Tom Cruise Weltraum Film

Tom Cruise in Mission: Impossible – Fallout © 2018 Paramount Pictures

Quelle: Deadline

Dieser Artikel liest sich wie etwas, was ich mir zum 1. April hätte einfallen lassen können, doch es ist wahr. Die irrsinnigen Mission: Impossible-Stunts, bei denen er an der Außenfassade des höchsten Wolkenkratzers der Welt kletterte, einen Halo-Sprung absolvierte, minutenlang die Luft anhielt, selbst einen Helikopter in einer Actionszene steuerte und sich an der Tragfläche eines startenden Frachtflugzeugs festhielt, sind Tom Cruise nicht mehr genug. Diesmal will er wirklich, wirklich hoch hinaus.

Industrie-Portal Deadline berichtet, dass Tom Cruise und Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX mit der US-Raumfahrtbehörde NASA an einem Action-Abenteuerfilm zusammenarbeiten, der im Weltall gedreht werden soll. Es wäre der erste Spielfilm, der im Weltraum gedreht werden würde. Deadline betont, dass das Projekt wirklich echt ist (ich denke, das muss betont werden), sich aber noch in einer frühen Entwicklungsphase befindet und keinem Studio zugeordnet ist. Außerdem wird es definitiv nicht Teil des Mission: Impossible-Franchises sein, auch wenn es sich ein wenig wie die natürliche Weiterentwicklung der Stunts aus der Reihe anfühlt.

Ich meine, ganz ehrlich, es ist Tom Cruise. Wenn jemand in einem Film im Weltraum mitspielen wird, dann er. Hätte Ridley Scott Der Marsianer mit ihm inszeniert, hätte er vermutlich darauf bestanden, dass man ihn wirklich auf dem Mars aussetzt. Inzwischen glaube ich, dass Cruise eine Bucket List von Dingen hat, die er unbedingt vor seinem Tod ausprobieren möchte, und seine Filme dazu nutzt, diese in Wirklichkeit umzusetzen. Und als Nebenwirkung kommen die Zuschauer wirklich auf ihre Kosten, weil sie einen Filmstar sehen, der sich vor keinem Extrem zurückschreckt. Wer versichert ihn eigentlich noch heutzutage?

Mein Vorschlag wäre es, dass er sich für den Film mit Christopher Nolan zusammentut, der seien Filme ebenfalls möglichst authentisch drehen möchte. Er wäre bestimmt Feuer und Flamme dafür, Cruise ins Weltall zu bringen und das mit IMAX-Kameras aufzunehmen,