American Gods Staffel 2

© 2017 Starz

Quelle: Deadline

ANZEIGE

Nur wenige Wochen nach dem Start von "American Gods", der gleichnamigen Adaption von Neil Gaimans Fantasyroman aus dem Jahr 2001, hat der US-Kabelsender Starz sie um eine zweite Staffel verlängert. Auch wenn die Einschaltquoten der ersten Season nicht phänomenal waren, ist "American Gods" ein Prestigeprojekt für den Sender und hat dank seiner umfassenden Mythologie das Potenzial, seine Popularität in den nächsten Jahren deutlich zu steigern.

Doch trotz der frühen Verlängerung sind bereits mehr als fünf Monate seit dem Staffelfinale vergangen und die Dreharbeiten zu Staffel 2 haben immer noch nicht begonnen. Jetzt wissen wir möglicherweise auch den Grund für diese Verzögerung. Die beiden Showrunner der Serie, Bryan Fuller und Michael Green, haben diese offiziell verlassen. Als Grund für ihren überraschenden Ausstieg führt Industrie-Portal Deadline kreative Differenzen mit der Produktionsfirma Fremantle Media hinsichtlich der Länge und der Ausrichtung von Staffel 2 an. Noch steht kein Nachfolger fest. Obwohl Deadline die Möglichkeit von Neil Gaiman als Showrunner erwähnte, hat Gainman dies sofort abgestritten. Die meisten Drehbücher zu Staffel 2 sollen immerhin schon geschrieben worden sein. Doch wenn ein neuer Showrunner an Bord kommt, kann es natürlich sein, dass er Änderungen verlangt.

"American Gods" war eine der stellenweise bizarrsten und visuell einfallsreichsten neuen Serien, die dieses Jahr an den Start gingen. Einen Löwenanteil davon hat die Serie der unerschöpflichen Fantasie des Romanautors zu verdanken, der mit "American Gods" ein Epos sondergleichen erschaffen hat. Doch auch Co-Showrunner Bryan Fuller, der bereits bei Serien wie "Pushing Daisies" und "Hannibal" seinen unvergleichlichen Fingerabdruck hinterlassen hat, hat den Stil von "American Gods" maßgeblich geprägt. Ohne ihn scheint es nahezu unausweichlich, dass die Serie einen anderen Look in der zweiten Season haben wird. Schade, denn "American Gods" war in ihrer ersten Staffel eine Serie wie keine andere im Moment. Fuller hatte außerdem ganz genaue Vorstellungen, wie er den Rest von Gaimans Roman über die nächsten Staffeln aufteilen würde und mit welcher Szene Staffel 2 enden würde. Auch das könnte sich nun ändern.

Vor etwa einem Jahr ist Fuller bereits als Showrunner von "Star Trek: Discovery" ausgestiegen und gab als Grund seine Arbeit an "American Gods" an. Er hat einfach kein Glück mit seinen Serien. Entweder muss er als Showrunner gehen oder sie werden abgesetzt, bevor die Geschichte zu Ende erzählt wurde (siehe "Pushing Daisies" und "Hannibal").

In Deutschland ist die erste "American Gods"-Staffel über Amazon Prime Video abrufbar.