Chris Hemsworth findet Thor: Love and Thunder "zu albern"

Chris Hemsworth in Thor: Love and Thunder © 2022 Marvel Studios

Quelle: GQ

Letztes Jahr schrieb Chris Hemsworth Marvel-Filmgeschichte. Als Thor wurde er zum ersten MCU-Superhelden, der ein viertes Solo-Abenteuer bekommen hat. Interessanterweise ist Thor auch der Einzige der sechs Original-Avengers, der noch nie in einem Film eines Avengers-Kollegen aufgetreten ist.

ANZEIGE

In Deutschland wurde Thor: Love and Thunder mit fast 1,9 Millionen Besuchern zum erfolgreichsten aller vier Thor-Filme. Auch weltweit war er mit $760 Mio Einspiel ein Hit und erwirtschaftete für Disney mehr als $100 Mio Profit. Das war zwar weniger als sein Vorgänger, jedoch ist er im Gegensatz zu diesem in den großen Kinomärkten China und Russland gar nicht gestartet.

Während der kommerzielle Erfolg des Films unbestreitbar ist, waren die Zuschauer- und Kritikerreaktionen auf Thor: Love and Thunder, gelinde gesagt, sehr gemischt. Wie man in meiner Rezension lesen kann, mochte ich den Film wirklich, kann aber verstehen, wenn man sich von der tonal wirklich wilden Mischung von ernst, lustig und schlichtweg bekloppt vor den Kopf gestoßen fühlte. Bereits Thor – Tag der Entscheidung polarisierte die Fans. Während er mit Abstand die besten Kritiken der Reihe erhielt und in meinen (und Chris Hemsworths) Augen das Franchise und den Charakter Thor frischen Atem eingehaucht hat, waren einige Fans des Charakters gar nicht glücklich über Taika Waititis alberne Gags und die Darstellung des Donnergottes als Witzfigur.

In Thor: Love and Thunder setzte Waititi noch einen drauf und überspannte diesmal auch für viele Fans des dritten Films den Bogen. Die Balance zwischen albern und ernst stimmte nicht mehr. Der Film versuchte außerdem wirklich viel in seine knapp zweistündige Laufzeit unterzubringen und wirkte dadurch sehr überladen.

Im neuen Interview mit dem Magazin GQ gab auch Hemsworth selbst zu, dass der Film etwas zu albern war und erklärte es damit, dass alle Beteiligten so viel Spaß beim Dreh hatten, dass sie es gar nicht merkten, dass es zu viel war: (aus dem Englischen)

Ich denke, dass wir einfach zu viel Spaß hatten. Es wurde einfach zu albern. Es ist immer schwer, mittendrin zu sein und dann irgendwelche objektive Außensicht darauf zu haben. […] Ich liebe den Prozess. Es ist immer eine Achterbahnfahrt. Aber man weiß infach nie, wie die Leute reagieren werden.

Außerdem erklärte Hemsworth, dass die härtesten Kritiker des Films sein Sohn und dessen Freunde waren:

Es ist ein Haufen Achtjähriger, die meinen Film kritisieren. "Wir dachten, dass dieser Teil zu viel Humor hatte, die Action war cool, aber die Effekte waren nicht so gut." Ich zucke zusammen und lache gleichermaßen.

Aktuell ist es noch offen, ob und wann Hemsworth als Thor zurückkehren wird. Der Schauspieler erklärte, dass er nicht das Gefühl habe, mit dem Charakter fertig zu sein, dass er aber auch denkt, dass er sich bald von der Rolle verabschieden wird.

Wie fandet Ihr Love and Thunder?

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein