Poltergeist Remake 3D

Quelle: Beyond the Trailer

Jared Harris, dessen Horrorfilm The Quiet Ones letztes Wochenende in den USA anlief (und floppte) verriet in einem Interview mit Beyond the Trailer (das Ihr unten sehen könnt) nahezu beiläufig, dass das kommende Poltergeist-Remake in 3D in die Kinos kommen wird. Als er nämlich nach Unterschieden zwischen einem britischen und einem US-amerikanischen Horrorfilm gefragt wurde, benannte er u. a. das Budget, aber auch die Tatsache, dass Poltergeist  im Gegensatz zu The Quiet Ones in 3D erscheinen wird. Das ist das erste Mal, dass je erwähnt wurde, dass der Film in 3D kommt. Das komplette Interview könnt Ihr in dem Player unten sehen.

Nachdem der Höhepunkt der 3D-Beliebtheit um 2009/2010 erreicht wurde, kommt es seit einiger Zeit bei den Kinogängern und somit auch in Hollywood zu Ermüdungserscheinungen, was die wiederentdeckte dritte Dimension im Kino angeht. Die meisten der geplanten 3D-Wiederaufführungen (wie Die kleine Meerjungfrau und Independence Day) wurden gestrichen und der Anteil von 3D an Umsätzen sinkt in vielen Ländern. Die teilweise ablehnenden Reaktionen der Zuschauer sind auch verständlich – bei vielen Filmen besitzt das 3D absolut keinen visuellen Mehrwert und doch wird der Zuschauer dafür extra zur Kasse gebeten.

Es gibt jedoch Filmgenres, die das 3D regelmäßig wirkungsvoll einsetzen können. Diese sind vor allem Tanzfilme (Streetdance, Step Up: Miami Heat) und Gimmick-behaftete Horrorfilme (Final Destination 5, Texas Chainsaw 3D, My Bloody Valentine 3D). Natürlich kann man die Schreckeffekte in einem Horrorfilm dadurch steigern, wenn etwas von der Leinwand auf die Zuschauer "hinfliegt". Ja, es sind Gimmicks und wenn ein Film wirklich auf Atmosphäre bauen will, sind diese häufig fehl am Platze, aber bei bestimmten Filmen erreichen eben diese Gimmicks die gewünschte Wirkung.

Mit der immer steigenden Popularität von Geister- und "Found Footage"-Horror (nach Erfolgen von Insidious, Paranormal Activity und Conjuring) ist der Anteil an 3D-Horrorfilmen deutlich zurückgegangen. Texas Chainsaw 3D war der letzte reinrassige Horrorfilm (wenn man Hänsel & Gretel: Hexenjäger nicht mitzählt), der in die Kinos kam (aber nicht hierzulande, wo er direkt für den Heimkinomarkt veröffentlicht wurde).Poltergeist wäre der nächste. In die deutschen Kinos kommt das Remake von Tobe Hoopers Gruselklassiker am 12.02.2015. Der relativ späte Release ist überraschend, wenn man bedenkt, dass der Film bereits letzten Herbst abgedreht wurde. Vielleicht ist es ja die 3D-Konvertierung, die mehr Zeit benötigt.

Im Poltergeist-Remake spielen neben Jared Harris auch Sam Rockwell und Rosemarie DeWitt. Das Original gehört für mich zu den besten Horrorfilmen der Achtziger und obwohl der Film mit Gil Kenan (Monster House) in guten Händen ist, wird das Remake es dennoch nicht leicht haben, mich von seiner Daseinsberechtigung zu überzeugen.