Die große Fete steigt bald! Heute Nacht werden in Los Angeles die 88. Academy Awards verliehen (die Jahreszahl im Artikeltitel ist übrigens nicht falsch, sondern bezieht sich traditionsgemäß auf das Jahr, aus dem die nominierten Filme stammen). Tiefkühlpizza und Red Bull stehen schon bereit, denn für einen Filmfan wie mich, der seit 15 Jahren die Oscars live verfolgt, ist die Ausstrahlung natürlich ein Muss.

Bevor es jedoch so weit ist, werfe ich einen ausführlichen Blick auf alle 24 Kategorien, in der heute Nacht Filme ausgezeichnet werden, und versuche vorherzusagen, wer die Preisträger sein werden. Wer die Oscar-Saison seit Dezember genau mitverfolgt hat, hat sicherlich gemerkt, wie uneinheitlich diese Saison war. Zu Beginn war Spotlight der deutliche Favorit, doch wie schon bei Boyhood letztes Jahr, war der erste Eindruck der Kritikerpreise trügerisch. Erstmals seit über zehn Jahren gab es unterschiedliche Gewinner bei allen drei großen Industrie-Prädiktoren: der Regiegewerkschaft DGA (The Revenant), der Produzentengewerkschaft PGA (The Big Short) und dem Ensemble-Preis der Schauspielergewerkschaft SAG (Spotlight), während ein ganz anderer Film die meisten technischen Preise dominierte (Mad Max: Fury Road). Einen glasklaren Favoriten gibt es im Vorfeld des Rennens jedoch nicht, man kann lediglich sagen, dass der Sieger einer der ersten drei genannten Filmen sein wird (sorry, Mad Max). Es ist aber, wie schon vor zwei Jahren, durchaus möglich, wenn nicht gar wahrscheinlich, dass der Gewinner des Oscars für den „Besten Film“ nicht die meisten Oscars des Abends gewinnen wird. Diese Ehre wird vermutlich Mad Max zuteil werden. Dieser konkurriert übrigens in jeder seiner zehn Kategorien mit The Revenant. In vielen davon wird es auch eine knappe Sache sein, was den Sieg angeht.

Unten verrate ich meine Tipps in allen Kategorien und erkläre, wie ich zum jeweiligen Schluss komme (hier findet Ihr die Nominierungen zum Nachlesen):

BESTES MAKEUP & HAIRSTYLING

Dieser Preis könnte leicht an Mad Max: Fury Road oder The Revenant gehen, doch da Mad Max in dieser Kategorie bereits deutlich mehr Preise abgestaubt hat, ist es auch mein Tipp. Falls The Revenant hier gewinnt, wäre es auch ein deutliches und frühes Zeichen dafür, wie gut der Film bei der Academy ankommt und würde seine Siegeswahrscheinlichkeit in der Hauptkategorie erhöhen.

Tipp: Mad Max: Fury Road
Persönlicher Favorit
: The Revenant – Der Rückkehrer

BESTE VISUELLE EFFEKTE

Eine interessante Statistik besagt, dass ein Film in der Effekte-Kategorie deutlich bessere Chancen hat zu gewinnen, wenn er auch als „Bester Film“ nominiert ist. Das letzte Mal, dass ein Film für seine Effekte gegen einen „Bester Film“-Kandidaten gewonnen hat, liegt 45 Jahre zurück. Das macht Mad Max: Fury Road und The Revenant zu klaren Favoriten. Beide würden die Auszeichnungen auch durchaus verdienen, doch ich erwarte eine kleine Überraschung, die sich gegen den bestehenden Trend auflehnt. Ich denke nicht, dass Star Wars: Das Erwachen der Macht, der erfolgreichste Film aller Zeiten in Nordamerika, der ein beliebtes Franchise zum neuen Leben im Kino erweckte, ganz leer ausgehen wird und hier sind seine Chancen vermutlich am besten. Eine Auszeichnung für die Effekte wäre auch eine Anerkennung dafür, dass J.J. Abrams und sein Team im Gegensatz zu den Prequels weniger auf digitale Effekte setzten und mit viel Handgemachtem arbeiteten (natürlich nicht in dem Ausmaß wie Mad Max, aber dennoch). Bei der Visual Effects Society räumte der Film bereits ab und setzte sich gegen Mad Max durch. Gleiches erwarte ich bei den Oscars auch.

