Eddie Murphy Roger Rabbit

Links: Eddie Murphy in Dolemite Is My Name © 2019 Netflix
Rechts: Bob Hoskins in Falsches Spiel mit Roger Rabbit © 1988 Walt Disney Pictures

Quelle: The Tonight Show Starring Jimmy Fallon

ANEZIGE

Eddie Murphy war unbestritten einer der größten Filmstars der Achtziger. Mit Nur 48 Stunden, Die Glücksritter, Beverly Hills Cop und Der Prinz aus Zamunda landete er einen Kinohit nach dem anderen. Seine treffsichere Rollenwahl hat zum Erfolg natürlich beigetragen. Doch einen Kinohit hat er sich durch die Lappen gehen lassen und bereut es bis heute noch.

Bei seinem Auftritt bei Jimmy Fallon hat der Moderator Murphy gefragt, ob Dan Aykroyd und Harold Ramis ihm tatsächlich eine der Hauptrollen in Ghostbusters angeboten hätten. Das bestätigte Murphy, erklärte aber, dass er wegen Beverly Hills Cop, den er zu der Zeit drehte, den Part nicht annehmen konnte. Es war ein anderer Film, den er geradeheraus abgelehnt hat, weil er die Idee für zu bescheuert hielt: (aus dem Englischen)

Ja, weil ich Beverly Hills Cop gedreht habe. Es war nicht so, als hätte ich Ghostbusters abgelehnt, vielmehr war ich nicht verfügbar, weil ich diesen anderen Film drehte. Der einzige Film, den ich je abgelehnt habe, der zu einem großen Hit wurde, war Falsches Spiel mit Roger Rabbit… Ich sollte Bob Hoskins' Charakter spielen. Und ich dachte: "Was? Animation und Menschen klingt für mich nach Quatsch." Jedes Mal, wenn ich den Film jetzt sehe, komme ich mir wie ein Trottel vor.

Ich kann mir vorstellen, wie die Idee einer Film-Noir-Satire, in der Menschen und animierte Figuren Seite an Seite co-existieren auf Papier etwas seltsam klingen könnte. Robert Zemeckis' Film wurde jedoch zu einem Rundherum-Erfolg und hat sogar drei Oscars gewonnen. Immerhin war Murphy im selben Jahr in Der Prinz aus Zamunda zu sehen, es ist also nicht so, als hätte er sich stattdessen für einen Flop entschieden. Außerdem denke ich, dass Roger Rabbit mit Murphy in der Hauptrolle ein ganz anderer Film geworden wäre, denn er hätte den Privatdetektiv Eddie Valiant anders verkörpert als Bob Hoskins. Gerade Hoskins Ernsthaftigkeit und sein abgebrühtes, desillusioniertes Auftreten kontrastierten sehr gut mit der Verrücktheit der Welt um ihn herum. Murphy hätte die Rolle höchstwahrscheinlich mit deutlich mehr Comedy angelegt.

In dem Video unten erzählt Murphy die Geschichte und spricht auch von seinen Treffen mit Prince und Marlon Brando. Sehenswert!