Downton Abbey Fortsetzung

Elizabeth McGovern und Hugh Bonneville in Downton Abbey © 2019 Universal Pictures International

Quellen: ET Online, The Daily Mail

Die vermutlich weltweit beliebteste britische Serie der letzten zehn Jahre, "Downton Abbey", schaffte letztes Jahr, rund vier Jahre nach dem Ende ihrer Ausstrahlung, erfolgreich den Sprung in die Kinos. Auch wenn die Filmadaption letztlich nichts Anderes war als ein überlanges Weihnachtsspecial, bot sie den Fans genau das, worauf sie gewartet haben: ein Wiedersehen mit geliebten Figuren, viele Emotionen, ästhetische Bilder und einen Hauch elitärer Britishness. Der Film spielte fast $200 Mio weltweit ein und übertraf in Nordamerika nach 13 Jahren den Studiorekord von Brokeback Mountain als umsatzstärkster Film von Focus Features.

Noch vor dem Start des Films haben Produzent Gareth Neame und Autor Julian Fellowes angekündigt, dass ein Sequel möglich sei, wenn sich genug Leute den Film anschauen. Diese Hürde hat er mühelos genommen und es dauerte nach dem Release nicht lange, bis Neame bestätigt hat, dass Gespräche über eine Fortsetzung laufen. Allerdings würde diese etwas länger auf sich warten lassen, da Fellowes auch noch an seiner HBO-Serie "The Golded Age" arbeitet, die einen Blick auf die New Yorker High Society der 1880er wirft.

Allzu lange möchte Neame die Fans aber auch nicht warten lassen und hofft, dass Fellowes das Drehbuch zu Downton Abbey 2 abends schreiben kann, während er tagsüber an "The Gilded Age" arbeitet. Die Corona-Krise hat die Produktion der HBO-Serie natürlich unterbrochen, doch der Vorteil ist, dass er jetzt mehr Zeit hat, am Drehbuch zu arbeiten. In einem Interview erklärte Neame, dass er davon ausgeht, noch dieses Jahr das Skript zum zweiten Downton-Abbey-Film zu bekommen. Dann ginge es nur noch darum, den Cast wieder zusammenzutrommeln: (aus dem Englischen)

Wir haben uns absolut einem Sequel verschrieben, wenn wir alle Beteiligten zurückbringen können. Im Laufe des Jahres werden wir ein Drehbuch haben und wir werden versuchen, alle Schauspieler so bald es geht zusammenzubringen.

Neame erklärte aber auch, dass er auf jeden Fall warten wollte, bis der Appetit auf einen neuen Film größer wird:

Wie es häufig bei Sequels der Fall ist, könnte es ein wenig dauern, bis der Film fertig ist. Wir wollen nicht direkt zurückkehren, 12 Monate später.

Downton Abbey hat ein sehr großes Ensemble aus dem diverse Schauspieler sehr gefragt sind. Daher ist es eine Herausforderung für sich, alle zum gleichen Zeitpunkt zusammenzubringen. Wer auf jeden Fall wieder dabei sein möchte, ist Imelda Staunton, die erst im Kinofilm Teil der Downton-Familie geworden ist:

Ich denke, alle wären für einen weiteren Film bereit. Der Film war weltweit erfolgreich und man möchte Dinge machen, die Leuten Vergnügen bereiten, also warum nicht?

Das größte Fragezeichen betrifft die Rückkehr der Oscargewinnerin Maggie Smith, deren Figur am Ende des ersten Films ihre potenziell tödliche Diagnose enthüllt hat. Doch auch das soll sie nicht zwingend vor einer Rückkehr abhalten, wie Neame zuvor verraten hat. Smith nicht mehr dabei zu haben, wäre ein großer Verlust für die Serie. Für ihre Performance als Violet Crawley wurde sie nicht umsonst dreimal mit einem Emmy ausgezeichnet.