Sydney Craven in Jeepers Creepers: Reborn © 2021 Splendid Film/Screen Media Films

Quelle: Screen Media Films

Der Creep(er) kehrt dieses Jahr zurück, diesmal jedoch nur auf der Kinoleinwand und nicht mehr hinter der Kamera. Mit Jeepers Creepers: Reborn wird das den meisten Horrorfans bekannte Franchise um das unheimliche Wesen, das alle 23 Jahre erwacht, und auf Menschen Jagd macht, um sich an ihren Körperteilen zu ernähren, die dann zu seinen eigenen werden, ohne jegliche Beteiligung des Originalregisseurs Victor Salva rebootet.

Über Qualität von Salvas Filmen kann man sich streiten – den ersten Jeepers Creepers finde ich in der ersten Hälfte wirklich großartig, bevor die Spannung dann abfällt – seine kriminelle Vergangenheit als verurteilter Kindesmissbraucher machte ihn aber zu einer, gelinde gesagt, sehr kontroversen Figur auch wenn er seine Haftstrafe verbüßt hat. Obwohl die ersten zwei Jeepers-Creepers-Filme kommerziell erfolgreich waren und jeweils auf Platz 1 der US-Kinocharts eröffneten, hatte Salva aufgrund seiner Vergangenheit, die im Zuge des Erfolgs dieser Filme wieder ins Rampenlicht gerückt ist, zunehmend mehr Gegenwind und Schwierigkeiten, einen dritten Teil zu finanzieren. Als dieser dann 2017 tatsächlich veröffentlicht wurde, waren die Kritiken nicht gerader gnädig. Nichtsdestotrotz plante Salva bereits einen vierten Film, wie Jeepers-Creepers-Darstellerin Gina Phillips damals verraten hat.

Doch die Produzenten hatten andere Pläne. Sie sahen weiterhin Potenzial in der Reihe und der Creeper-Figur, die inzwischen zu den modernen Horrorikonen zählt, wollten sich aber möglichst von Salvas Stigma distanzieren. Deswegen wird Jeepers Creepers jetzt komplett rebootet und der finnische Iron-Sky-Regisseur Timo Vuorensola übernahm die Regie. Creeper-Fans müssen jedoch keine Albernheiten befürchten, denn Jeepers Creepers: Reborn nimmt sich sehr ernst und setzt auf die unheilvolle Atmosphäre des Originalfilms.

Die Protagonisten des Reboots sind selbst Horrorfans, die zu einem Horrorfestival in Louisiana reisen, bei dem die Legende des Creepers gefeiert wird. Unter den Fans ist Chase (Imran Adams), der seine desinteressierte Freundin Laine (Sydney Craven) mitschleppt. Bei einer Ziehung gewinnen sie die Teilnahme an einem Creeper-Escape-Room. Doch was als nheimlicher Spaß anfängt, wird zu einem Horrortrip, als der echte Creepers auftaucht und sich durch die Fanboys und -girls metzelt. Dabei wird Laine selbst von Visionen und Halluzinationen über den Creeper und die düstere Vergangenheit der Stadt heimgesucht und scheint eine zentrale Rolle bei den übernatürlichen Ereignissen zu spielen.

Die Rolle des Creepers spielt in Reborn nicht länger Originaldarsteller Jonathan Breck, sondern Jarreau Benjamin.

Jeepers Creepers: Reborn sollte eigentlich schon letztes Jahr in die Kinos kommen, wurde aber einige Male verschoben. Nun wurde endlich der erste offizielle Trailer veröffentlicht und angekündigt, dass der Film in den USA am 19., 20. und 21. September bei exklusiven Event-Vorstellungen landesweit in den Kinos gezeigt werden wird. In Deutschland hat der Splendid Filmverleih die Vertriebsrechte und wird den Film bereits am 15. September regulär in unsere Kinos bringen. Den Trailer, zwei Plakate und einen kurzen deutschen Teaser könnt Ihr unten sehen:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Jeepers Creepers Reborn Trailer & Poster 2 Jeepers Creepers Reborn Trailer & Poster 1

Sollte das Reboot den erhofften Erfolg haben, so soll er zum Auftakt zu einer neuen Jeepers-Creepers-Trilogie werden. Interesse?