Leonardo DiCaprio The Revenant

Quellen: Grantland, The Hollywood Reporter

Der kürzlich veröffentlichte Teaser zu The Revenant – Der Rückkehrer hat die Herzen aller Cineasten in Erwartung höher schlagen lassen. Atemberaubende Kameraarbeit von Emmanuel Lubezki und eine Tour-de-Force-Performance von Leonardo DiCaprio versprechen, dass The Revenant zu einem großen Event für alle Filmliebhaber werden wird, wenn er am 14.01.2016 in die Kinos kommt. Der Streifen erzählt die wahre Geschichte des Trappers Hugh Glass, der in den 1820ern von einem Bären angegriffen und schwer verletzt wird. Daraufhin überlassen seine Begleiter (darunter Tom Hardy) ihn dem Tod, doch Glass überlebt, schlägt sich durch die Wildnis durch und sinnt auf Rache.

ANZEIGE

Filmthema und die Realität der Dreharbeiten liegen hier nicht weit auseinander. So beschwerlich der Kampf von DiCaprios Figur ums Überleben ist, so hart waren die Dreharbeiten zu dem Film, dessen Ende noch nicht einmal gedreht wurde. Dies liegt vor allem an den strikten Bedingungen, die Birdman-Regisseur Alejandro González Iñárritu sich selbst auferlegt hat. Die Szenen des Films sollten in der Reihenfolge gedreht werden, in der sie auch im Film zu sehen sind und beim Dreh wollte der Regisseur ausschließlich natürliches Licht verwenden. Gedreht wurde außerdem ohne Computereffekte und stets an den Locations. Doch als die Dreharbeiten vor einem Jahr in der Nähe von Calgary in Kanada begonnen haben, spielte das Wetter nicht mit und so muss das Ende des Films diesen Monat noch auf den argentinischen Feuerland-Inseln gedreht werden, wobei pro Tag lediglich nur eine bis zwei Stunden lang gedreht werden kann, während das gewünschte Licht vorhanden ist. Der bisherige Dreh wurde von einer produktionsnahen Quelle als "Hölle auf Erden" beschrieben.

Die Komplikationen schlugen sich angeblich auch im Budget des Films nieder. Ursprünglich wurden $60 Mio dafür veranschlagt, mittlerweile soll der Film schon $95 Mio verschlungen haben und es wird erwartet, dass die Summe sich am Ende auf $135 Mio belaufen wird – mehr als das Doppelte der angedachten Kosten. In den meisten Fällen würden viele bereits eine Katastrophe vermuten, doch ich denke, dass Warner Vertrauen in den frischgebackenen Oscargewinner Iñárritu und in Leonardo DiCaprio, der in den letzten Jahren ein sehr gutes Händchen für gleichermaßen kommerziell erfolgreiche und von Kritikern gefeierte Projekte bewiesen hat. Für Iñárritu ist The Revenant sein mit Abstand ambitioniertestes Projekt und wer Birdman gesehen hat, weiß, dass der Regisseur es sich auch früher nie leicht gemacht hat. Was für die Beteiligten also vielleicht die Hölle am Set war, wird höchstwahrscheinlich ein Fest für alle Filmfans sein.

In einem Interview enthüllten DiCaprio und Iñárritu jetzt außerdem eine weitere Besonderheit des Films. So wird DiCaprios Figur darin kaum Dialog haben und lediglich durch Mimik das turbulente Innenleben seines Überlebenskämpfers vermitteln. DiCaprio erklärte die Figur und den Ansatz folgendermaßen: (aus dem Englischen)

Es war eine ganz neue Herausforderung für mich, weil ich viele sehr lautstarke Charaktere gespielt habe. Es ist etwas, was ich wirklich ausprobieren wollte – einen Charakter zu spielen, der fast nichts sagt. Wie vermittelt man eine emotionale Entwicklung und die Angst dieses Mannes…ohne Worte?

Ich habe versucht, eine andere Art Amerikaner einzufangen oder zu simulieren, wie ich ihn selbst nicht häufig in Filmen gesehen habe. Es war eine nicht regulierte, gewissermaßen gesetzeslose Gegend. Es war noch nicht das Land, das wir jetzt kennen. Es war für alle zu haben.

Iñárritu fügte hinzu:

Leo wird von einem Bären attackiert und danach wird er zu einer fast stummen Figur. Es geht sehr viel in ihm vor, aber es gibt keine Worte. Für mich ist das die Essenz von Kinos: sich nicht auf Worte zu verlassen, sondern auf Bilder und Emotionen. Rache ist ein Gefühl, das einen leer zurücklässt, wenn man sich ihm hingibt. Es ist keine gesunde Emotion und sie ist nicht befriedigend.

Das alles lässt den Film für mich unglaublich aufregend erscheinen und wird mit Sicherheit eins der größten Highlights des kommenden Kino-Winters sein. Außerdem habe ich wenig Zweifel daran, dass Iñárritu damit direkt einen weiteren großen Kandidaten ins Oscar-Rennen schicken wird und DiCaprio vielleicht endlich für seine Leistung ausgezeichnet werden wird.

Zum Abschluss haben wir für Euch noch den deutschen Teaser-Trailer zu The Revenant: