KFC Konsole

© 2020 KFC

Quelle: KFC

2020 war ein tragisches, aber auch wirklich, wirklich seltsames Jahr. Und wenn man denkt, es kann in den letzten Tages des Jahres nicht mehr bizarrer kommen, dann meldet sich plötzlich KFC und kündigt eine eigene Spielkonsole an. Ja, ich meine Kentucky Fried Chicken, das Unternehmen hinter der Fast-Food-Kette, die frittiertes Hähnchen nach dem Originalrezept von Colonel Sanders anbietet. KFC bringt eine Spielkonsole in Form eines KFC-Buckets heraus, die natürlich KFConsole heißt und über einen eingebauten Hähnchen-Warmhalter verfügt. Es ist kein vorgezogener Aprilscherz. Ich brauchte auch einen Moment, um das zu verarbeiten, also lasst Euch die Information mal auf der Zunge zergehen.

Es wird nicht weniger bizarr, je länger man darüber nachdenkt. KFC bewarb die Konsole erstmals im Juni, kurz nach der offiziellen Enthüllung der PlayStation 5. Damals hielten das alle für einen amüsanten Marketing-Gag. Es wäre ja nicht der erste für KFC. Das Unternehmen brachte bereits Sonnencreme und Nagellack mit dem Aroma von KFC-Hähnchen heraus (oh Gott). Streng genommen ist es natürlich ein Marketing-Gag, was aber nicht heißt, dass die Konsole nicht real ist. Das hat ein Sprecher des Unternehmens vor zwei Tagen offiziell bestätigt und dazu gibt es einen brandneuen Trailer zur Konsole samt revolutionärem Hähnchen-Warmhalter.

Die natürliche Hitze der Konsole und der Luftstrom sollen das knusprige Hähnchen in einer eingebauten Kammer, der "Chicken Chamber", warm halten, während die Gamer gerade zu abgelenkt sind um zu essen.

Ich glaube, wir nähern uns immer mehr der deprimierenden Zukunftsvision aus Pixars WALL-E an. Es kann nicht mehr lange dauern, bis auch Gamer-Sessel mit eingebauten Toiletten auf den Markt kommen, dann muss man weder zur Einnahme noch zur Ausscheidung des Essens den Sitzplatz verlassen.

Doch was hat die KFConsole sonst noch zu bieten? So einiges, wie es scheint. Produziert wird sie vom Hardware-Hersteller Cooler Master aus Taiwan. Die Konsole soll Gaming in 4K mit bis zu 240 fps und mit 240 Hz-Wiedergabe ermöglichen. Der Prozessor stammt von Intel. Es soll sich dabei höchstwahrscheinlich um einen Prozessor handeln, der man auch in Intels NUC-9-Kompakt-PCs zum Einsatz kommt. Bestätigt wurde auch zwei 1-TB-SSDs von Seagate. Die Grafikkarte soll von Asus stammen. Hotswapping, also einfaches Austauschen, der Grafikkarte soll möglich sein. Die Konsole soll außerdem sowohl VR als auch Raytracing unterstützen.

Diverse Fragen bleiben aber noch offen, zum Beispiel welche Games man mit ihr spielen können wird, wann sie erscheinen soll, und vor allem, was sie kosten wird. Allein der angekündigte Intel-Prozessor soll bis zu 1000 US-Dollar wert sein.

Habe ich schon erwähnt, dass das Ding eine Hähnchen-Warmhaltekammer besitzt?

Wer weiß, vielleicht legt Pizza Hut demnächst mit eigener Konsole nach, die Pizza aufbacken kann. Ryan Reynolds hat es perfekt zusammengefasst: