Highlander-Reboot mit Henry Cavill rückt näher denn je

Henry Cavill in "The Witcher" © 2021 Netflix

Quelle: Collider

Diese Woche hat Studiocanal deutschlandweit eine restaurierte Fassung des Achtziger-Kultfilms Highlander wiederaufgeführt und ein Blick auf die vollen Säle (unter der Woche wohlgemerkt) der Vorstellungen verriet, wie groß die Beliebtheit des Films bis heute ist. Highlander ist vermutlich das erfolgreichste multimediale Franchise, das aus einem ursprünglich an den Kinokassen gefloppten Film hervorgegangen ist. Ja, man kann es kaum glauben, doch als Highlander 1986 in die Kinos kam, interessierte sich kaum wer für ihn und er spielte magere $13 Mio ein. Doch die faszinierende Mythologie der unsterblichen Schwertkämpfer und der zeitlose Queen-Soundtrack machten Highlander zum Kultfilm im Heimkino und bescherten ihm eine stetig wachsende Fangemeinde. Vier schlechtere Sequels, zwei Fernsehserien sowie ein Animationsfilm folgten über die darauffolgenden Jahrzehnte, konnten jedoch den Ruf des Originals genauso wenig ruinieren wie Christopher Lamberts haarsträubende Besetzung als Schotte oder Sean Connerys als Spanier.

ANZEIGE

Nachdem das Film-Franchise mit Highlander: The Source endgültig den absoluten Tiefpunkt erreicht hatte, versuchte Hollywood die Reihe mit einem Reboot wiederzubeleben. Mehrere Regisseure wie Justin Lin und Juan Carlos Fresnadillo waren zwischenzeitlich an Bord der Neuauflage und Deadpool-Star Ryan Reynolds sollte mal den neuen Connor McLeod spielen. Alle bisherigen Pläne sind jedoch ins Leere verlaufen. Vor sechs Jahren wurde dann John-Wick-Regisseur Chad Stahelski fürs Reboot angeheuert und arbeitet seitdem unermüdlich daran, es auf die Beine zu stellen. Letztes Jahr wurde "The Witcher"-Star Henry Cavill als Hauptdarsteller verpflichtet, was vielen Fans Hoffnung gegeben hat. Er soll eine satte Gage von mindestens $5 Mio für die Rolle erhalten.

Eigentlich war der Drehbeginn für dieses Jahr vorgesehen, aktuell sieht es aber nicht danach aus, als würde der neue Highlander vor Jahresende vor die Kameras gehen. Stahelski hat jedoch in einem neuen Interview beteuert, dass der Film tatsächlich näher gerückt ist denn je zuvor: (aus dem Englischen)

Wir sind gerade dabei, das Drehbuch zu optimieren. Ich denke, wir wissen, was wir wollen. Noch wichtiger ist, dass wir wissen, was wir machen wollen. Es ist im Schöpfungsstadium. Wir wissen, was wir versuchen zu machen. Es ist nur noch eine Frage von wann wir den Punkt erreichen, an dem wir das Gefühl haben "Okay, das ist es. Los geht’s.". Aber wir sind näher dran denn je, also ist das gut.

Er bestätigte auch, dass Cavill weiterhin die Hauptrolle spielen soll und erklärte, weshalb er er den Schauspieler für eine großartige Wahl hält:

Es geht nicht nur um die Muskeln und das Grübeln. Ich denke, dass er eine unglaubliche Bandbreite hat und etwas ganz Besonderes beitragen wird. Und sein Enthusiasmus für die Rolle war großartig.

Ob Cavill Connor McLeod oder einen gänzlich neuen Charakter spielen wird, ist noch nicht bekannt. Seine Schwertkünste konnte er immerhin bei "The Witcher" zu Genüge üben. Stahelski hat seine Highlander-Version als "John Wick mit Schwertern" beschrieben und möchte, dass der Film den Auftakt zu einem großen neuen Franchise bzw. Filmuniversum bildet. Aber eins nach dem anderen…

Seid Ihr interessiert?

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein