Yu Yu Hakusho Netflix

© Fuji Television Network

Quelle: Netflix

Trotz der Absetzung der "Cowboy Bebop"-Realserie nach einer Staffel, lässt sich Netflix nicht abschrecken und plant mehrere weitere Realadaptionen von Animeserien und Mangareihen. Im Dezember kommt die zweite Staffel der Mangaadaption "Alice in Borderland" zum Streamer. Bereits abgedreht ist die "One Piece"-Realserie, die noch keinen Starttermin bei Netflix hat. "Stranger Things"-Schöpfer Matt und Ross Duffer entwickeln eine "Death Note"-Serie für Netflix, nachdem der Streamer bereits eine mittelprächtige Filmadaption vor fünf Jahren herausgebracht hat.

Ein weitere, sogar vielen heutigen Manga- und Animefans vermutlich weniger bekannte Vorlage, die von Netflix adaptiert wird, ist "YuYu Hakusho". Yoshihiro Togashis Mangas handeln vom jugendlichen Kriminellen Yusuke Urameshi, der ein Kind vor einem Auto rettet und dabei selbst ums Leben kommt. Da sein Lebensstil ihn eigentlich für die Hölle prädestiniert hat, seine letzte Tat im Leben aber für den Himmel, gibt es für ihn keinen Platz in den beiden. Stattdessen darf er auf die Erde zurückkehren und als Unterwelt-Detektiv in Fällen ermitteln, die mit Dämonen und anderen übernatürlichen Erscheinungne zu tun haben.

In den Neunzigern war "YuYu Hakusho" in Japan recht populär und inspirierte neben einer Animeserie auch zwei Animationsfilme und mehr als 20 Videospiele, die noch bis 2018 veröffentlicht wurden. Netflix kündigte bereits 2020 eine Serienadaption der Mangas an und hat recht weit im Voraus auch bekanntgegeben, wann sie zu erwarten ist. Im Dezember 2023 wird "YuYu Hakusho" erscheinen. Der Monat hat sich mit "Alice in Borderland" scheinbar gut für Manga-Serienadaptionen bewährt. Im Gegensatz zu "One Piece" und "Cowboy Bebop" wird "YuYu Hakusho" jedoch nicht als US-Version, sondern als japanische Serie produziert. Takumi Kitamure (Tokyo Revengers) übernimmt dabei die Hauptrolle als Yusuke. Shō Tsukikawa ist der Regisseur der Serie.

Kennt wer von Euch "YuYu Hakusho"?