Quelle: Paramount Pictures

Wenn Ihr Vampirfilme gerne atmosphärisch und gruselig mögt, dann seit Ihr bei diesem Artikel leider falsch. Wenn es aber gerne actionreich, blutig und sexy sein darf, dann könnt Ihr Euch Paramounts V for Vengeance vormerken, der in den USA kürzlich über Video-On-Demand erschienen ist. Ein Schelm, der behauptet, der Filmtitel sei eine Nachahmung von V wie Vendetta!

In V for Vengeance spielen Grace Van Dien, Tochter des Starship-Troopers-Darstellers Casper Van Dien, die kürzlich in der vierten "Stranger Things"-Staffel zu sehen war, und Jocelyn Hudon, die schon in "The Strain" mit Blutsaugern zu tun hatte, die rebellischen Vampirschwestern Scarlett und Emma, die versuchen, ihre Blutgelüste ausschließlich an bösen Leutnen zu stillen. Die entfremdeten Schwestern werden zusammengebracht, als sie erfahren, dass ihre dritte Schwester Kate (Pauline Dyer) einem Entführungsversuch entkommen ist, bei dem ihre Eltern ums Leben gekommen sind. Gemeinsam müssen Scarlett und Emma, Kate aus den Fängen des rachsüchtigen Vampiranführers Thorn, gespielt von Sean Magure ("Once Upon a Time"), und seiner Bande blutrünstiger Vampire befreien. Thorn versucht, die Kontrolle über einen neuen entwickelten Anti-Vampirismus-Impfstoff zu erlangen und benötigt dafür aus irgendeinem Grund Kate. Doch er hat sich offenbar mit der falschen Familie angelegt, wie der Trailer zu V for Vengeance uns glauben zu lassen versucht:

V for Vengeance Trailer & PosterGraham Greene (Der mit dem Wolf tanzt) spielt eine Nebnrolle in dem Film, der noch keinen deutschen Veröffentlichungstermin hat. V for Vengeance ist das Regiedebüt von Kelly Halihan und weder der Trailer noch das Poster wecken bei mir Hoffnungen auf einen sonderlich guten Film. Aber vielleicht wird es mit etwas Glück zumindest ein halbwegs kurzweiliges Vampir-B-Movie. Lieber das als Twilight.