Quelle: 20th Century Fox

Obwohl sie dieses Jahr von Emma Stone als vom Thron der bestbezahlten Schauspielerinnen der Welt verstoßen wurde, gehört Jennifer Lawrence weiterhin zweifelsohne zu den gefragtesten und erfolgreichsten weiblichen Stars der Traumfabrik. Dass die 27-Jährige bereits auf einen gewonnen Oscar und drei weitere Nominierungen zurückblicken kann, ist bemerkenswert, ebenso wie ihre Aneinanderreihung von Kinohits, von den Panem– und X-Men-Franchises bis zu kommerziell sehr erfolgreichen Prestigestreifen Silver Linings und American Hustle.

ANZEIGE

Aktuell durchlebt Lawrence in Darren Aronofskys mother! eine Tour de Force sondergleichen auf der Leinwand. Der Film wird die Zuschauer polarisieren wie kein anderer dieses Jahr und das ist innerhalb unserer Redaktion auch nicht anders. Die nächsten beiden Filme mit Jennifer Lawence werden dafür umso mainstreamtauglicher sein. Bevor sie als Mystique nächsten November in X-Men: Dark Phoenix zurückkehrt, können wir uns auf JLaw als russische Spionin in der Romanverfilmung Red Sparrow freuen, die am 1.03.2018 in unsere Kinos kommt. Bei dem Film arbeitete Lawrnece wieder mit Francis Lawrence (nicht verwandt!) zusammen, mit dem sie auch die Panem-Sequels drehte. 20th Century Fox hat den ersten Trailer zu Red Sparrow veröffentlicht und dieser verspricht klassische Spionageunterhaltung mit einer toll besetzten Jennifer Lawrence als tödliche Femme Fatale:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

In Red Sparrow spielt Lawrence die ehemalige russische Balletttänzerin Dominika Egorova, deren Karriere nach einer Verletzung ein jähes Ende findet. Um für die Zukunft ihrer Mutter und ihre eigene zu sorgen, lässt sie sich von einer russischen Geheimorganisation rekrutieren, die junge Menschen dazu ausbildet, ihre Körper und ihren Verstand als Waffen einzusetzen. Genannt werden sie Sparrows (Spatzen). Nach einer brutalen Ausbildung wird Dominika zur gefährlichsten Agentin des Programms und wird in die USA geschickt, wo sie in die Beziehung mit einem CIA-Agenten, gespielt von Joel Edgerton, verwickelt wird.

Die Nebenbesetzung des Films ist bemerkenswert. Neben Lawrence und Edgerton spielen darin auch Matthias Schoenaerts, Mary-Louise Parker, Ciarán Hinds, Charlotte Rampling als Leiterin des Sparrow-Programms und Oscargewinner Jeremy Irons als Dominikas Vorgesetzter. Kurios ist, dass die Macher sich offensichtlich nicht erbarmen konnten, zumindest einen russischen Schauspieler für die russischen Charaktere zu besetzen.

Red Sparrow basiert auf dem Roman des ehemaligen CIA-Mitarbeiters Jason Matthews, der sogar vom US-Geheimdienst für seine akkurate Darstellung der Spionagearbeit gepriesen wurde. Der Roman ist der Auftakt einer Trilogie, zu der auch “Palace of Treason” und “The Kremlin’s Candidate” gehören. Sollte also der erste Film gut laufen, hat Jennifer Lawrence gleich ein neues Franchise in der Tasche.

Ich habe große Hoffnungen für den Film, denn es gibt einfach nicht genug Spionagefilme heutzutage (John le Carré sollte häufiger verfilmt werden!). Natürlich hat die gefeierte Serie “The Americans” die Messlatte sehr hoch gelegt, was Spione des Ostens in den USA angeht.