Box-Office Deutschland: Findet Dorie gewinnt mit dem besten Start des Jahres

0

The Purge: Election Year lockte an seinem dritten Wochenende weitere 90,000 Besucher (-17%) in die deutschen Kinos und überschritt nach 18 Tagen die 500,000-Besuchermarke und hat damit auch seinen direkten Vorgänger The Purge: Anarchy übertroffen. Insgesamt hat der dritte Tiel der Purge-Reihe bis dato 505,000 Tickets in Deutschland verkauft und sollte insgesamt etwa 700,000 Zuschauer erreichen, was für das Genre wirklich bemerkenswert ist.

Snowden fiel um einen Platz auf #7, legte aber dafür um 9% auf 76,000 Besucher zu und steht damit bei insgesamt 195,000 Zuschauern nach 11 Tagen in den Kinos. Oliver Stones Film läuft besonders gut in den Programmkinos und es sieht ganz so aus, als könnte er auf lange Sicht mehr als 400,000 Zuschauer in Deutschland verbuchen.

Fatih Akins Bestselleradaption Tschick fiel in der dritten Woche mit 73,000 Besuchern auf Platz 8 der allgemeinen Kinocharts, belegte aber wieder den 1. Platz der deutschen Arthouse-Charts. Gegenüber der Vorwoche steigerte sich Tschick um 5%. Insgesamt hat der Film bislang 357,000 deutsche Kinogänger für sich begeistert und wird die Kinos vermutlich mit mehr als 700,000 verkauften Kinotickets in der Tasche verlassen. Das wäre der drittgrößte Erfolg in Fatih Akins Karriere.

Nerve erlitt den heftigsten Besucherrückgang in der Top 10 und fiel um 20% und vier Plätze auf 72,000 Besucher und Rang 9 der Charts. Nach vier Wochen steht der Thriller bei 600,000 verkauften Tickets in Deutschland und wird wohl mindestens 750,000 Besucher erreichen. Das ist mehr, als ihm irgendjemand im Vorfeld zugetraut hätte.

Der Animationshit Pets rundete mit 58,000 Besuchern und einem Plus von 6% die Top 10 ab. Von der direkten Konkurrenz durch Findet Dorie zeigte sich Universals Film nicht sonderlich beeindruckt und brachte seine Gesamtbesucherzahl auf 3,524,000 nach zehn Wochen. Damit liegt Pets weiterhin knapp vor Zoomania im selben Zeitraum und steuert ebenfalls auf etwa 3,8 Mio zu.

Der Horrorthriller Don’t Breathe verließ mit 51,000 Besuchern (-12%) die Top 10, belegte Rang 11 und steht jetzt bei 417,000 Zuschauern nach vier Wochen. Der Film sollte mühelos die 500,000-Zuschauermarke erreichen.

François Ozos Frantz landete außerhalb der Top 10, stieg aber auf Platz 2 der deutschen Arthouse-Charts ein und lockte insgesamt 26,000 Zuschauer in nur 86 Kinos, sodass er im Schnitt 305 Tickets pro Lichtspielhaus verkaufte. Einschließlich der Sneaks und Previews steht der Film bei 32,000 Besuchern und sollte etwa 150,000 Karten in Deutschland verkaufen.

Einen neuen Besuchermeilenstein erreichte der Arthouse-Erfolg Captain Fantastic mit Viggo Mortensen. Nach sieben Wochen im Verleih steht der Film bei 206,000 Besuchern und wird mehr als eine Viertelmillion Zuschauer in Deutschland erreichen.