Dirty Dancing Remake

Quellen: TVLine

Dirty Dancing ist bis heute einer der bekanntesten und erfolgreichsten Tanzfilme überhaupt. Aus Patrick Swayze machte er einen Kinostar, der diesen Status in den darauffolgenden Jahren mit Road House, Ghost – Nachricht von Sam und Gefährliche Brandung zementierte und lockte alleine in Westdeutschland 8,7 Millionen Zuschauer in die Kinos. So erfolgreich war hierzulande kein anderer Tanzfilm. Bis heute gehört Dirty Dancing zu den 30 erfolgreichsten Filmen der letzten 50 Jahre in Deutschland – vor Forrest Gump, Men in Black und allen Pirates-of-the-Caribbean-Teilen. Es ist also kein Wunder, dass der Film hierzulande mit großer Regelmäßigkeit im Fernsehen ausgestrahlt wird.

Das Erbe von Dirty Dancing ist groß. Ohne diesen Film gäbe es vielleicht keine ähnlich angelegten Hits wie Step Up oder Save the Last Dance. Doch es gab auch direkte Nachfolger. So wurde bereits ein Jahr nach dem Kinostart des Films von CBS eine TV-Serie basierend auf dem Film produziert, die jedoch nach nur wenigen Folgen eingestellt wurde. Es folgte 2004 ein Quasi-Prequel, Dirty Dancing 2, der auf Kuba der Fünfziger spielte, jedoch abgesehen von einem Swayze-Cameo und dem Titel mit dem ersten Film nichts gemeinsam hatte – auch nicht den Erfolg an den Kinokassen. Deutlich besser lief es für das 2004 produzierte Bühnen-Musical, das seitdem sehr erfolgreich in Deutschland, Großbritannien, Australien und den USA aufgeführt wurde.

Dass ein solcher Hit nicht ohne ein Remake bleiben kann, ist in heutiger Industriekultur eigentlich selbstverständlich. Schließlich wurden auch schon Footloose und Fame neu verfilmt. Ursprünglich plante Lionsgate bereits 2011 ein Remake vom High-School-Musical-Regisseur Kenny Ortega, der für die Choreografie des Originalfilms verantwortlich war, doch daraus ist nichts geworden.

Jetzt kommt nun doch ein Remake, jedoch nicht ins Kino. ABC produziert eine dreistündige Musical-Adaption von Dirty Dancing fürs Fernsehen, die die Handlung des 96 Minuten langen Films deutlich ausweiten wird. Die Besetzung des Films, der vom Regisseur des tollen australischen Musikfilms The Sapphires, Wayne Blair, inszeniert wird, steht jetzt fest. ABC ließ sich nicht lumpen und hat viele aus Film und Fernsehen bekannten Darsteller für die Neuadaption zusammengebracht.

Dirty Dancing Remake BreslinDirty Dancing Remake Prattes

Die Hauptrolle der Frances "Baby" Houseman, die sich bei einem Familienurlaub in den Sechzigern in einen Tanzlehrer verliebt, spielt Abigail Breslin (Bild oben links aus "Scream Queens"). Im Kinofilm von 1987 spielte Jennifer Grey den Part. Für Swayzes legendäre Rolle als Johnny Castle wurde der professionelle Tänzer und Film-Newcomer Colt Prattes (Bild oben rechts) besetzt. Offenbar setzten die Macher hier hauptsächlich auf tänzerisches Talent.

Debra Messing ("Detective Laura Diamond") spielt im Film Babys Mutter Marjorie Houseman, die im Original von Kelly Bishop verkörpert wurde. Bruce Greenwood, aktuell in "American Crime Story: The People vs. O.J. Simpson" zu sehen, wird den Houseman-Patriarchen spielen, der im Original von Jerry Orbach dargestellt wurde. Die älteste Dunphy-Tochter als "Modern Family", Sarah Hyland, ist an Bord als Babys ältere Schwester Lisa. Ehemalige "The Pussycat Dolls"-Frontfrau Nicole Scherzinger wird Penny spielen, Johnnys Tanzpartnerin, die im Originalfilm nach einer kurzen Affäre mit einem charmanten Kellner schwanger wird und abtreibt. Den besagten Kellner Robbie spielt Shane Harper ("Awkward"), der zudem auch um Babys Schwester Lisa wirbt und sie später betrügt. Abgerundet wird die Besetzung durch Star-Wars-Veteran Billy Dee Williams als charismatischer Band-Leader Tito und Beau Smart als Billy Kostecki, Johnny Castles Cousin.

In den nächsten Wochen sollen die Dreharbeiten bereits beginnen, sodass das Remake vermutlich noch im Herbst bei ABC Premiere feiern wird. Könnt Ihr Euch mit der Idee eines neuen Dirty Dancing ohne Patrick Swayze und Jennifer Grey anfreunden?