Face Off 2 Nicolas Cage

Nicolas Cage in Face/Off – Im Körper des Feindes (1997) © Paramount Pictures

Quelle: Collider

Angefangen hat Nicolas Cage seine Karriere als Comedydarsteller, mit Leaving Las Vegas gewann er einen Oscar und Ende der Neunziger wurde Francis Ford Coppolas Neffe zum überraschenden Actionstar, dessen Filme wie The Rock, Con Air und Face/Off – Im Körper des Feindes bis heute bei vielen Fans des Genres heiß geliebt sind. In den 2000ern feierte Cage weitere Erfolge als Ghost Rider und in den Abenteuerfilmen Das Vermächtnis der Tempelritter und Das Vermächtnis des geheimen Buches, doch ein verschwenderischer Lebensstil, unkluge finanzielle Entscheidungen und schlechte Berater ließen den Star mit einem Schuldenberg zurück und zwangen ihn eine Zeitlang jede erdenkliche Rolle anzunehmen, nur um Geld zu verdienen und seine Schulden abzubezahlen.

Inzwischen hat Cage seine Strafe im B-Movie-Knast abgesessen, ist schuldenfrei und auf bestem Wege, in Hollywood wieder relevant zu sein. Mit Auftritten in Mandy und Pig erinnerte er nicht nur an sein Talent, sondern erhöhte auch seinen Marktwert wieder, sodass große Studios wieder an ihm interessiert sind. Seinen Kultstatus nahm er dieses Jahr in der Meta-Komödie Massive Talent selbst aufs Korn und auf seinen Auftritt als Dracula in der kommenden Horrorkomödie Renfield freuen sich bereits viele Filmfans nach dem großartigen ersten Trailer.

Doch es ist die Aussicht auf die Rückkehr zu einer seiner berühmtesten Rollen, die Cage-Anhänger in den letzten Monaten in Aufregung versetzt hat. Vor einigen Jahren begann Paramount mit der Arbeit an einem neuen Face/Off-Film. Obwohl zunächst ein unnötiges Reboot vermutet wurde, wurde mit der Verpflichtung von Adam Wingard (You’re Next) als Regisseur enthüllt, dass er und sein Co-Autor Simon Barrett ein direktes Sequel anstreben und auf jeden Fall Cage zurückbringen wollen. Cage selbst bestätigte, dass er wegen der Fortsetzung angesprochen wurde und in einem neuen Interview mit Collider verriet er nun offenbar erste Plot-Details, die die Kinder der beiden Hauptfiguren betreffen: (aus dem Englischen)

Ich denke, dass ein Face/Off-Sequel sich für unvorhergesehene Twists und Überraschungen anbietet. Es ist so, dass wenn man Castors und Seans Nachwuchs mit ins Spiel nimmt und diese Kinder erwachsen sind, dann wird es wie dreidimensionales Schach. Es geht nicht nur um John Travolta und mich alleine, sondern um alle vier von uns, die auf unterschiedlichen Levels sind. Es wird komplexer. Ich denke, das gibt es viel fruchtbaren Boden. Ich habe aber vielleicht ein Meeting zu dem Film, aber ich habe nichts mehr seitdem gehört, also weiß ich nicht.

Es klingt ganz danach, als seien die Face/Off-2-Pläne noch nicht weit fortgeschritten. Das muss jedoch nichts heißen, denn Wingard ist aktuell noch mit seinem Godzilla-vs.-Kong-Sequel beschäftigt und wird erst danach seine volle Aufmerksamkeit Face/Off 2 widmen, das er bereits als das schwierigste Drehbuch beschrieben hat, das Barrett und er je schreiben mussten. Cage ist jedenfalls sehr angetan von Wingards Arbeit als Regisseur und seinem Godzilla vs. Kong:

Er ist großartig und wir teilen einen ähnlichen Geschmack. Wir haben ähnliche Sensibilitäten. Ich mochte alles, was er mit Godzilla vs. Kong gemacht hat und ich denke, dass er intelligent ist. Er respektiert das Kino und Ikonografie. Ich denke, es wäre großartig.

Habt Ihr Lust auf Face/Off 2?