Quelle: Sony Pictures

Über mangelnden Karriereerfolg kann Vin Diesel nicht klagen. Allerdings beschränkt sich dieser seit geraumer Zeit fast ausschließlich auf mehrere Franchises. Von einer Nebenrolle in Ang Lees Die irre Heldentour des Billy Lynn abgesehen, war The Last Witch Hunter sein einziger Film in den letzten elf Jahren außerhalb der Riddick-, Guardians-of-the-Galaxy-, xXx– und Fast-&-Furious-Reihen. Er floppte jedoch an den Kinokassen und das potenzielle Franchise wurde sofort begraben. Offenbar wollen die Kinogänger ihn gerne als Dom Torretto oder Xander Cage sehen bzw. als Groot hören, sind jedoch weniger an seinen anderen Auftritten interessiert.

ANZEIGE

Nächstes Jahr versucht es Diesel jedoch wieder in einer neuen Rolle, die wie maßgeschneidert für ihn aussieht. dabei handelt es sich jedoch um die Verfilmung eines fast 30 Jahre alten Comics. In Bloodshot spielt Diesel den Marine Ray Garrison, der nach seinem Tod von einem Biotech-Unternehmen wiederbelebt wird. Mit einem Körper aus Nanobots wird er zu einem unzerstörbaren Killer und setzt sich zum Ziel, den Mörder seiner Frau zu finden. Nach und nach merkt Ray alias Bloodshot jedoch, dass er von seinen "Rettern" manipuliert und zu eigenen Zwecken eingesetzt wird.

Sony hat die ersten Trailer zum Film veröffentlicht, der vom Regie-Newcomer David S. F. Wilson inszeniert wurde. Ursprünglich waren John-Wick-Macher Chad Stahelski und David Leitch für den Film vorgesehen, was ihn für mich noch deutlich interessanter gemacht hätte. Der deutsche Trailer und seine etwas längere englischsprachige Fassung unten lassen Erinnerungen an Memento wach werden, verstärkt durch die Präsenz von Guy Pearce. Allerdings verraten sie für meinen Geschmack zu viel von dem Plot. Der deutlich andere englischsprachige internationale Trailer darunter ist konventioneller, hält sich aber auch bedeckter, was die Details der Handlung angeht.

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Internationaler Trailer (englisch)

Die Trailer lassen den Eindruck entstehen, dass der Film ein blutiges R-Rating anstrebt. Allerdings kündigte Produzent Dinesh Shamdasani, der ehemalige CEO von Valiant Entertainment, des Comicverlags, der "Bloodshot" publiziert, im Oktober an, dass der Regisseur und Vin Diesel eine PG-13-Freigabe anvisieren. Seufz.

Neben Diesel und Pearce spielen in Bloodshot auch Eiza González (Baby Driver), Sam Heughan ("Outlander"), Toby Kebbell (Kong: Skull Island) und Talulah Riley ("Westworld") mit. In die deutschen Kinos kommt der Streifen voraussichtlich am 20.02.2020. Ich hoffe, dass mir der Film mehr gefällt als Diesels letzter Franchise-loser Ausflug in The Last Witch Hunter.

Offizieller Inhalt:

"Basierend auf dem Comic-Bestseller übernimmt Vin Diesel die Rolle von Ray Garrison, einem Soldaten, der bei einem Einsatz starb und nun als Bloodshot, einem Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, von der RST Corporation wieder zum Leben erweckt wird. Mit jeder Menge injizierter Nanotechnologie ist er unaufhaltsam – stärker als je zuvor und in der Lage, sich bei Verletzungen sofort selbst zu heilen. Aber mit der Kontrolle seines Körpers herrscht die Corporation auch über sein Gehirn und seine Gedanken. Ray weiß nicht, was Realität ist und was nicht – aber er begibt sich auf eine Mission, es herauszufinden."