Heat Prequel

© Warner Bros. Pictures

Quelle: Deadline

Letztes Jahr brachte The Irishman die beiden Schauspielikonen Al Pacino und Robert De Niro zum vierten Mal in ihrer Karrieren zusammen. Bei ihrem ersten gemeinsamen Film, Der Pate II, teilten Pacino und De Niro noch nicht die Leinwand, denn De Niro spielte darin in Flashbacks die jüngere Version von Pacinos Filmvater Don Vito Corleone. Erst 21 Jahre später standen die beiden wirklich erstmals gemeinsam vor der Kamera für Michael Manns Heat. Das fast dreistündige, actiongeladene Crime-Epos gilt bis heute als einer der besten Filmen in den Karrieren aller Beteiligten und ein Meilenstein des Genres. Filme wie The Town – Stadt ohne Gnade und Criminal Squad waren sehr offensichtlich von Heat inspiriert, und auch Christopher Nolan nutzte Heat als tonale Grundlage für The Dark Knight. Das Videospiel "Grand Theft Auto III" nutzte Heat ebenfalls als Inspiration. Letztes Jahr wurde Heat dank des erfolgreichen und sehr interessanten Podcasts "One Heat Minute", in dem der Film buchstäblich Minute für Minute analysiert wurde, wieder ins kulturelle Bewusstsein gerufen.

Michael Mann selbst war Gast bei der finalen Podcast-Episode. Auch ihn hat die Geschichte des cleveren Bankräubers Neil McCauley (De Niro) und seines Gegenspielers bei der Polizei Vincent Hanna (Pacino) mehr als 20 Jahre später nicht losgelassen. Vor vier Jahren kündigte Mann ein Prequel zum Film an, jedoch nur in Romanform. Den Roman schrieb er zusammen mit dem Krimiautor Reed Farrell Coleman, und letztes Jahr war das Manuskript fertig, dessen Veröffentlichung Mann über seinen eigenen Imprint-Verlag für 2020 angekündigt hat.

Noch ist nicht bekannt, wann genau der Roman erscheinen wird. Als die Corona-Pandemie ausgebrochen ist, war Mann gerade dabei, die Pilotfolge für die Crime-Serie "Tokyo Vice" mit Ansel Elgort für HBO Max in Japan zu drehen. Die Dreharbeiten mussten mittendrin unterbrochen werden. Bei einem Interview mit Industrie-Portal Deadline wurde er nun nach dem Status des Romans gefragt und enthüllte, dass er noch überarbeitet wird, er aber auch hofft, den Roman später zu verfilmen: (aus dem Englischen)

Es ist ein etwa 25 cm hoher Stapel auf meinem Schreibtisch. Wir arbeiten daran, und ich stecke da Zeit rein und in ein Drehbuch, von dem ich nicht mehr erzählen kann. Aber möchte auf jeden Fall einen Film aus dem Heat-Prequel machen.

Vorletztes Jahr erklärte Mann, dass der Roman nicht nur ein Prequel sei, sondern auch Ereignisse nach der Handlung des Films schildert. Wie Der Pate II könnte die Verfilmung also Prequel und Sequel in einem werden. Laut Mann behandelt der Roman vor allem die jungen Jahre von De Niros Charakter McCauley, die er Mitte 20 im Gefängnis verbrachte. Auch die Geschichte von Vincent Hanna als Polizist in Chicago, bevor er nach Los Angeles gezogen ist, ist Teil des Romans. Darüber hinaus würden die Leser mehr über die Kindheit von Val Kilmers Figur Chris Shiherlis erfahren.

Sollte Mann tatsächlich seinen Roman verfilmen wollen, stellt sich natürlich die Frage, welche jungen Schauspieler in die Fußstapfen von Pacino und De Niro treten können. Dass er die Originaldarsteller digital verjüngen würde, wie in The Irishman, halte ich angesichts der Reaktionen auf die Verjüngungseffekte in dem Film und deren enormen Kosten für unwahrscheinlich.

Mann hat seit seinem an den Kinokassen gefloppten Hackerthriller Blackhat vor fünf Jahren keinen neuen Film mehr inszeniert. Ob nun Heat 2 oder ein anderer Film – ich wäre froh, endlich wieder ein neues Werk des großartigen Regisseurs im Kino zu sehen.