Tipp: Star Wars: Das Erwachen der Macht
Persönlicher Favorit
: Star Wars: Das Erwachen der Macht

BESTER TONSCHNITT

Es ist eine weitere Kategorie, in der Mad Max: Fury Road, The Revenant und Star Wars in einem knappen Rennen gegeneinander liegen. Doch die technische Dominanz von Mad Max sollte hier zum Tragen kommen, In dieser Hinsicht sehe ich den Film ähnlich wie Gravity, der die meisten technischen Oscars gewonnen hat, in der Hauptkategorie aber letztlich versagte.

Tipp: Mad Max: Fury Road
Persönlicher Favorit
: Star Wars: Das Erwachen der Macht

BESTER TON

Die beiden Ton-Oscars werden gelegentlich aufgespalten (wie letztes Jahr zwischen Whiplash und American Sniper), sodass es vorstellbar ist, dass The Revenant oder Star Wars hier gewinnen. Aber ich gehe mit Mad Max: Fury Road auf Nummer sicher.

Tipp: Mad Max: Fury Road
Persönlicher Favorit
: Star Wars: Das Erwachen der Macht

BESTE FILMMUSIK

Es ist endlich Zeit für Morricone endlich seinen allerersten Oscar (vom Ehren-Oscar abgesehen) zu gewinnen, und was könnte perfekter sein, als ihn ihm für einen Western-Score zu geben?

Tipp: Ennio Morricone (The Hateful 8)
Persönlicher Favorit
: Ennio Morricone (The Hateful 8)

BESTES FILMLIED

„Writing’s on the Wall“ gewann bei den Golden Globes, doch in dieser Kategorie gab es schon immer viel Diskrepanz zwischen den Oscars und den Globes. Ich denke, dass Lady Gagas „Til It Happens to You“ aus The Hunting Ground die Nase vorne hat, weil der Song zu einem thematisch wichtigen Film (Doku über sexuellen Missbrauch an US-Universitäten) gehört. Allein die Tatsache, dass Gagas Auftritt bei den Oscars von US-Vizepräsident Joe Biden angekündigt werden wird, spricht Bände…

Tipp: „Til It Happens to You“ (The Hunting Ground)
Persönlicher Favorit
: „Writing’s on the Wall“ (Spectre)

BESTE KOSTÜME

In der Regel gewinnen historische Filme und Fantasyfilme in dieser Kategorie (wie Marie Antoinette, Elizabeth – Das Goldene Königreich oder Alice im Wunderland). Das würde dieses Jahr stark für Carol, Cinderella oder The Danish Girl sprechen. Doch ich denke, dass viele Wähler Mad Max: Fury Road in den meisten technischen Kategorien ankreuzen werden, sodass er auch hier gewinnen sollte. Bei den BAFTAs und der BFCA tat er es bereits.

Tipp: Mad Max: Fury Road
Persönlicher Favorit
: Carol

BESTES SZENENBILD

Sowohl die BFCA als auch die BAFTAs zeichneten Mad Max: Fury Road in dieser Kategorie aus, die Oscars werden folgen und den unvergleichlichen Look des Films prämieren.

Tipp: Mad Max: Fury Road
Persönlicher Favorit
: Mad Max: Fury Road

BESTE KAMERA

So schade es für Roger Deakins und seine 13. Nominierung (für Sicario) auch ist – dieser Oscar geht zum dritten Mal in Folge an Emmanuel Lubezki. Wer The Revenant gesehen hat, weiß auch, dass er ihn verdient.

Tipp: The Revenant – Der Rückkehrer
Persönlicher Favorit
: The Revenant – Der Rückkehrer

BESTER SCHNITT

In dieser Kategorie ist es ein Dreier-Rennen zwischen The Big Short, Mad Max: Fury Road und The Revenant. Der Sieg hier wird früh den Gewinner in der „Bester Film“-Kategorie bestimmen, da der Schnitt-Oscar mit dieser eng verknüpft ist. Gewinnt The Revenant, so hat er den Hauptpreis sicher. Gewinnt Mad Max: Fury Road, dann geht der Oscar höchstwahrscheinlich ebenfalls an The Revenant, denn um wirklich eine Chancen als „Bester Film“ zu haben, muss The Big Short hier gewinnen. Beim Cutter-Verband gewannen The Big Short und Mad Max, dank der Aufteilung in Subkategorien „Drama“ und „Komödie“. Bei den Oscars wird sich Mad Max vermutlich durchsetzen. Der Film hat kaum Chancen in den großen zwei Kategorien (Regie und Film), doch in den technischen Kategorien wird die Academy ihm die Wertschätzung entgegenbringen, die er verdient.

Tipp: Mad Max: Fury Road
Persönlicher Favorit
: The Big Short

Auf Seite 2 gegen wir u. a. auf die Drehbuch- und Kurzfilm-Kategorien ein.