Kinos USA Coronavirus

Quelle: Deadline

Das Coronavirus legt nun auch den größten Kinomarkt der Welt lahm. Was in etwa einem Viertel aller Länder der Welt bereits komplett oder zum Teil vollzogen worden ist, wird nun auch in Nordamerika umgesetzt: Die Mehrheit der Kinos schließt.

Im Gegensatz zu Ländern wie Deutschland, Italien oder Spanien gab es in den USA keine verbindliche Anordnung zur Schließung seitens der Regierung, jedoch eine ausdrückliche Empfehlung. Bereits vergangenes Wochenende haben vereinzelte Lichtspielhäuser und kleinere Ketten dichtgemacht. Andere haben drastisch die Kapazitäten reduziert. Doch wie man es bereits gewohnt ist, eskalierten auch auf der anderen Seite des Teichs die Dinge schnell und dramatisch. Montagmorgen waren noch etwa 200 Kinos in den USA geschlossen. Am Abend sollten es weit über 3000 gewesen sein.

Zu dieser dramatischen Entwicklung hat vor allem die Bekanntgabe der zweitgrößten nordamerikanischen Kinokette, Regal Cinemas, beigetragen. Diese schließt ab heute alle ihre 542 Spielstätten in den USA und in Kanada. Ein Zeitpunkt der Wiedereröffnung wurde nicht angesetzt. Die beiden größten kanadischen Kinoketten Cineplex Odeon und Landmark Cinemas schließen ebenfalls ihre Pforten. Cineplex betreibt in Kanada 165 Kinos und plant die Schließung vorerst bis zum 2. April.

Außerdem wurden auf Erlass der jeweiligen Regierungen alle Kinos in US-Bundestaaten Ohio, Colorado, Connecticut, Washington, Michigan, Maryland, New York, Pennsylvania, New Jersey, Minnesota und Louisiana mit sofortiger Wirkung dichtgemacht. Zuvor wurden bereits alle Kinos in Los Angeles und New York City geschlossen.

Heute hat dann auch die größte nordamerikanische Kinokette, AMC, die Schließung aller 630 Locations für eine Dauer von mindestens sechs bis zwölf Wochen. Das bedeutet, dass vor Juni möglicherweise kein Leben in die Kinos in den USA zurückkehren wird. Dass Disney den Kinostart von Marvels Black Widow verschiebt, ist keine Frage des "ob", sondern des "wann" und "wohin". Aktuell sind keine Kinostarts in den USA bis zum 10. April geplant, aber auch die danach angesetzten Filme werden vermutlich weichen müssen.

In den USA gibt es insgesamt knapp 5900 Kinos. Geschlossen werden laut aktuellem Stand um die 4000 (einschließlich Kanada), doch weitere werden sicherlich in den nächsten Tagen, wenn nicht Stunden, hinzukommen.