Quelle: Amazon Prime Video

Netflix' exzentrische Comicadaption "The Umbrella Academy" war die beste Superheldenserie, die ich in den letzten paar Jahren gesehen habe, und wird am 31. Juli mit der heiß erwarteten zweiten Staffel zurückkehren. Ganz dahinter folgt für mich Amazons "The Boys", und auch ihre zweite Season hat jetzt einen Starttermin. Am 4. September wird sie bei Amazon Prime anlaufen. Allerdings werden nicht alle acht Folgen am Stück veröffentlicht, sondern zunächst drei Episoden, gefolgt von jeweils einer neuen Folge jeden Freitag bis zum 9. Oktober.

"The Boys" basiert auf einer Vorlage des "Preacher"-Autors Garth Ennis, und wie auch "Preacher", wird die Serienadaption von Seth Rogen und Evan Goldberg produziert. Die Serie stellt die Frage, was wäre, wenn die mächtigsten Superhelden der Film trotz ihres sauberen Images eigentlich komplett amoralisch, verdorben und egoistisch wären? Die titelgebenden Boys sind eine Truppe aus (weitgehend) normalen Menschen, angeführt vom skrupellosen Ex-Geheimagenten Butcher (Karl Urban), die versucht, die außer Kontrolle geratenen Superhelden in Schach zu halten und die dunklen Geheimnisse der Firma ans Licht zu bringen, die die Supes für Profit vermarktet. Die Superhelden von "The Boys" sind offensichtliche Parodien bekannter DC-Helden wie Superman, Wonder Woman und Aquaman, und die Serie nimmt entsprechend ihrer Vorlage keine Gefangenen. Sie ist ultrabrutal, vulgär, bitterböse, und die Grenze zwischen den Guten und den Bösen ist selten eindeutig.

Die erste Staffel endete mit einem großen Twist, der zugleich eine Abkehr von der Comicvorlage war, als Butcher seine totgeglaubte Ehefrau quicklebendig und mit Kind – Homelanders (Antony Starr) Sohn! – vorfindet. In der zweiten Staffel sind die Boys auf der Flucht vor den Supes und versuchen, sich neu aufzustellen, um Vought zu bekämpfen, während Butcher weiterhin vermisst wird.

Zugleich erhöht sich nach dem Tod von Translucent die Frauenquote bei den Sieben durch Neuzugang Stormfront, einer Social-Media-affinen Heldin mit einer eigenen Agenda. Durch sie sieht Homelander seine Machtposition bedroht. Die wunderbare Aya Cash aus der unterschätzten Comedyserie "You’re the Worst" spielt Stormfront, die in den Comics ein Mann ist und noch aus den Nazi-Experimenten des Zweiten Weltkriegs stammt. Für die Serie wurde der Charakter offenbar als Influencerin neu erfunden. Amazon hat einen Clip von Stormfronts erstem Treffen mit Homelander und Queen Maeve (Dominique McElligott) veröffentlicht:

Ich sehe es jetzt schon – der Charakter wird großen Spaß bereiten!

Außerdem gibt es die ersten drei Minuten aus der Staffelpremiere zu sehen. Neben einem Wiedersehen mit Giancarlo Esposito als geheimnisvoller Vought-Chef Mr. Edgar, sehen wir darin Black Noir im Einsatz. Es ist blutig, böse und schwarzhumorig – typisch "The Boys" eben.

Neben Aya Cash spielen "Timeless"-Co-Stars Goran Višnjić und Claudia Doumit in der neuen Staffel mit. Višnjić verkörpert Alistair Adana, den charismatischen Anführer einer Kirchengemeinde, der sich mit Homelander verbündet, und Doumit spielt die aufstrebende, hochintelligente Kongressabgeordnete Victoria Neuman. Neu dabei ist zudem Patton Oswalt ("Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.") in einer bislang noch geheim gehaltenen Rolle. Oswalt hat vor wenigen Tagen eine Zoom-Konferenz der "The Boys"-Stars organisiert, bei der viel über die erste und die kommende Staffel gesprochen wurde. Wer etwas Zeit hat, es lohnt sich reinzuschauen:

The Boys Staffel 2 Start PosterLaut Hughie-Darsteller Jack Quaid ist die zweite "The Boys"-Staffel noch deutlich durchgeknallter und größer als die erste, was schon eine Ansage ist. Immer her damit. Wir hatten schon genug respektable und noble Helden. "The Boys" sorgt für eine willkommene Abwechslung.