Angelina Jolie in Maleficent: Mächste der Finsternis © 2019 Walt Disney Pictures

Quelle: Walt Disney Pictures

ANZEIGE

Am 17. Oktober kehrt Angelina Jolie nach vier Jahren Leinwandabstinenz in ihrer erfolgreichsten Rolle in unsere Kinos zurück. In Maleficent: Mächte der Finsternis (OT: Maleficent: Mistress of Evil) spielt sie wieder die dunkle Fee aus Disneys Dornröschen, die, wie wir seit dem ersten Film wissen, eigentlich eine tragische Figur und gar nicht so böse ist.

Im Sequel co-existieren Maleficent und die Zaubermächte der Moore friedlich neben dem von Königin Aurora (Elle Fanning) regierten Menschenkönigreich. Doch neue Bedrohung scheint durch König John (Robert Lindsay) und Königin Ingrith (Michelle Pfeiffer) am Horizont. Disney hat den ersten Teaser-Trailer zu Maleficent 2 veröffentlicht, in dem Maleficent ihre Kräfte entfesselt und möglicherweise doch wieder von der dunklen Seite verlockt wird.

Deutscher Teaser

Originalteaser

Inszeniert wurde Maleficent: Mächte der Finsternis von Joachim Rønning, einem der Co-Regisseure von Pirates of the Caribbean: Salazars Rache. Neben Jolie und Fanning kehren aus dem ersten Teil Sam Riley als Maleficent treuer Diener Diaval sowie Juno Temple, Lesley Manville und Imelda Staunton als die Blumenfeen Thistlewit, Flittle und Knotgrass zurück. Die Rolle des Prinzen Phillip, im ersten Film von Brenton Thwaites verkörpert, wurde aus Termingründen durch Harris Dickinson neu besetzt. Neu dabei sind zudem Chiwetel Ejiofor (Doctor Strange), Ed Skrein (Deadpool) und Warwick Davis (Harry Potter).

Ursprünglich sollte Maleficent: Mächte der Finsternis erst Ende Mai 2020 in die Kinos kommen, doch dann hat Disney den Kinostart und ganze sieben Monate vorgezogen, was bei einem großen Blockbuster wirklich sehr ungewöhnlich ist. Andererseits ist der Streifen bereits seit August 2018 abgedreht und ein Jahr in der Post-Production reicht vermutlich aus. Den ursprünglichen Kinostart von Maleficent 2 nimmt dafür Disneys nach hinten verschobener Artemis Fowl ein. Dank der Terminverschiebung ist Maleficent: Mächte der Finsternis nach Dumbo, Aladdin und Der König der Löwen der vierte Film dieses Jahr, der auf einen Disney-Zeichentrickfilm zurückgeht.

Maleficent 2 Teaser PosterAuch wenn ich Jolie, Pfeiffer und Fanning sehr mag, begeistert mich der Trailer nicht wirklich. Das liegt wohl daran, dass er mich sehr an den ersten Teil erinnert, der gute Ideen in einer CGI-Effekteorgie ertrank und aus einer von Disneys fiesesten Schurkinnen plötzlich eine Antiheldin machte. Dabei kann Jolie so herrlich böse spielen, wenn sie die Chance dazu bekommt. Dass Maleficent eine Fortsetzung bekommt, ist dem $760-Mio-Einspiel des Vorgängers zu verdanken. Wie man allerdings an den Einspielergebnissen von Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln gesehen hat, ist ein Sequel zu einem großen Disney-Märchenhit nicht zwingend eine sichere Bank. Als der erste Maleficent in die Kinos kam, waren die Zuschauer von den Märchen-Realverfilmungen noch nicht gesättigt und Jolie war ein Kassenmagnet. Doch das ist vier Jahre her und es ist noch schwer zu sagen, ob Jolie immer noch die Zuschauer mit ihren Namen so sehr in die Kinos lockt wie früher. Das werden wir bald herausfinden.