Los Angeles Film Critics Association Awards 2017

Links: Call Me By Your Name © 2017 Sony Pictures
Rechts: Shape of Water – Das Flüstern des Wassers © 2017 Fox Searchlight

Quelle: LAFCA

Nachdem der New York Film Critics Circle Lady Bird als besten Film des Jahres gekürt hatte, gab jetzt auch der Filmkritikerverband der zweitgrößten US-Stadt seinen Senf zum Oscar-Rennen dazu. Die Los Angeles Film Critics Association, kurz LAFCA, besteht aus über 60 im Großraum von Los Angeles tätigen Filmkritikern und zeichnet seit 1975 die besten Leistungen der Filmschaffenden des jeweiligen Jahres aus. Unter den großen Filmkritikerverbänden ist die LAFCA in der Regel bekannt dafür, weniger mainstreamige Entscheidungen zu treffen und einige Überraschungssieger zu benennen, die ansonsten kaum irgendwo während des Oscar-Rennens auftauchen. Wie bei allen Filmkritikerpreisen ist die Aussagekraft der LAFCA Awards im Hinblick auf die Oscars begrenzt. Sie geben jedoch auch zum Teil das aktuelle Stimmungsild des Rennens wider.

Dieses Jahr waren zwei Filme die großen Abräumer der LAFCA Awards: Luca Guadagninos Call Me By Your Name und Guillermo del Toros Shape of Water. Beide Filme gewannen jeweils drei Auszeichnungen und mussten sich den Regiepreis teilen. Gerade letzterer ist von Bedeutung. Seit 1990 wurden lediglich zwei Regisseure von der LAFCA ausgezeichnet (Olivier Assayas für Carlos und Paul Thomas Anderson für The Master), die später keine Oscarnominierung erhielten. Insofern stehen del Toros und Guadagninos Chancen auf eine Oscarnominierung recht gut.

Interessant ist auch, dass der junge Schauspieler Timothée Chalamet wieder den "Bester Hauptdarsteller"-Preis bekommen hat, nachdem ihn schon die New Yorker Kritiker auszeichneten. Die letzten Male, dass der Gewinner in dieser Kategorie bei der LAFCA und dem NYFCC übereinstimmte, waren Colin Firth für The King’s Speech, Sean Penn für Milk, Daniel Day Lewis für There Will Be Blood und Forest Whitaker für Der letzte König von Schottland. Alle vier gewannen später auch den Oscar. Könnte der Jungstar tatsächlich gegen den Favoriten Gary Oldman überraschen?

Unten findet Ihr die komplette Liste der diesjährigen LAFCA-Awards-Gewinner:

Bester Film

Call Me By Your Name
2. Platz – The Florida Project

Beste Regie

Guillermo del Toro (Shape of Water – Das Flüstern des Wassers) UND Luca Guadagnino (Call Me By Your Name)

Bester Hauptdarsteller

Timothée Chalamet (Call Me By Your Name)
2. Platz – James Franco (The Disaster Artist)

Beste Hauptdarstellerin

Sally Hawkins (Shape of Water – Das Flüstern des Wassers)
2. Platz – Frances McDormand (Three Billboards Outside Ebbing, Missouri)

Bester Nebendarsteller

Willem Dafoe (The Florida Project)
2. Platz – Sam Rockwell (Three Billboards Outside Ebbing, Missouri)

Beste Nebendarstellerin

Laurie Metcalf (Lady Bird)
2. Platz – Mary J. Blige (Mudbound)

Bestes Drehbuch

Jordan Peele (Get Out)
2. Platz – Martin McDonagh (Three Billboards Outside Ebbing, Missouri)

Beste Kamera

Dan Laustsen (Shape of Water – Das Flüstern des Wassers)
2. Platz – Roger Deakins (Blade Runner 2049)

Bestes Szenenbild

Blade Runner 2049
2. Platz – Shape of Water – Das Flüstern des Wassers

Bester Schnitt

Dunkirk
2. Platz – I, Tonya

Beste Filmmusik

Jonny Greenwood (Der seidene Faden)
2. Platz – Alexandre Desplat (Shape of Water – Das Flüstern des Wassers)

Bester fremdsprachiger Film

120 BPM UND Loveless

Bester Dokumentarfilm

Faces Places
2. Platz – Jane

Bester Animationsfilm

The Breadwinner
2. Platz – Coco

Bester Nachwuchs

Greta Gerwig (Lady Bird)