Tonya und Molly’s Game haben es von der PGA- und auf Oscarliste nicht geschafft. Stattdessen nominierte die Academy Der seidene Faden und Die dunkelste Stunde. Insgesamt kann man aber schon davon ausgehen, dass die Mehrzahl der unten als "Bester Film" nominierten Filme auch bei den Oscars in dieser Kategorie dabei sein wird.

Hier sind zunächst einmal die Nominierungen in allen drei Filmkategorien:

Bester Film

Black Panther
BlackKklansman
Bohemian Rhapsody
Crazy Rich
The Favourite
Green Book
A Quiet Place
Roma
A Star Is Born
Vice – Der zweite Mann

Bester Animationsfilm

Der Grinch
Chaos im Netz
Die Unglaublichen 2
Isle of Dogs
Spider-Man: A New Universe

Bester Dokumentarfilm

Durch die Wand
Free Solo
Hal
Into the Okavango
RBG
Three Identical Strangers
Won’t You be My Neighbor?
_______________________________________________________

Was sagen uns diese Nominierungen? Zunächst einmal ist es natürlich ein sehr gutes Zeichen, dass Black Panther dabei ist. Alles andere wäre auch schockierend gewesen. Weil PGA-Mitglieder Produzenten sind, stimmen sie tendenziell eher für große Kassenhits und weniger für winzige Indie-Filme. Deadpool, The Dark Knight, Harry Potter und der Stein der Weisen, Star Trek und Wonder Woman sind Filme, die in der Vergangenheit ebenfalls von der PGA nominiert wurde, ohne jedoch später eine entsprechende Nominierung von der Academy bekommen zu haben. Black Panther hat jedoch insofern einen Vorteil, weil der Film auch noch von der Screen Actors Guild für sein Ensemble und bei den Golden Globes als "Bester Film" nominiert wurde.

Die üblichen Verdächtigen der Oscar-Saison The Favourite, Roma, A Star Is Born, BlackKklansman, Vice und Green Book haben es natürlich auch geschafft. Bohemian Rhapsody setzt nach SAG- und Golden-Globe-Nominierungen seinen Siegeszug trotz mittelmäßiger Kritiken fort. Es sieht immer mehr danach aus, als könnte sich das Freddie-Mercury-Biopic ebenfalls im Oscar-Rennen gemütlich positionieren.

Die zwei überraschendsten Nennungen sind wohl die Romcom Crazy Rich und der Horrorstreifen A Quiet Place. Hier zeigt sich eben auch, dass die Wähler Produzenten waren, denn beide Filme waren riesige Überraschungshits an den Kinokassen. Die PGA nominierte in Vergangenheit auch My Big Fat Greek Wedding sogar als es noch fünf Nominierungsplätze gab. Bei den Oscars gab es später jedoch nur eine Drehbuch-Nominierung. Die beiden Filme werden vermutlich auch die ersten sein, die wegfallen werden, wenn es zu den Oscarnominierungen kommt. An ihre Stelle könnte Barry Jenkins' überraschend ausgelassener Beale Street kommen, der vielleicht einfach zu klein für die PGA war. Überraschen könnte später aber auch Debra Graniks sehr positiv aufgenommener Leave No Trace. Auch ihr Vorgängerfilm Winter’s Bone wurde von der PGA nicht nominiert, von der Academy später aber schon.

Die Abwesenheit von Aufbruch zum Mond könnte den Todesstoß für den einstigen Hoffnungsträger bedeuten, nachdem ihm sowohl die Globes als auch die Schauspielergewerkschaft die kalte Schulter zeigten.

Keine Überraschungen gab es bei den nominierten Animations- und Dokumentarfilmen. Letztes Jahr wurde kein einziger der später von den Oscars nominierten Dokumentarfilme auch von der Produzentengewerkschaft nominiert, doch diesmal sind die großen Favoriten RBG, Won’t You Be My Neighbor?, Three Identical Strangers und Free Solo dabei. Lediglich Kritikerliebling Minding the Gap fehlt.

Der Film, der von der PGA mit dem Hauptpreis ausgezeichnet werden wird, wird auch beste Oscarchancen haben. In den letzten elf Jahren erhielten neun "Bester Film"-Oscargewinner zuvor auch die Auszeichnung von der PGA. Die einzigen Ausnahmen waren Moonlight und Spotlight.

Im Serienbereich gab es viele Veränderungen zum Vorjahr. "The Handmaid’s Tale" und "The Marvelous Mrs. Maisel" sind die einzigen jeweils als Drama- bzw. Comedyserie nominierten Serien, die bereits letztes Jahr im Rennen waren. Das liegt allerdings vor allem daran, dass die meisten vergangenes Jahr nominierten Serien danach keine neuen Staffeln veröffentlicht haben. Dazu zählen. u. a. "The Crown", "Big Little Lies", "Game of Thrones", "Stranger Things" und "Master of None". Das führte dazu, dass "This Is Us" für ihre dritte Staffel erstmals nominiert wurde, ebenso wie "The Good Place". Auch "The Americans" erhielt erst im finalen Jahr endlich Beachtung seitens der PGA. "Better Call Saul" ist nach einem Aussetzer zum dritten Mal dabei. Unten findet Ihr die komplette Liste der Nominees:

Beste Dramaserie

"The Americans"
"Better Call Saul"
"Ozark"
"The Handmaid’s Tale"
"This Is Us – Das ist Leben"

Beste Comedyserie

"GLOW"
"The Marvelous Mrs. Maisel"
"The Good Place"
"Barry"
"Atlanta"

Beste Miniserie

"The Assassination of Gianni Versace: American Crime Story"
"Escape at Dannemora"
"Maniac"
"The Romanoffs"
"Sharp Objects"

Bester TV- oder Streaming-Film

Fahrenheit 451
My Dinner with Hervé
King Lear
Paterno
Sense8: Together Until the End
_______________________________________________________

Am 19. Januar werden die Golden Laurels in allen Kategorien verliehen werden.