Quelle: Skylark Vision

Die Hexenverfolgung in Europa und dem kolonialen America zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert gehört zu den dunkelsten Kapiteln der Menschheitsgeschichte. Bis zum 50.000 Menschen, hauptsächlich Frauen, fielen den Anschuldigungen schwarzer Magie und Teufelsbuhlerei zum Opfer und wurden hingerichtet. Noch viele mehr mussten einen Hexenprozess und grausame Folter über sich ergehen lassen.

Die damaligen Gräueltaten und die Angst der Menschen vor Hexerei, aber auch die Legenden und Mythen um Hexen haben zahlreiche Filme und Serien aus dem Horrorgenre inspiriert, darunter "Salem", Gretel & Hänsel, The Witch Next DoorLords of Salem, Neil Marshalls The Reckoning und natürlich Robert Eggers' The Witch, den ultimativen Hexenfilm der letzten 20 Jahre, der die moderne Hexen-Horrorwelle ausgelöst hat.

Irgendwo zwischen Horror und düsterem Mittelalterdrama liegt auch der britische Independent-Film Witch (ohne das "the") angesiedelt, der von Craig Hinde und Marc Zammit geschrieben und inszeniert wurde. Der Film spielt im Städtchen Dawnbrook un England im Jahr 1575, wo ein Mann namens William (Ryan Spong) die Unschuld seiner als Hexe angeklagten Ehefrau Twyla (Sarah Alexandra Marks) beweisen muss. Der Haken: William muss die echte Hexe finden, um sein und Twylas Leben zu retten.

Kleiner Fun Fact: Witch ist nicht der einzige Hexenfilm der Hauptdarstellerin Marks, die dieses Jahr auch in Return of the Salem Witch zu sehen ist.

Witch hat noch keinen Starttermin irgendwo, dafür aber immerhin schon einen Trailer und ein Poster, die Ihr unten sehen könnt. Diese lassen den Film nicht gerade so aussehen, als würde er eine breite Auswertung in den Kinos bekommen. Mit etwas Glück könnt er aber bei den einschlägigen Filmfestivals laufen. Ich habe eine gewisse Affinität für Hexenhorror und würde ihm definitiv eine Chance geben.

Witch Trailer & Poster