Quelle: Shudder

Habt Ihr als Kinder einen Fantasiefreund gehabt? Ich nicht, ich kenne auch niemanden, bei dem es so war, aber wenn man Filmen glaubt, kommt es doch recht häufig vor. Der Fantasiefreund als sehr reale Bedrohung wurde auch schon in mehreren Horrorfilmen thematisiert, beispielsweise in der Paranormal-Activity-Reihe oder zuletzt auch in Brahms: The Boy II. Darum geht es auch im neuen Horrorstreifen Z des Regisseurs Brandon Christensen (Still/Born). Trotz gleichen Titels besteht kein Zusammenhang mit Costa-Gavras' oscarnominiertem Politthriller aus dem Jahr 1969.

In Z ist der Titel der Name, den ein Achtjähriger seinem ominösen Fantasiefreund gibt, der für seine Mitmenschen und seine Familie zur Gefahr wird. Keegan Connor Tracy ("The Magicians") verkörpert die Mutter, die sich jeder Vernunft zum Trotz eingestehen muss, dass etwas Übernatürliches vor sich geht. Eine weitere Rolle spielt Genreveteran Stephen McHattie (Haunter). Z lief letztes Jahr auf zahlreichen Horrorfilmfestivals in Nordamerika und wird am 7. Mai seine Premiere beim Horror-Streamingkanal Shudder feiern, vorerst jedoch nur in den USA. Über die deutsche Veröffentlichung liegen uns noch keine Infos vor.

Unten könnt Ihr den unheimlichen Trailer zu Z sehen, der tatsächlich einen guten Jump Scare enthält und neugierig auf den Film macht.

Z Trailer & Poster