Greys Anatomy Folge 300

Quelle: TVByTheNumbers

Auch im 14. Jahr und nach 300 Folgen hat die Ärzteserie "Grey’s Anatomy" immer noch reichlich Benzin im Tank. Die Jubiläumsepisode steigerte sich um 10% gegenüber der Vorwoche und erzielte mit 8,1 Millionen die höchste Zuschauerzahl der Serie seit Februar. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 erreichte die Serie 1,9 Millionen Zuschauer, 6% mehr als in der Woche zuvor.

ANZEIGE

"Scandal" war im Anschluss unverändert und erreichte 5 Millionen Gesamtzuschauer sowie 1,1 Millionen in der Zielgruppe. "How to Get Away with Murder" lag ebenfalls auf Vorwochenniveau mit 3,7 Millionen Zuschauern insgesamt, davon 900,000 in der Zielgruppe 18-49.

"The Big Bang Theory" sank leicht nach Gesamtzuschauern auf 13,8 Millionen, verbesserte sich aber dafür marginal in der Zielgruppe auf 2,8 Millionen. "Young Sheldon" schnitt mit 12,24 Millionen bzw. 2,2 Millionen Zuschauern auf Vorwochenniveau ab. "Mom" legte nach einem starken Auftakt sogar wieder etwas zu und erreichte 8,7 Millionen Gesamtzuschauer und 1,5 Millionen in der Zielgruppe. "Life in Pieces" war unverändert mit 6,5 Millionen Gesamtzuschauern sowie 1,2 Millionen in der relevanten Zielgruppe. Die neue Serie "S.W.A.T." mit Shemar Moore sank in der zweiten Woche ein wenig auf 6,6 Millionen Zuschauer insgesamt und eine Million in der Zielgruppe (-9%).

"Gotham" gab bei FOX wieder leicht nach und schrieb mit 2,7 Millionen Gesamtzuschauern ein neues Quotentief der Serie. In der Zielgruppe erzielte die DC-Comic-Serie wieder 900,000 Zuschauer zwischen 18 und 49. "The Orville" sank nach Gesamtzuschauern ebenfalls leicht auf 3,7 Millionen und erreichte in der Zielgruppe wieder eine Million Interessierte.

"Supernatural" fiel bei The CW um 6% auf 1,7 Millionen, hielt sich aber in der Zielgruppe bei 600,000 Zuschauern. "Arrow" verbuchte ein weiteres Serientief mit knapp unter 1,3 Millionen Zuschauern insgesamt sowie einer halben Million in der begehrten Zielgruppe 18-49.