Archer Staffel 11

© 2019 FXX

Quellen: FXX, Entertainment Weekly

ANZEIGE

Enthält Spoiler zu Staffel 10!

Als FXX im Sommer 2016 gleich drei weitere Staffeln der Animationsserie "Archer" in Auftrag gab, kündigte Serienschöpfer Adam Reed an, dass er die Serie nach der zehnten Staffel beenden würde. Doch bereits während der neunten Staffel hatte er doch wieder Zweifel an seinem ursprünglichen Vorhaben. FXX besiegelte kürzlich den Aufschub des Serienendes mit der Verlängerung um eine 11. Staffel, die nächstes Jahr beim US-Kabelsender laufen wird. Allerdings zieht sich Reed selbst immer mehr aus der Produktion zurück. Die zehnte Staffel war die erste, bei er der nicht mehr am Drehbuch für jede einzelne Folge (mit)geschrieben hat. Er verfasste lediglich vier der neun Episoden. In der 11. Staffel ist es aktuell vorgesehen, dass er nur eine Folge schreiben wird. Den Showrunner-Posten übergibt er an den langjährigen ausführenden Produzenten der Serie Casey Willis, wird aber weiterhin seinen kreativen Input beisteuern und die Originalstimme von Ray Gillette bleiben.

In den letzten drei Staffeln war "Archer" kaum wiederzuerkennen, und das ganz bewusst. Was als eine James-Bond-Parodie über internationale Spionage in einer anachronistischen Welt mit einem narzisstischen, alkoholkranken und sexsüchtigen Agenten begonnen hat, wurde (nach einem Zwischenstopp im Drogenhandel und einer Detektei in Los Angeles) zu einem wilden Ritt durch Genres und Epochen. Der Auslöser dafür war das Finale der 7. Staffel, in dem Archer niedergeschossen wurde und im Koma landete. Die letzten drei Seasons spielten sich also ausschließlich in seinem Kopf ab. Das gab den Machern große Freiheiten, mit den Figurenkonstellationen und Settings zu spielen. Die achte Staffel, "Archer: Dreamland", war ein düsterer Noir im Jahr 1947. "Archer: Danger Island" spielte im Jahr 1938 auf einer tropischen Insel. Sterling Archer war darin der Pilot eines Wasserflugzeugs mit Pam als seine dauerbesoffene Co-Pilotin. Die neuste Staffel, "Archer: 1999", ist ein Weltraumabenteuer.

Doch "1999" ging vor wenigen Tagen mit dem Erwachen von Archer aus seinem Koma zu Ende, womit diese besonders exzentrische Phase der Serie (erst einmal) vorüber ist. Drei Jahre sind auch in der Welt der Serie vergangen, und man darf gespannt sein, welche Richtung "Archer" in der 11. Stafel einschlagen wird. Sollte es die letzte Season werden, würde ich mir eine Rückkehr in die Welt der Spionage wünschen. Denn so kreativ die letzten Staffeln auch waren, ich habe die Anfänge der Serie vermisst.

Hierzulande sind die ersten neun Staffeln der Serie auf Netflix zu finden, und wer nach einer wirklich einfallsreichen, respektlosen und politisch extrem inkorrekten Animationsserie sucht, sollte auf jeden Fall einen Blick riskieren. Kleiner Fun Fact: Auch "Archer" gehört inzwischen seit der Fox-Übernahme Disney. Ob das Pam, Cheryl und Lana zu Disney-Prinzessinnen macht?