The Last Witch Hunter 2

Vin Diesel in The Last Witch Hunter (2015) © Summit Entertainment

Quelle: Vin Diesel Instagram

Nächsten Monat kommt die Comicverfilmung Bloodshot (Trailer) in die deutschen Kinos, in der Vin Diesel einen mittels Nanotechnologie zum Leben wiedererweckten Soldaten mit übermenschlichen Fähigkeiten spielt. Von einer kleinen Nebenrolle in Ang Lees Die irre Heldentour des Billy Lynn abgesehen, ist Bloodshot Diesels erster Film seit fünf Jahren, der kein Sequel in einem seiner vielen Franchises ist. Große Vielfalt findet sich in seiner Filmografie seit Jahren tatsächlich nicht. Seit 2007 ist er fast ausschließlich in Filmen der Riddick-, Fast-&-Furious– und xXx-Reihen zu sehen bzw. als Groots Originalstimme im MCU zu hören gewesen. Seine einzigen anderen Hauptrollen verkörperte er seitdem nur 2008 in Babylon A.D. und 2015 in The Last Witch Hunter. Beide haben an den Kinokassen kläglich versagt, sodass es wenig überraschend ist, dass Diesel heutzutage lieber die kommerzielle Sicherheit seiner etablierten Franchises vorzieht.

Dabei war The Last Witch Hunter ursprünglich auch als Auftakt eines neuen Franchises gedacht. Noch vor dem Kinostart des Films, in dem Diesel einen mit ewigem Leben verfluchten Hexenjäger spielt, kündigten sowohl Diesel als auch das Studio mögliche Sequel-Pläne an. Doch es scheint als seien Kinogänger nicht sehr interessiert gewesen, ihn in einer anderen Rolle als Dominic Toretto, Richard B. Riddick oder Xander Cage zu sehen. The Last Witch Hunter floppte an den Kinokassen und spielte bei einem Produktionsbudget von $90 Mio (ohne Marketingkosten) weniger als $150 Mio weltweit ein. Man muss bedenken, dass davon weniger als die Hälfte an das Studio ging, sodass der Film zweifellos ein Verlustgeschäft für Lionsgate war.

Fünf Jahre später hat der Großteil der Kinogänger The Last Witch Hunter bereits vergessen, Vin Diesel jedoch nicht. In einem Instagram-Posting nach dem Abschluss der Dreharbeiten zu Fast & Furious 9 schien er nahezulegen, dass es eine Zukunft für den Hexenjäger Kaulder geben könnte. Er schrieb, dass es seiner Zukunft neben der Fast-&-Furious-Fortsetzung auch neue Abenteuer für Xander Cage, Riddick und Groot geben wird, aber auch ein Nachfolger zu Bloodshot und neue "Möglichkeiten" für den "Witch Hunter":

Tatsächlich könnte xXx 4 sein nächster Film werden. Dank internationalem Kassenerfolg (insbesondere in China) von Teil 3, wurde der vierte Film der Extremsportler-Actionreihe kurz nach dessen Start angekündigt und sollte eigentlich schon Ende 2018 vor die Kameras gehen. Die Produktion von Fast & Furious 9 kam dem jedoch in die Quere, doch Diesel ist weiterhin fest entschlossen, einen vierten xXx zu machen. Auch Riddick 4, der den Zusatztitel Furya trägt, wurde bereits geschrieben und soll wieder von David Twohy inszeniert werden. Diese beiden Sequels halte ich durchaus für realistisch, denn die Vorgänger waren vielleicht keine gigantischen Box-Office-Überflieger wie die Furious-Filme, dürften aber dennoch lukrativ für ihre Studios gewesen sein.

The Last Witch Hunter 2 halte ich hingegen für absolut ausgeschlossen, unabhängig davon, was Vin Diesel andeutet. Wenn ein Film an den Kinokassen floppt, wird er im Regelfall nicht fortgesetzt. Das ist einfache Filmgeschäft-Mathematik. Die einzige denkbare Ausnahme besteht darin, wenn er später im Heimkino wiederentdeckt und zum großen Kulthit wird. Ich denke, das kann man von dem qualitativ bestenfalls lauwarmen Film nicht behaupten. Vielleicht wird Diesel mit Bloodshot mehr Glück haben, doch The Last Witch Hunter wird nicht zurückkehren.