Bad Times at the El Royale Cast

Links: Russell Crowe in Väter und Töchter (2015) © Lakeshore Entertainment
2. von links: Chris Hemsworth in Rush – Alles für den Sieg (2015) © Universum Film
2. von rechts: Dakota Johnson in Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe (2017) © Universal Pictures
Rechts: Jeff Bridges in Kingsman: The Golden Circle (2017) © 20th Century Fox

Quelle: The Tracking Board

ANZEIGE

Viele junge Schauspieler wünschen sich ein erfolgreiches Franchise, das weltweite Bekanntheit und stabiles Einkommen garantiert. Doch der Haken an einer gehypten Filmreihe mit einer großen Fangemeinde ist, dass man es danach häufig schwer hat, aus dem Schatten der Rolle herauszutreten, die die Karriere bis dahin definiert hat. Kristen Stewart und Robert Pattinson, zwei unweigerlich talentierte Schauspieler, hatten mit diesem Problem nach dem Ende von Twilight zu kämpfen. Beide haben seitdem zahlreiche anspruchsvolle Rollen in kleineren Indie-Filmen gespielt, um möglichst weit von ihrem Bella/Edward-Image zu kommen.

Eine ähnliche Situation steht auch Jamie Dornan und Dakota Johnson bevor, den beiden Stars der Shades-of-Grey-Reihe. Beide arbeiten jetzt schon fleißig an einer post-Shades-Karriere. Für Johnson bedeutet das neben dem kommenden Suspiria-Remake vom Call-Me-By-Your-Name-Regisseur Luca Guadagnino auch die zweite Regiearbeit von Drew Goddard, wie jetzt bekannt wurde.

Goddard ist den meisten Film- und Serienfans als Autor bei Serien wie "Alias – Die Agentin", "Buffy" und "Lost" bekannt sowie als oscarnominierter Drehbuchautor von Der Marsianer, Cloverfield und World War Z. Seine einzige bisherige Regiearbeit im Kino ist die geniale Abrechnung mit dem Horrorkino, The Cabin in the Woods. Demnächst soll Goddard auch X-Force inszenieren, in dem Deadpool gemeinsam mit dem titelgebenden Superheldenteam zu sehen sein wird, angeführt von Cable (Josh Brolin). Doch zuvor noch wird Goddard Bad Times at the El Royale drehen.

Aktuell ist über den von 20th Century Fox produzierten Film wenig bekannt. Die Geschichte soll im titelgebenden, heruntergekommenen Hotel El Royale in den Sechzigern, in der Nähe von Lake Tahoe spielen. Darin treffen mehrere Charaktere aufeinander, deren zwielichtige Absichten gewaltsam aufeinander prallen. Goddard schrieb auch das Drehbuch und die Dreharbeiten sollen schon bald beginnen.

Johnson stößt zu einem bemerkenswerten Cast hinzu. Oscargewinner Russell Crowe und Jeff Bridges spielen in dem Film mit, ebenso wie Marvel-Star Chris Hemsworth, der für Goddard bereits in The Cabin in the Woods vor der Kamera stand. Außerdem sind die Newcomer Cynthia Erivo (Widows) und Cailee Spaeny (Pacific Rim: Uprising) dabei.
Nach The Cabin in the Woods hat Goddard bei mir einen dicken Stein im Brett. Aber auch sonst mochte ich bislang nahezu alle Projekte, an denen er beteiligt war. Deshalb mit ich gespannt, was er sich mit seinem neuen Film ausgedacht hat, dessen kurze Beschreibung nach einer moderneren Variante von The Hateful 8 klingt.

In unsere Kinos soll Bad Times at the El Royale bereits am 11. Oktober kommen.