Quelle: TVLine

Die drei Serien von Shonda Rhimes kehrten vergangenen Donnerstag nach einer Winterpause auf ABC zurück und erlitten z. T. erhebliche Verluste gegenüber ihren letzten Episoden. Am besten hielt sich noch der Dauerbrenner unter den drei, „Grey’s Anatomy“. Die Ärzteserie gab um 3% nach Gesamtzuschauern nach und gewann den Abend auf ABC mit 8,3 Millionen. In der Zielgruppe ging es für die Serie um 4% hinab auf 2,4 Millionen. Deutlich schlechter lief es bei der neusten Episode der 5. „Scandal“-Staffel, die um 14% gegenüber dem Midseason-Finale nachgab und nur noch 7 Millionen Zuschauer anlockte. Es war die niedrigste Zuschauerzahl der Serie seit Herbst 2012. In der Zielgruppe 18-49 verlor „Scandal“ 15% und kam auf 2,1 Millionen 18-49-Jähriger.

Am schlimmsten traf es jedoch die jüngste Serie unter den drei. „How to Get Away with Murder“ brach um 19% ein und erreichte mit nur 5,8 Millionen Zuschauern ein neues Serientief. Die vergleichbare Folge aus Staffel 1 hatte noch 9,2 Millionen Zuschauer. Ähnlich steil bergab ging es in der Zielgruppe, in der „How to Get Away with Murder“ um 22% nachgab und nur noch 1,8 Millionen Interessierte erreichen konnte.

Trotz der neuen Konkurrenz hielt sich „DC’s Legends of Tomorrow“ bei The CW überraschend gut und legte sogar ein klein wenig zu auf 2,4 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe blieb die Comicadaption mit 900,000 Fans unverändert. „The 100“ musste Federn lassen und verlor 16% der Zuschauer von der Vorwoche. Nur noch 1,3 Millionen sahen die neuste Folge von Staffel 3, davon eine halbe Million in der Zielgruppe (17% weniger als in der Vorwoche).

Der Sinkflug von „You, Me and the Apocalypse“ ging bei NBC weiter. Die neuste Folge fiel um 14% auf nur noch 3 Millionen Zuschauer und gab in der werberelevanten Zielgruppe um 11% nach (auf 800,000). „The Blacklist“ blieb mit 6,4 Millionen Zuschauern auf Vorwochenniveau, erlitt jedoch leichten Verlust in der Zielgruppe, in der nur noch 1,4 Millionen Interessierte zuschauten.

Die kürzlich verlängerte Polizeiserie „Shades of Blue“ mit Jennifer Lopez gab wieder einmal leicht nach und landete bei 5,4 Millionen Zuschauern. In der Zielgruppe blieb die Serie mit 1,1 Millionen jedoch unverändert.

„The Big Bang Theory“ dominierte natürlich wieder den Abend und lockte diesmal gewaltige 16,3 Millionen Zuschauer vor die Mattscheiben, 7% mehr als in der Vorwoche. In der Zielgruppe 18-49 waren es wieder 3,8 Millionen. „Mom“ blieb mit 8,1 Millionen Zuschauern auf Vorwochenniveau, verbesserte sich aber in der Zielgruppe um 6% auf 1,8 Millionen. „Life in Pieces“ legte nach Gesamtzuschauern leicht zu und erreichte 9,4 Millionen, während die Sitcom in der werberelevanten Zielgruppe auf 2,1 Millionen absank. Den Abschluss des Abends bildete auf CBS „Elementary“ mit 6,1 Millionen Zuschauern, davon 1,1 Millionen in der relevanten Zielgruppe. Beide Werte waren weitgehend unverändert verglichen mit der Vorwoche.