Orson Bean tot

Orson Bean in "Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft" © CBS Broadcasting, Inc. All Rights Reserved

Quelle: The Hollywood Reporter

ANEZIGE

Der US-amerikanische Schauspieler Orson Bean, gebürtig Dallas Frederick Burroughs, ist bei einem Unfall im Los-Angeles-Stadtteil Venice ums Leben gekommen. Beim Überqueren der Straße wurde er von einem Auto erfasst und ging zu Boden, woraufhin ein zweites Auto ihn überfahren hat. Die zweite Kollision war tödlich. Bean war 91 Jahre alt. Er hinterlässt eine Ehefrau und vier Kinder.

Sein Talent als Entertainer bewies Bean bereits zu seiner Zeit als Besatzungssoldat in Japan unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Mit von ihm organisierten Revue-Nummern tourte er durch mehrere Militärstützpunkte des Landes. Nach seiner Dienstzeit trat er zunächst als Zauberkünstler auf, bevor er Erfolge als Standup-Comedian und Theaterdarsteller feierte. Er trat häufig bei der Quizsendung "To Tell the Truth" auf, der US-amerikanischen Vorlage von "Sag die Wahrheit". Auch bei der Late-Night-Show "The Tonight Show with Jimmy Carson" war er ein gern gesehener Gast mit 128 Auftritten, 91 davon zu den Zeiten von Jimmy Carson selbst.

Bereits ab den Fünfzigern war er in größeren und kleineren Rollen im Fernsehen zu sehen, doch erst spät in seiner Karriere feierte er als TV-Darsteller seine größten Erfolge. So war er als mürrischer Ladenbesitzer Loren Bray in allen sechs Staffeln der Neunziger-Serie "Dr. Quinn – Ärztin aus Leidenschaft" zu sehen. Beim Dreh lernte er auch seine dritte Ehefrau Alley Mills kennen, mit der er von 1993 bis zu seinem Tod verheiratet war. In "Desperate Housewives" spielte Bean die wiederkehrende Rolle von Karen McCluskeys (Kathryn Joosten) Ehemann Roy Bender. Bis zu seinem Tod war Bean aktiv im Seriengeschäft und trat zuletzt in den Comedyserien "Superstore" und "Grace and Frankie" auf.

Im Kino war Orson Bean verhältnismäßig wenig zu sehen. Früh in seiner Karriere spielte er eine Nebenrolle in Otto Premingers Anatomie eines Mordes. Außerdem spielte er in Die Reise ins Ich und Being John Malkovich mit. Seine finale Filmrolle verkörperte er an der Seite von Denzel Washington in The Equalizer 2.