Quelle: HBO

Acht Jahre lang verfolgten Millionen Zuschauer gebannt die hinterlistigen Intrigen und blutigen Machtkämpfe um den Eisernen Thron von Westeros. Auch wenn die finale Staffel stark polarisierte und das Serienende leider einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen hat, war "Game of Thrones" zweifellos die meistgehypte Serie der letzten 20 Jahre und mit 59 gewonnenen Emmys auch die meistprämierte in der Geschichte der prestigeträchtigen Preisverleihung. Sowohl US-Sender HBO als auch dem deutschen Pay-TV-Sender Sky bescherte "Game of Thrones" Traumquoten und unzählige neue Abonnenten.

Während die Fans von George R. R. Martins "Das Lied von Eis und Feuer"-Saga möglicherweise vergeblich auf die Fertigstellung der letzten beiden Romane warten, die das enttäuschende Ende der Serie wiedergutmachen sollen, spinnt HBO Pläne für mehrere weitere Serien aus dem "Game of Thrones"-Universum, darunter die kürzlich bekanntgewordene direkte Fortsetzung der Geschichte von Jon Schnee (Kit Harington).

Bei den meisten dieser Serien ist es noch unklar, ob sie überhaupt grünes Licht bekommen werden, doch das erste Spin-Off bzw. Prequel mit dem Titel "House of the Dragon" steht bereits in den Startlöchern. Am 21. August wird die zehnteilige erste Staffel der Serie, die 200 Jahre vor den Ereignissen von "Game of Thrones" spielt, bei HBO anlaufen. In Deutschland geht es parallel zur US-Ausstrahlung in der Nacht vom 21. auf den 22. August mit der Veröffentlichung der ersten Folge über Sky Q los. Am Abend des 22. August wird die Staffelpremiere um 20:15 bei Sky Atlantic ausgestrahlt werden. Die Episoden werden sowohl in der deutschen als auch in der englischen Sprachfassung bereitstehen.

Im Rahmen der Comic-Con in San Diego wurde "House of the Dragon" mit einem Panel vorgestellt und dazu wurde auch der bislang längste Trailer zum Prequel veröffentlicht, der einen Ausblick auf eine Zeitepoche gewährt, die in Westeros als "Tanz der Drachen" bezeichnet wurde. Dabei geht es um einen erbitterten und verheerenden Bürgerkrieg um die Erbfolge des Eisernen Throns, der zwischen Prinzessin Rhaenerys Targaryen, die von ihrem Vater Viserys Targaryen als Thronfolgerin bestimmt wird, und Aegon II, dem Sohn von Viserys und seiner zweiten Ehefrau Alicent Hightower, die in ihrer Kindheit und Jugend Rhaenerys' engste Freundin war, entbrennt. Auch Viserys' Bruder Daemon Targaryen, der auf dem Schlachtfeld und als Drachenreiter als unbesiegbar gilt, spielt eine entscheidende Rolle in dem Krieg und verfolgt dabei ein eigenes Ziel.

Der Trailer verspricht die gleichen Zutaten, die "Game of Thrones" zum Hit gemacht haben: komplexe Charakterkonstellationen, Intrigen, Verrat, epische Fantasykulisse und natürlich Drachen. Kostete "Game of Thrones" erst in der finalen Staffel rund $15 Mio pro Episode, betrug das Budget der einzelnen "House of the Dragon"-Folgen von Anfang an knapp unter $20 Mio und das sieht man der Vorschau auch an:

Paddy Considine (The Girl with All the Gifts) spielt den König Viserys I Targeryen, Emma D’Arcy ("Truth Seekers") verkörpert seine Tochter Rhaenerys, Milly Alcock ("The Gloaming") spielt die jüngere Version von Rhaenerys, Olivia Cooke (Ready Player One) spielt Alicent Hightower, Emily Carey, die in Wonder Woman die junge Diana und im Tomb Raider-Reboot die junge Lara Croft verkörpert hat, spielt die junge Version von Alicent, Rhys Ifans (The Amazing Spider-Man) stellt Alicents Vater Sehr Otto Hightower und "Doctor Who"-Star Matt Smith ist als Daemon Targaryen mit von der Partie. Graham McTavish (Der Hobbit) und Sonoya Mizuno (Ex Machina) sind ebenfalls Teil des großen Ensembles der Serie, deren Fokus im Gegensatz zu "Game of Thrones" jedoch hauptsächlich auf einer Familie liegen wird, der Herrscherdynastie Targaryen, deren Untergang durch den Tanz der Drachen eingeläutet wird.

George R. R. Martin selbst hat die Serie zusammen mit Ryan J. Condal entwickelt. Miguel Sapochnik, der sechs "Game of Thrones"-Folgen inszeniert hat, darunter die gefeierten Episoden "Hartheim" und "Die Schlacht der Bastarde" (für letztere gewann er den Regie-Emmy), führte bei der ersten "House of the Dragon"-Folge sowie weiteren Episoden der zehnteiligen ersten Staffel Regie und wird neben Condal als Co-Showrunner der Serie fungieren. Da es diesmal keine direkte Romanvorlage gibt, sondern nur Martins Aufzeichnungen zum Verlauf des Tanzes des Drachen, haben die Macher natürlich größere Freiheiten und werden von den Fans vermutlich weniger streng für etwaige Abweichungen kritisiert und verurteilt werden. Nach dem "Game of Thrones"-Finale ist bei mir jegliches Interesse an weiteren Geschichten aus Westeros auf Fernsehbildschirmen zunächst erloschen, aber ich werde in "House of the Dragon" reinschauen und hoffe, dass die Serie die Flamme der Begeisterung wieder entfachen wird.

Obwohl HBO ihr offiziell noch kein grünes Licht erteilt hat, wurde bei der Comic-Con angedeutet, dass die Vorbereitungen auf die zweite Staffel bereits laufen und die Dreharbeiten noch dieses Jahr beginnen sollen.

Unten findet Ihr ein neues Featurette mit dem Blick hinter die Kulissen der kommenden Serie, einen etwas kürzeren neuen deutschen Trailer und das offizielle Serienplakat:

House of the Dragon Trailer & PosterOffizieller Inhalt:

"Westeros, rund 200 Jahre vor dem Tod von König Robert Baratheon: Der gütige König Viserys Targaryen herrscht über die sieben Königreiche. Er erklärt seine Tochter Rhaenyra zur Thronfolgerin obwohl noch nie eine Frau auf dem eisernen Thron saß und er mit seiner zweiten Frau Alicent Hightower auch noch Vater mehrerer Söhne geworden ist. Nicht nur Alicents Vater Otto als "Hand des Königs" Viserys ' engster Berater, hält seinen Enkel Aegon für den würdigeren künftigen König. Obwohl Rhaenyra und Alicent sich einst nahestanden, werden sie nach Viserys Tod zu erbitterten Gegnerinnen. Viserys undurchsichtiger jüngerer Bruder Daemon scheint eine ganz eigene Agenda zu verfolgen und es heißt nicht umsonst, dass die Götter bei der Geburt eines Targaryen eine Münze werfen, ob dieser wahnsinnig wird. Der Konflikt mündet in einem Bürgerkrieg, dem berüchtigten "Tanz der Drachen", der den Niedergang des Hauses Targaryen und seiner Drachen einläuten wird."§