TRON Jared Leto

© Disney Enterprises

Quelle: The Hollywood Reporter

Der vor drei Jahren erstmals bekanntgewordene neue TRON-Film mit Oscargewinner und Multitalent Jared Leto in der Hauptrolle macht wieder Fortschritte und hat mit Garth Davis einen Regisseur gefunden. Der Australier feierte sein Regiedebüt 2016 mit dem ergreifenden, sechsfach oscarnominierten Drama Lion – Der lange Weg nach Hause und inszenierte den Bibelfilm Maria Magdalena mit Rooney Mara in der Titelrolle und Joaquin Phoenix als Jesus. Außerdem drehte er mehrere Folgen der Jane-Campion-Krimiserie "Top of the Lake". TRON 3 wird sein erster Ausflug ins Blockbuster-Kino sein. Laut Industrie-Portal Deadline hat er sich sehr proaktiv um die Regie des Films bemüht und konnte Disney trotz mangelnder Erfahrung mit Big-Budget-Produktionen von seiner Vision überzeugen.

Zugleich hat Jared Leto über Instagram erstmals offiziell bestätigt, dass er die Hauptrolle in dem Film spielen wird. Er wird ihn auch mitproduzieren.

Es gibt bei der ganzen Sache auch einen Wermutstropfen: Obwohl die Bezeichnung "Reboot" aktuell nicht im Raum steht, wird der neue Film keine direkte Fortsetzung zu TRON: Legacy aus dem Jahr 2010 sein, der wiederum ein Sequel zum bahnbrechenden Klassiker von 1983 war und Jeff Bridges in seiner Originalrolle zurückgebracht hat. TRON: Legacy war seinerzeit auf eine Fortsetzung ausgelegt und enthielt ein Cameo von Cillian Murphy am Filmende, das eine größere Rolle für den irischen Schauspieler im dritten Teil nahegelegt hat.

TRON: Ascension war als dritter Film von Legacy-Regisseur Joseph Kosinski geplant, und Garrett Hedlund und Olivia Wilde sollten ihre Rollen aus dem Vorgängerfilm wieder verkörpern. Da TRON: Legacy zwar kommerziell erfolgreich, aber auch kein Riesenhit war, bekam Disney jedoch kalte Füße und legte den Film 2015 wenige Monate vor Drehbeginn auf Eis. Ein entscheidender Grund dafür soll laut Hedlund das kommerzielle Versagen von Disneys A World Beyond gewesen sein.

Seitdem haben jedoch sowohl Kosinski als auch Produzent Justin Springer immer wieder beteuert, dass TRON 3 bei Disney nicht komplett begraben sei und das Franchise eine Zukunft habe. Zwischenzeitlich war sogar eine Disney+-Serie von John Ridley (12 Years a Slave) im Gespräch, wurde aber auch abgesagt.

Jetzt nimmt das Franchise um die Innenwelt eines Computers wieder Fahrt auf. Jesse Wigutow (Es bleibt in der Familie) schrieb die neuste Drehbuchfassung. Ob der Film in irgendeiner Weise auf die Ereignisse von seinen Vorgängern anspielen wird, ist noch nicht bekannt. Ich persönlich finde es schade, dass Kosinski seine TRON-Vision nicht weiterentwickeln darf. TRON: Legacy war einer der bestaussehenden Filme der letzten Jahre, einer der wenigen, die 3D gut einzusetzen wussten, und hatte einen großartigen Score von Daft Punk. Natürlich bin ich aber auch gespannt, was Davis zum Franchise beitragen wird.