© 2019 USA Network

Quellen: USA Network, Deadline

Der Aufstieg von Teresa Mendoza (Alicia Braga) von einer einfachen Straßen-Geldwechslerin aus Sinaloa zur mächtigsten Drogenbaronin im Süden der USA geht weiter. US-Kabelsender USA Network wird die süchtig machende, spannende Serie "Queen of the South" am 6. Juni zurückbringen. Die erste Vorschau verspricht eine weitere mitreißende und actiongeladene Staffel:

Hinter den Kulissen der Serie gab es wieder eine Veränderung. Die bisherige Showrunnerin Natalie Chaidez gab den Posten auf und an ihre Stelle traten zwei bisherigen Produzenten/Autoren der Serie, Dailyn Rodriguez und Ben Lobato. Es ist bereits der zweite Showrunner-Wechsel der Serie, denn Chaidez übernahm ursprünglich von Scott Rosenbaum ("Gang Related") nach der ersten Staffel.

Eine wiederkehrende Rolle übernimmt in der vierten Staffel Bailey Chase ("Longmire"). Er spielt einen Musiker, der versucht, seine inneren Dämonen zu überwinden. Dabei kreuzen sich seine Wege mit Teresa, was eigentlich nichts Gutes für ihn bedeuten kann.

"Queen of the South" ist das englischsprachige Remake der Telenovela "La Reina del Sur" aus dem Jahr 2011, in der der mexikanische Star Kate del Castillo Teresa Mendoza verkörperte. Dieses Jahr wurde "La Reina del Sur" acht Jahre nach der ersten Staffel fortgeführt. Wie bei Telenovelas üblich, sind die beiden Staffeln sehr lang. Die erste umfasste 63 Episoden, die zweite soll 60 Folgen zählen. Von "Queen of the South" wurden bislang insgesamt 39 Episoden ausgestrahlt.

Wer Machtkämpfe im Drogengeschäft und Aufstieg-und-Fall-Geschichten à la "Breaking Bad", "Narcos" oder Scarface mag, sollte bei "Queen of the South" auf jeden Fall einen Blick riskieren. Die Serie erreicht zwar nicht die Klasse der genannten Vorbilder, ist aber sehr kurzweilig und Alicia Braga ist eine verdammt überzeugende Hauptdarstellerin. In Deutschland sind die ersten zwei Staffeln aktuell auf Netflix verfügbar, nachdem sie zuvor vom Spartensender DMAX ausgestrahlt worden sind. In den USA erzielt die Serie seit der ersten Staffel sehr stabile Einschaltquoten, sodass auch die vierte Staffel möglicherweise noch nicht das Ende für Señora Mendoza sein wird.